Renault ZOE lässt sich dank Vulog leichter bei Carsharing-Anbieter einflotten

Renault ZOE einfache Integration in Carsharing
otomobil / Shutterstock.com

Der Renault ZOE soll künftig noch einfacher Teil eines Carsharing-Angebots werden können. Hierzu kooperiert Renault künftig mit dem Softwareanbieter Vulog. Diese installieren ihre Carsharing-Software AiMA (Artificial Intelligence Mobility Applied) im Renault Zoe künftig vor. Hierdurch wird es dem Elektroauto ermöglicht, zukünftig leichter in Carsharing-Angebote integriert zu werden.

Neben Renault selbst sollen auch private Käufer die Möglichkeit erhalten die Software nachträglich in entsprechenden Werkstätten installieren zu lassen. Bis zum Jahresende sei angepeilt, dass über 2.500 mit der Carsharing-Technologie von Vulog ausgestattete Renault Zoe auf der Straße unterwegs sind. Zunächst in Nordeuropa, Südamerika und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Vulog ist in der Carsharing-Szene kein Unbekannter. So arbeitet das Unternehmen mit Firmen wie Wible (ein Joint Venture von Kia Motors und Repsol), Free2Move (Groupe PSA), Aimo (Sumitomo), Evo (BCAA), Mol-Limo (MOL Gruppe) sowie Mevo und GreenMobility zusammen. Die eigenen Technologielösungen konzentrieren sich hauptsächlich auf Carsharing, mit den Schwerpunkten Free Floating, Round-Trip und Peer-to-Peer, ebenso wie für Fahrdienste und Pilotprojekte zum autonomen Fahren.

“Für unsere Kunden ist es nun möglich, Renault Zoe-Flotten zu bestellen, die mit unserer Technologie vorausgestattet sind. Wir arbeiten daran, unsere Technologie in die gesamte Modellpalette der Elektrofahrzeuge der Renault-Gruppe zu integrieren.” – Gregory Ducongé, CEO Vulog

Quelle: Electrive.net – Renault Zoe künftig mit Carsharing-Software von Vulog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.