Die E-Rallye Rive Maroc 2019 – das erwartet uns

Rive Maroc 2019 - das erwartet uns
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1346355902

E-Rallye Rive Maroc 2019: Was ist attraktiv für Menschen mit Weitblick, wenn die Sehnsucht nach fernen Ländern, Spaß an Rallyes und der Wunsch, Sinnvolles zu leisten aufeinander treffen? Was befriedigender, als genau dort soziales Engagement zu erbringen, wo es dringend gebraucht wird?

Es gibt einen Weg. Und dieser führt nach – und durch – den Urlaubsklassiker  Marokko im Herbst 2019, wo die dritte E-Rallye mit ganz speziellem Flair stattfinden wird.

E-Rallye Rive Maroc 2019: Dritte Auflage in 2019

Die Idee entstand anlässlich des Klimagipfels COP 22 in Marrakesch 2016. Als Veranstalter zeichnen sich Silvia Brutschin aus Deutschland, Gründerin von EPAMAROC, und eine marokkanische Ingeneurin, Samira Arjdal – selber begeisterte (E-)Rallye-Fahrerin, verantwortlich.

Anlässlich der Idee kam es ad hoc zur Bereitstellung von Ladestationen durch Kommunen, Unternehmen und sonstig Begeisterten, wo der Vorläufer des nunmehr alljährlichen Rennens stattfand. Alle Teilnehmer kamen bei dem Projekt ans Ziel. Der Ankunftsort – übrigens derselbe wie im Jahr 2018 – veranstaltete ein Spektakel zur Ehrung eines jeden Einzelnen.

Das Unternehmen, EPAMAROC, als Partner des deutschen Unternehmens FINE Mobile GmbH ist nunmehr fixe Treibkraft des Events und engagiert sich seit 2016 in unterschiedlicher Weise: So setzt der Geschäftsführer als Diplomingenieur und KFZ-Mechaniker, Martin Möscheid, auch auf die Kreierung von Solarfahrzeugen. Er ist Ansprechpartner für Deutsche betreffend den gesamten Events.

E-Rallye Rive Maroc 2019 – Wer kann mitmachen?

Auf den Punkt gebracht: Dort ist alles willkommen, was nicht nach Verbrenner muffelt und mindestens eine elektrische Reichweite von 150 km anbietet. Doch halt – auch für alle anderen bleiben noch verlockende Alternativen, doch dazu unten mehr.

Elektroautos sind natürlich vorne mit dabei, aber auch Solarfahrzeuge aller Art, E-Fahrräder, E-Motorräder, Leichtfahrzeuge und Umbauten mit E-Motoren und ihre Fahrer sind Zielgruppe der Idealisten und Realisten. Vor allem die Präparation von Oldtimern wird gerne gesehen. Die Veranstalter bemühen sich aktuell um die Anpassung hiesiger Gesetze betreffend die Zulassung.

Die Fotogalerie der vergangenen und ersten Rallye im Jahr 2018 präsentiert die buntesten Gefährte, welche spontan betrachtet kaum auf ihren Namen schließen lassen. Macht nichts, Spaß und Weitblick sind gefragt. Da muss nicht für alles eine gedankliche Schublade bereitstehen.

Eine der Zielsetzungen hat es relativ leicht betreffend seiner Realisierung: Nämlich die Schaffung einer Infrastruktur an Lademöglichkeiten in Marokko, zumindest einmal entlang der eigenen Strecke. Dies wiederum ist Motor für nachhaltigen Tourismus – vor allem ein elektrisch betriebener. Denn die so geschaffene Infrastruktur bleibt der Region dauerhaft erhalten. Nachhaltiger Tourismus findet sich damit von selber.

Ort: Marokko, Tanger. Zeit: 13. Oktober 2019

Ein Zusammenfinden der Teilnehmer findet in Tanger statt, wo um 19:00 Uhr das gegenseitige Kennenlernen erfolgt und ein gemeinsames Briefing für die Teilnehmer vorgestellt wird.

Die Gesamtstrecke durch Marokkos beeindruckende Kulissen verläuft von Tanger nach Casablanca, weiter über Marrakesch nach Quarzazate. Das sind insgesamt 800 km, wofür die Teams oder Einzelfahrer 7 Tage lang Zeit haben. Da täglich keine Fahrt über eine Länge von 350 km hinausgeht, kann man von gemütlichen Abläufen sprechen und daneben auch noch Land und Leute genießen.

Es wird noch bunter – auch für andere

Ergänzt wird der Trip von der sogenannten Rive Maroc Precop 25. Das ist ein eigenes Rennen mit all jenen Fahrzeugen, deren Leistung ansonsten zur Teilnahme nicht ausreichen würde, wie etwa E-Fahrräder und diverse Landschiffe. Die Strecke ist mit genügenden Steckdosen ausgestattet.

Wer gewinnt was?

Rallye-Charakter ist nicht der Kerngedanke. Es geht um Sensibilisierung. Nachhaltigen Tourismus, Türe öffnen, Wege zeigen. Die Kriterien zum Sieg lauten damit:

  • Effizienz des Fahrzeugs
  • Höchste Gesamtkilometeranzahl
  • Weiteste Anreise
  • Älteste Zulassung
  • Zugriffe auf Social Media
  • Soziales Engagement

Der letzte Punkt erfordert etwa den Besuch der ECO-Schule (Atlasgebirge). Schüler vergeben dort Punkte. Zudem besteht eine Zusammenarbeit mit einer Organisation, welche Hunde sterilisiert und dem Leid der Streuner in Marokko nachhaltig zu Leibe rückt. Die Mitnahme gebrauchter Dinge, wie etwa Computer, ist dringend erwünscht, zudem bestehen weitere Aufrufe für beliebte Mitbringsel der Second-Hand-Theorie entsprechend.

Der Ablauf im Jahr 2019

  • Tag 1

Am 14. Oktober 2019 fällt der Startschuss. Die ersten 350 km verlaufen entlang der Küste, wo als Etappenziel Casablanca vorgeschrieben ist.

  • Tag 2

Heute führen 250 km ins Landesinnere. Über Settat und Benguerir erreicht man schließlich Marrakesch, ein Reiseziel, welches schon für sich betrachtet noch um einiges mehr bieten wird als bloße Augenweide zu sein.

  • Tag 3 RIVE MAROC PRECOP 24

Heute geht es nicht mehr weiter. Denn in Marrakesch selber finden allerhand Events statt, nämlich:

  • Die Ausstellung aller Fahrzeuge
  • Sightseeing
  • Gemeinsames Essen und Abendprogramm – die Kulisse bildet dabei ein Hotel aus Lehm
  • Tag 4

An diesem Tag geht es bergauf über Ticha Pass, ein hoher Gebirgspass mit einem weiten Fernblick, nach Quarzazate. Das sind rund 200 km.

  • Tag 5

Der ganze Tag steht dem Sammeln neuer Eindrücke zur Verfügung. Dabei steht ein Besuch des Solarkraftwerks Noor am Programm. In der Nähe befindet sich ein Stausee.

  • Tag 6

Wer sich schon an sehenswerten Plätzen befindet, darf einen Besuch des UNESCO Weltkulturerbe Ait-Ben-Haddou freilich nicht verpassen. Ein ganzer Tag steht den Teilnehmern dazu parat.

  • Tag 7

Nun darf die Heimreise angetreten werden. Lademöglichkeiten sind freilich vorhanden und kompetente Hilfe bei der individuellen Routenplanung wird angeboten.

Auf ganz besondere Atmosphäre und regen Austausch alles Interessierten darf vertraut werden. Zudem auf große Freude der Bewohner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.