Motorsport mit grünem Gasfuß – e-Rallyes 2019

E-Rallye - ein Überblick
Rodrigo Garrido / Shutterstock.com

Der Artikel hat am 17. Mai 2019 ein Update erfahren.

Wettrennen zwischen Automobilen und ihren Fahrern erfreuen die Gemüter seit es sie gibt. Die ersten Besitzer von Fahrzeugen lieferten sich zeitgleich die ersten Wettrennen des Motorsports. Kann heute motorbezogene Abenteuerlust und Freude an sportlicher Mobilität auch mit den Forderungen unserer (Um-)Welt Schritt halten?


Kraftfahrzeug versus Pferd – Apotheke anstatt Zapfsäule

Mit dem Beginn der Thematik sprechen wir vom ausgehenden 19. Jahrhundert: Neben kärglich ausgestatteter Konkurrenz unter Ihresgleichen traten die ersten Kraftfahrzeugbesitzer noch gegen Pferde, Fahrräder und Eisenbahnen an. Noch viel seltener als Autos bekam man aber eine Tankstelle zu Gesicht – so durfte anno dazumal in kleinen Mengen Kraftstoff aus Apotheken hinzugezogen werden, wenn die Reserven zu Neige gingen.

Die Hersteller hatten keine Freude an der wachsenden Belustigung an sportiven Aspekten ihrer Kreationen. Immerhin war es schwierig genug, den vorrangigen Anforderungen an Komfort Rechnung zu tragen. Dennoch: das Interesse der Öffentlichkeit an motorbetriebenen Abenteuern war schwieriger zu bremsen als die Vehikel selbst. Anno 1907 lockten die ersten Motorsportler zum Wettbewerb: „Von Peking nach Paris“ lautete die Devise der ersten Rallye. Der Drang nach Fortschritt suchte Befriedigung bei denjenigen, die noch an der Zweckmäßigkeit von Kraftfahrzeugen, dem Gelangen von A nach B, tüftelten. Es blieb ihnen nichts anderes übrig, als sich auch mit der Sehnsucht nach Schnelligkeit, Adrenalin-Schüben und sportivem Wetteifer zu solidarisieren. Heute ist das längt Standard.

Insbesondere jetzt steht man vor der Tatsache, dass menschliche Sehnsüchte mit den klimapolitischen Anforderungen im Rahmen der gängigen Antriebstechniken nicht harmonisieren. Je mehr der Weg als Ziel empfunden wird, stellt sich die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit eines sportlichen Hintergrunds. Sind die spannenden Nachmittage ihre Emissionen einer traditionellen WM wert?

In Zeiten der Erderwärmung holt uns die Vernunft immer häufiger ein und hinterlässt zumindest einen schalen Nachgeschmack. So entwickelten sich linear zum Aufkommen der ersten Fahrzeuge mit elektrisch betriebenen Antrieben die ersten E-Rallyes, weltweit. Wie einst beim Aufkommen der Individualmobilität. Denn heute ist man schlauer.

Prädikat im Jahr 2019– etabliert?

Die Stolpersteine am Weg zum emissionsfreien Individualverkehr, wie beispielsweise das Fehlen eines dichten Ladestationen- Netzes, treffen uns nicht bei solchen Events. Man lässt uns mit gutem Gewissen an den Innovationen und den Events teilhaben. Die Vorteile liegen auf der Hand, Nachteile sind nicht in Sicht.

Rallyes mit Elektroautos sind auf der Überholspur und werden in der Zukunft die Motorhaube ganz vorne haben. Doch, wo stehen wir im Jahre 2019? Am traditionellen Motorsport kann keiner vorbei – Zeitungen, TV und sämtliche Informationskanäle versorgen uns noch immer mit den Details zu Weltmeisterschaften & Co. Kritik wird lauter. Es passiert trotzdem. Doch heute kann der Einzelne ökologisch vertretbare Events für sich entdecken und sie werden immer mehr.

Die acht besten E-Rallyes 2019

Die Reihenfolge sollte nicht als Ranking verstanden werden. Organisatoren von E-Rallyes zeichnen sich weltweit als innovativ und individuell aus. So sind die Präferenzen und Charakteristika der folgenden Rennen jeweils ganz andere. Der persönliche Geschmack alleine darf entscheiden.

Die WAVE-Trophy

Den bei uns höchsten Bekanntheitsgrad erlangte wohl dieser alljährlich – mindestens zwei Mal – stattfindende Event im deutschsprachigen Raum. Immerhin jährt er sich zum 9. Mal. Im Jahr 2011 erhielt seine Vorgänger-Veranstaltung den „Champion of the Earth Award“.

In Deutschland startet sie 2019 am 13. September in Dortmund und endet am 21. September. Ihr Charakter zeichnet sich neben großem Andrang durch landschaftliche Highlights in Mosel, Schwarzwald, Allgäu und Alpen aus.

In der Schweiz findet sie vom 14. bis 22. Juni 2019 mit Start in Reinach statt. Der Charakter ähnelt ihrem deutschem Pendant mit Routen durch die Alpenpässe Hauenstein, Klausen, Lukmanier, Nufenen oder Simplon und je nach Wahl Col de la Forclaz sowie Weissenstein und Ibergeregg.

Es handelt sich jeweilig um ein rund einwöchiges Programm. Man darf sie als  Abenteuer für Teilnehmer und Zuseher gleichermaßen bezeichnen – selbst an Gaumenfreuden der Besucher wird gedacht.

Die E-Rallye-Rive-Maroc

Zum 3. Mal lädt man zu einem Rennen buntester Vehikel mit Null-Emissionen. Das Ziel der Veranstalter ist die Schaffung einer Infrastruktur an Ladestationen innerhalb der Naturvielfalt Marokkos zur Förderung von nachhaltigem Tourismus. Die Events gelten als einmalige Erlebnisse für Zuseher und Fahrer. Die Preise für die Gewinner sind ebenso als unkonventionell zu beschreiben – Überraschungen am laufenden Band.

Wo und wann: 13. bis 20. Oktober in Tanger, Marokko.

Die Nordeuropäische E-mobil-Rallye

Worum geht´s bei diesen Rennen? Demonstrationen von Fahrertalenten, Leistungsprüfung der Fahrzeuge und eine Menge Spaß versprechen die E-Rallyes Nordeuropa.

Wann und wo: Am 21, Juni 2019 bis 23. Juni 2019 in Schleswig-Holstein

Ihr Charakter: Ziel ist der Beweis der Überlegenheit vom Einsatz erneuerbarer Energien und effizienter Antriebs- und Speichertechnik bei E-Wettrennen und ihre Wirtschaftlichkeit. Zu gewinnen gibt es einen Startplatz für die Teilnahme an der „E-Mobil-Rallye Championship 2019 Hunan/China“.

Die E-Via-Elektrorallye – Österreich & Slowenien

Die e-via-Elektrorallye als Präsentation durch zahlreiche Partner, von Gebietskörperschaften in Österreich und Slowenien bis hin zum Klima- und Energiefonds, startete im Jahr 2018 zum 4. Mal im Oktober und dauerte 2 Tage an. Das genaue Datum für 2019 hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Charakter: Internationale Teams und Medieninteresse – Unterhaltungsangebote rund um die 13 Stopp-Stationen auch für Zuschauer.

I-Mobility-Rallye in Stuttgart

Hier handelt sich um einen Event der Landesmesse Stuttgart GmbH und Partnern von Größen wie beispielsweise dem ADAC und führenden Autobauern. Das nächste Veranstaltungsdatum im Jahr 2020 steht mit 16. bis 19. April bereits fest.

Charakter: Landschaftlich auserwählte Routen – trickreiche Aufgabenstellungen – Präsentation von Fahrerlebnissen. Auch sie ist für alle geeignet, die an der Sache  interessiert sind, ob aktiv oder passiv.

Die Österreichische Lavanttal-Rallye

Wo die zweitätigen Lavanttal-Rallyes besucht werden können, ergibt sich aus ihrem Namen. Die Location befindet sich in der gleichnamigen, landschaftlich attraktiven Urlaubsregion in Kärnten. Am 4. April 2019 ging es am Wolfsberg Rathausplatz los. Dabei taten sich Privatunternehmen wie Wienerbergerholz und der ÖAMTC zusammen. Veranstalter ist der Motorsport Club MSC Lavanttal.

Die E-cross Germany – Nordrhein-Westfalens-e-Rallye

Ihr Charakter: Roadshows und Race Track-Wertungsprüfungen, alles zu 100 % emissionsfrei. Prominente Teilnahme aus Gesellschaft, Sport und Medien kündigt sich stets an. Ein landschaftlich gelungener Background für elektromobile Glücksmomente– so beschreibt sich das attraktive Spektakel auch im laufenden Jahr 2019.

Wo: Düsseldorf, NRW
Wann: 06. – 08. September 2019

Die Classic & Sportwagen Rallye Charity E-Trophy in Österreich

Auch in Deutschlands kleinem Nachbarland formierten sich längst die E-Rallye-Begeisterten. 2019 fanden sich im Mai die Botschafter der E-Mobilität im oberösterreichischen Grieskirchen ein und spendeten den Erlös für gute Zwecke. In jeder Hinsicht eine gute Sache also. Zur Teilnahme berechtigt sind neben E-Autos Oldtimer ab 30 Jahren und Sportautos. Alt gegen neu, Stinker gegen Emissionsfrei? Mitnichten. Sehr lange werden diese Teilnehmer nicht mehr antreten können. Die Zukunft liegt im Elektrofahrzeug.