Daimler und Sila Nanotechnologies versprechen “höhere Leistung, schnelleres Laden und größere Reichweite”

Daimler und Sila Nanotechnologies versprechen "höhere Leistung, schnelleres Laden und größere Reichweite"
Daimler AG

Im Rahmen ihrer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten hat die Daimler AG eine Minderheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Batteriematerialspezialisten Sila Nanotechnologies Inc. (Sila Nano) erworben.

BMW und Daimler gleichauf bei Zusammenarbeit mit Sila Nanotechnologies

Im März 2018 hatten wir bereits darüber berichtet, dass die BMW Group und Sila Nanotechnologies daran arbeiten die bahnbrechende Technologie von Sila Nano anzuwenden und so die für leistungsstarke Elektrofahrzeuge benötigte Performance und industrielle Nutzung zu erzielen. Daimler scheint nun gleichziehen zu wollen.

Das Unternehmen mit Sitz in Alameda, Kalifornien, ersetzt herkömmliche Graphitelektroden vollständig durch seine patentierten, Silizium dominierenden Verbundstoffe. Diese bieten eine hohe Energiedichte sowie Zyklenfestigkeit und ermöglichen somit die Entwicklung leistungsfähigerer, langstreckentauglicher und langlebiger Energiequellen für Elektrofahrzeuge. Die Materialien lassen sich leicht in bestehende Li-Ion-Produktionsstätten integrieren und ermöglichen einen effizienten Einsatz im Großserienmaßstab.

“Diese bahnbrechende Chemie stellt heute eine Verbesserung von bis zu 20 Prozent dar und birgt noch weiteres Potenzial im Vergleich zu herkömmlichen Li-Ionen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Daimler. Wir wollen noch bessere und energiereichere Batterien in ihre Flotte bringen und unsere gemeinsame Vision zur Zukunft von Elektrofahrzeugen für die Menschen Realität werden lassen .” – Gene Berdichevsky, Mitbegründer und CEO von Sila Nano

Die innovative Chemie von Sila Nanotechnologies verspricht höhere Leistung, schnelleres Laden und größere Reichweite als heutige Batterien für E-Fahrzeuge der Zukunft. Daimler gibt zu verstehen, dass man auf dem Weg zu einer CO2-freien Mobilität sei. Man bereite sich neben der Markteinführung des EQC auch auf die nächste Generation leistungsstarker E-Autos vor, dabei spielt die Lithium-Ionen-Technologie eine wichtige Rolle, welche immer noch viel Potenzial für die Zukunft bereithält. Eine Meinung, welche Panasonic mit Daimler teilt.

„Die Fortschritte, die Sila Nano in Bezug auf die Batterieleistung erzielt hat, sind vielversprechend. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und bündeln unser Know-how für weitere Entwicklungsschritte und eine schnelle Kommerzialisierung .” – Sajjad Khan, Executive Vice President für Connected, Autonomous, Shared & Electric Mobility bei der Daimler AG

Quelle: Daimler AG – Pressemitteilung vom 16. April 2019

Ein Kommentar

  1. Lustig wie ein offenbar arabischer Experte bei Daimler mit eigenem Wunschdenken um sich schlägt.
    Besser als Zukunftsgeschwafel sollten sie mal zum Stand der Technik bei E Autos aufschliessen und liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.