Neue Struktur im China-Geschäft: Audi und FAW gründen neue Vertriebsgesellschaft

Audi und FAW gründen Joint-Venture
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1117572671

Bis Ende 2018 wird es für Audi Veränderungen in China geben. Begründet wird dies dadurch, dass Audi gemeinsam mit seinem Partner FAW wesentliche Bestandteile des gemeinsamen 10-Jahres-Businessplans umsetzen möchte. Hierzu haben die beiden Unternehmen ein Memoranda of Understanding zur Gründung zweier neuer Gesellschaften für Vertrieb sowie für Mobilitätsdienstleistungen und digitale Services unterzeichnet. Diese Gesellschaften sollen bis Ende 2018 ihren Betrieb aufnehmen. Für die zwei Unternehmen bedeutet dies eine Neustrukturierung des China-Geschäfts.

Die Gründung der neuen eigenständigen FAW-Audi Vertriebsgesellschaft wird in Zukunft von Bedeutung sein; denn durch diese wird man die große Produktoffensive unter optimalen Rahmenbedingungen mit schnelleren Entscheidungsprozessen auf den Weg bringen. So die Aussage von Joachim Wedler, Präsident Audi China. Der Ausbau des eigenen Angebotsportfolio in China ist hierbei übergreifend zu sehen, sowohl für Import- als auch bei den lokal produzierten Modellen kommt diese neue Gesellschaft den Unternehmen zu Gute.

Die neue Vertriebsgesellschaft ist eine hundertprozentige Tochter des Joint Ventures FAW-Volkswagen. Die Funktionen der bisherigen Audi Sales Division innerhalb von FAW-Volkswagen integrieren die Partner in die neue Gesellschaft. Desweiteren gründen Audi und FAW eine Gesellschaft für neue Mobilitätsdienstleistungen und digitale Serviceangebote. Laut Wedler wird man mit dieser Gesellschaft in China noch agiler auf Kundenwünsche eingehen können, als auch neue Digitalisierungskonzepte anbieten.

Quelle: Audi AG – Pressemitteilung vom 07.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.