Kinetische Batterie mit Schwungrad-Konzept von Chakratec erhält neue Investition

Kinetische Batterie als Alternative zum Lithium-Ionen-Akku
shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrationsnummer: 1291402780

Das Unternehmen Chakratec wurde 2013 von drei High-Tech Unternehmern gegründet, die ihr Leben umweltfreundlichen Technologien verschrieben haben. Ilan Ben David, Nir Zohar und Dudi Pincu haben eine neue Technologie entwickelt und patentiert, die als kinetische Batterie mit Schwungrad-Konzept betrieben wird. Das Besondere an diesem Typ Batterie, sie erzielt enorm hohe Ladezyklen bei höchster Leistung über eine Lebensdauer von 20 Jahren.

Chakratec gab nun den Abschluss der dritten Finanzierungsrunde bekannt. Die israelische iArgento Group und das Unternehmen Goldbell aus Singapur investieren 4,4 Millionen US Dollar in Chakratec. A-Round Investor Capital Nature bleibt weiterhin größter Aktionär. Durch die aktuelle Finanzierungsrunde ist es dem Unternehmen möglich seine ersten drei Pilotprojekte mit führenden europäischen Energieversorgern durchzuführen. Der Erfolg dieser Pilotprojekte in Europa lässt erste Bestellungen bis Jahresende erwarten.

“Chakratec hat eine innovative Batterietechnologie für ultraschnelle Ladestationen entwickelt. Ultraschnelle Ladestationen für Elektrofahrzeuge können mit Chakratec überall errichtet und umweltfreundlich betrieben werden. Enorme Investitionen in Hochspannungsnetze sind nicht erforderlich. Wir führen derzeit Pilotprojekte mit drei globalen Energieversorgern durch, die unsere Technologie als die Lösung für ultraschnelles Laden von Elektrofahrzeugen sehen.” – Ilan Ben-David, CEO Chakratec

Die Verwendung von kinetischen Batterien macht es einfach, überall schnelle EV-Ladestationen bereitzustellen und alle möglichen Energiequellen zu integrieren – und dies mit geringen Betriebskosten und ohne Modernisierung des Stromnetzes. Geht es nach Ben-Davi kann der entwickelte Ladeprozess mit dem Spülkasten einer Toilette verglichen werden – wenn ein starker Wasserfluss benötigt wird, wird ein Hebel betätigt und der Spülkasten leert sich schnell und füllt sich danach wieder auf. Mit der Batterie verhält es sich ähnlich.

Wenn ein Auto zur Ladestation kommt, wird die kinetische Batterie entladen und überträgt die Energie in kurzer Zeit auf das Auto und füllt sich dann wieder auf. Chemische Batterien können für diesen Prozess nur ineffizient verwendet werden. Die zahlreichen Zyklen mit hoher Leistung reduzieren die Nutzungszeit chemischer Batterien enorm und machen sie langfristig unwirtschaftlich. Das Unternehmen hat auch den “eMove360[o]Award für Electric Mobility & Autonomous Driving” 2017 in der Kategorie Energiespeicher, in Deutschland, gewonnen.

Quelle: Pressebox – C-Round Investment in Batterie Hersteller mit Schwungrad Technologie für Elektrofahrzeuge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.