FIA gibt erste Details zur Elektro-Rallycross bekannt

Elektroauto-Rallycross steht zur Diskussion

Copyright Abbildung(en): Ivan Garcia / Shutterstock.com

In einigen Beiträgen hier auf Elektroauto-News.net haben wir Elektro-Rallycross bereits aufgegriffen. Nun wird das ganze greifbarerer, nachdem die FIA, Hersteller und Vermarkter nicht nur Interesse signalisiert haben, sondern erste Schritte auf dem Weg zur Elektro-Rallycross-WM gegangen werden. Ab 2020 ist es dann soweit, dann soll die elektrifizierte Rallycross Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Erst kürzlich hat die FIA die Ausschreibung für das Batteriesystem, das als Einheitsteil dafür sorgen soll, dass die Kosten nicht ausufern, gestartet.

Die Belieferung der Elektro-Rallycross-Serie ist für die Jahre 2020 bis einschließlich 2023 ausgeschrieben. Ab Mai 2018 können sich interessierte Hersteller dafür bewerben, einen Monat später soll der Zulieferer des Batteriesystems bereits feststehen. Als Rahmenvorgabe gibt es unter anderem die Bedingung, dass die Batterien maximal 290 kg wiegen dürfen und zwei Jahre halten sollen. 120 Ladezyklen sollten diese dabei problemlos überstehen können.

Angetrieben werden die 1.300 kg schweren, elektrifizierten Rallycrosser durch einen 250 kW starken Elektromotor, der an jeder Achse vorzufinden ist. Die Serie wird über 680 PS verfügen und dürfte schneller als in knapp zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten, womit man schneller wäre als die bisherigen Verbrenner-Fahrzeuge. Hinsichtlich der Reichweite muss man sich keine Sorge machen, Rallycross-Fahrzeuge müssen nur wenige Kilometer zurücklegen. Selbst die Abmessungen der Fahrezeuge verrät die FIA in der aktuellen Ausschreibung: Sie sind maximal vier Meter lang und 1,90 m breit.

Das Interesse seitens der Hersteller soll groß sein, aber der Weltverband und der Promoter denken auch an die Privatteams. Damit diese eine Chance haben, wird es neben dem einheitlichen Batteriesystem auch ein Einheits-Chassis geben. Das senkt weiter die Kosten und erhöht die Ausgeglichenheit im Feld. Hört sich doch ganz spannend an und erinnert vom Ansatz her an die Jaguar I-PACE eTROPHY. Oder?

„Das Ziel der Elektro-Rallycross ist es, die Entwicklung elektrischer Technologien zu erlauben und zu zeigen, dass Elektroautos genauso viel Spaß machen und auch kraftvoll sind, wie Verbrennungsmotoren. Um die Kosten unter Kontrolle zu halten und die höchste Technologie einzusetzen, wird die FIA ein Batteriepaket definieren, das alle Hersteller in ihren Autos verwenden müssen.“

Quelle: rallye-magazin.com – FIA: Rallycross-WM soll ab 2020 elektrisch werden

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „FIA gibt erste Details zur Elektro-Rallycross bekannt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla: VW-Chef Herbert Diess sollte die Leitung von Elon Musk übernehmen
Tesla-Laster „Semi“: Pilot-Produktion soll im Juni starten
Vollelektrischer Nissan Juke mit Ariya-Einflüssen in Aussicht gestellt
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).