E.ON strebt führende Rolle bei Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa an

E.ON

Mit der Gründung einer neuen Einheit möchte E.ON zukünftig strategische Schwerpunkte auf das Thema Elektromobilität setzen. Auf lange Sicht möchte der Konzern eine führende Rolle bei Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa übernehmen. Das Unternehmen strebt eine Vielzahl an möglichen Projekten im Bereich der Elektromobilität an, so sichert sich E.ON attraktive Standorte für Ladesäulen, um dort innovative Ladetechnik zu installieren und zu betreiben.

Den Nutzern der Ladesäulen möchte man dann maßgeschneiderte Produkte wie zum Beispiel das Laden mit grünem Strom oder eine Flat-Rate für uneingeschränkte Mobilität anbieten. Schon jetzt ist klar, dass solche Konzepte gemeinsam mit starken Partnern umgesetzt werden. Erste Gespräche und Tests laufen bereits.

„Wir glauben fest an die Zukunft der Elektromobilität und das enorme Wachstumspotenzial, das damit einhergeht. Mit unseren Kernkompetenzen und Erfahrungen haben wir beste Voraussetzungen, um auch im wachsenden Geschäftsfeld Elektromobilität erfolgreich zu sein. Unser Ziel ist es, Elektromobilität für unsere Kunden so komfortabel wie möglich zu gestalten.“ – Karsten Wildberger, Mitglied des E.ON Vorstands

Erfahrung konnte der Konzern bereits in Dänemark sammeln, einem der am weitesten entwickelten E-Mobility-Märkte Europas, denn dort betreibt das Unternehmen rund 2.500 Ladepunkte und ist dort mit knapp 300.000 Ladevorgängen im Jahr 2016 Marktführer. Mit den dort bereits gesammelten Daten und Erfahrungen ist es E.ON möglich das optimale Service- und Preismodelle auch für andere Märkte zu entwickeln.

Darüber hinaus bietet E.ON Unternehmen und Kommunen in Deutschland innovative Ladesäulen zum Kauf oder als Pachtmodell an. Diese Kunden unterstützt E.ON auch dabei, Fördermittel bei der Bundesregierung gemäß der für Januar erwarteten Richtlinie zu beantragen. Auch mit dem eigenen Fuhrpark nimmt man eine Vorbildfunktion ein. So legt man dort den Schalter auf Elektromobilität um. Die Umstellung der aus 4.500 PKW und Nutzfahrzeugen bestehenden Flotte des deutschen Netzbetriebs auf Elektromobilität hat begonnen. Hier sind in den vergangenen Monaten bereits 150 Fahrzeuge beschafft worden. Weitere Konzernbereiche werden folgen.

Quelle: E.ON – E.ON drückt beim Geschäft mit Elektromobilität aufs Tempo

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.