Dementi von Tesla: Model 3 wird nicht von Hand gefertigt, WSJ-Bericht „falsch und täuschend“

Copyright Abbildung(en): Tesla

Tesla hat Berichte des Wall Street Journals (WSJ) zurückgewiesen, nach denen der Hersteller das neue Elektroauto-Modell Model 3 in einer nicht unwesentlichen Anzahl an Teilen von Hand fertigen müsse. Dadurch erkläre sich auch der Rückstand in der Produktion. Wollte Tesla im August eigentlich 1.500 Fahrzeuge herstellen, seien es nur 260 gewesen.

Eine Unternehmenssprecherin kritisierte das WSJ bereits für seine Berichterstattung. „Seit mehr als einem Jahrzehnt wird Tesla vom WSJ unermüdlich mit irreführenden Artikeln attackiert die – mit wenigen Ausnahmen – die Grenzen journalistischer Integrität dehnen oder überschreiten.“ Tesla bezeichnete den Bericht nun in einer weiteren Stellungnahme als „falsch und täuschend“.

Der Hersteller stehe noch am Beginn des Produktionshochlaufs und es gebe „keine grundlegenden Probleme“ bei der Herstellung der neuen Baureihe. Jedes Model 3 werde bereits „auf der Model-3-Fertigungslinie gebaut“, diese sei „voll einsatzbereit und in Betrieb“. Tesla erklärte weiter, dass beim Model 3, „wie bei weltweit jeder Fahrzeugfertigung“, auch manuelle Prozesse stattfinden würden. Dies sei auch bei der Limousine Model S und beim SUV Model X so.

Hier das ausführliche Statement eines Tesla-Sprechers im englischen Original:

„This reporting is fundamentally wrong and misleading. We are still in the beginning of our production ramp, but every Model 3 is being built on the Model 3 production line, which is fully installed, powered on, producing vehicles, and increasing in automation every day.

However, every vehicle manufacturing line in the world has both manual and automated processes, including the Model S and Model X line today. Contrary to the Journal’s reporting, this is not some revelation. As we’ve always acknowledged, it will take time to fine-tune the line for higher volumes, but as we have also said, there are no fundamental issues with Model 3 production or its supply chain, and we are confident in addressing the manufacturing bottleneck issues in the near-term.

We are simply working through the S-curve of production that we drew out for the world to see at our launch event in July. There’s a reason it’s called production hell.“ – Ein Tesla-Sprecher, zitiert auf Jalopnik.com

Quellen: Ecomento.de – Tesla dementiert: Model 3 wird nicht per Hand gefertigt // Jalopnik.com – Tesla Model 3 Production Is Jammed Up Because Parts Are Being Handmade: Report (UPDATED)

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Dementi von Tesla: Model 3 wird nicht von Hand gefertigt, WSJ-Bericht „falsch und täuschend““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Polestar tritt Exponential Roadmap Initiative und Race to Zero Kampagne der UNO bei
Porsche setzt voll auf Power-Akkus
Volvo Cars und Northvolt gemeinsame Batterieentwicklung und -produktion
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).