Volvo testet Elektro-Lkw unter winterlichen Extrembedingungen

Volvo testet Elektro-Lkw unter winterlichen Extrembedingungen

Copyright Abbildung(en): Volvo

Viele von uns kennen das – wenn es draußen klirrend kalt wird, verliert der Smartphone-Akku an Leistung. Um dieses Schicksal – übertragen auf einen größeren Maßstab – zu vermeiden, hat Volvo Trucks seine Elektro-Lkw bei extremer Kälte in der Nähe des Polarkreises getestet. Das Ergebnis? Eine Funktion, die die Batterieleistung aufrechterhält, auch bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt.

Wir haben Kunden auf der ganzen Welt und unsere Lkw müssen überall funktionieren. Deshalb sind Tests unter widrigen klimatischen Bedingungen unerlässlich, selbstverständlich gilt das auch für unsere elektrisch angetriebenen Fahrzeuge“, sagt Jessica Sandström, SVP Product Management bei Volvo Trucks. Was passiert mit einem batteriebetriebenen Lkw, wenn das Thermometer -25° C anzeigt und starker Wind aufkommt? Um das herauszufinden, hat Volvo Trucks Wintertests im äußersten Norden Schwedens durchgeführt.

Bei der praktischen Erprobung unserer Lkw in Nordschweden in der Nähe des Polarkreises setzen wir die Fahrzeuge allen nur denkbaren Widrigkeiten der Natur aus“, so Sandström weiter. „Der Wind lässt das Fahrzeug von außen zufrieren, wodurch wir uns sehr gut davon überzeugen können, dass auch unter extremen Bedingungen alles ordnungsgemäß funktioniert. Unsere Tests haben gezeigt, dass sich unsere elektrisch angetriebenen Lkw durchaus für den Betrieb bei extremer Kälte eignen.“

Ein greifbares Ergebnis der Wintertests ist die neue Smartphone-Funktion „Ready to Run“, was so viel bedeutet wie „fahrbereit“. Je nach Bedarf bereitet diese Funktion das Fahrzeug auf den Arbeitstag vor, indem sie die Batterien und das Fahrerhaus vorheizt oder bei sehr warmen Wetter kühlt. Die Optimaltemperatur für Batterien liegt bei etwa +25° C und der Fahrer kann das Vorwärmen bzw. Vorkühlen bequem über eine App per Fernzugriff starten.

Elektro-Lkw leisten einen wichtigen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen, doch bislang entfällt nur ein kleiner Teil des Lkw-Gesamtmarkts auf derartige Fahrzeuge. Dieses Jahr wurden erst einige hundert vollelektrische schwere Elektro-Lkw an europäische Transportunternehmen ausgeliefert. Das soll sich demnächst ändern: „Wir treiben den Wandel voran und nehmen eine führende Position am europäischen Markt für elektrisch angetriebene Lkw ein. Schon jetzt produzieren wir Elektro-Lkw in Serie und beliefern Kunden in ganz Europa und Nordamerika. Unser Ziel ist es, dass bis 2030 rund 50 Prozent unserer verkauften Lkw elektrisch betrieben sind“, so Sandström abschließend.

Die Funktion „Ready-to-Run“ wird für die Modelle Volvo FH, FM und FMX Electric, die für den regionalen Güterverkehr und leichte Bauarbeiten eingesetzt werden, verfügbar sein.

Quelle: Volvo Trucks – Pressemitteilung vom 14.12.2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Volvo testet Elektro-Lkw unter winterlichen Extrembedingungen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dann will ich gleich die aktuelle Pressemitteilung hinzufügen.

Volvo Trucks führt ein neues, patentiertes Sicherheitssystem für Elektro-Lkw ein – Active Grip Control. Die neue Technologie verbessert die Fahrstabilität, die Beschleunigung und das Bremsen auf rutschigem Untergrund erheblich.

(Quelle: volvotrucks.de – 25.1.2022)

Damit werden die E-Lkws noch wintertauglicher.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).