Hyundai verschiebt 2. Generation des Nexo Wasserstoff-SUV auf 2024

Hyundai verschiebt 2. Generation des Nexo Wasserstoff-SUV auf 2024

Copyright Abbildung(en): Hyundai

Bei Nexo handelt es sich um das Brennstoffzellen-Technologieflaggschiff aus dem Hause Hyundai, welches den umweltfreundlichen Brennstoffzellenantrieb „mit neuen Assistenzsystemen und einem großzügigen Platzangebot kombiniert“, wie der Automobilhersteller bei der Vorstellung der ersten Generation in 2018 zu verstehen gab. Die zweite Generation kommt nun später als zunächst angenommen. 2024 steht im Raum.

Auf Grundlage von Rückmeldungen aus der Automobilindustrie beruft sich ein Bericht der Seoul Economic Daily, welcher auf die Verzögerung bei Problemen der Entwicklung der Brennstoffzelle des Fahrzeugs hinweist. Der südkoreanische Automobilhersteller hatte geplant, die Produktion und den Verkauf der Neuauflage in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 zu starten. Dies wird jedoch nicht möglich sein. Hyundai hat sich bisweilen nicht offiziell zu den Berichten geäußert.

Analysten zufolge könnte dies darauf hindeuten, dass der Konzern sein Geschäft mit Wasserstoff-Personenfahrzeugen neu bewertet. Als Hauptgründe werde die fehlende Nachfrage nach E-Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb angeführt, ebenso die fehlende Tankstellen-Infrastruktur für solche Brennstoffzellenautos. Gänzlich werde man sich von der Brennstoffzelle nicht trennen, wie Hyundais Chefentwickler erst vor kurzem zu verstehen gab.

Zur Einordnung des möglichen Erfolgs des Hyundai Nexo in der zweiten Generation ein Blick auf die bisherigen Absatzahlen. So habe Hyundai zwischen Januar und Mai 2022 nur 3.978 Nexos in Südkorea ausgeliefert und lediglich 120 exportiert. Mehr als 6.000 Einheiten werden jedes Jahr in Hyundais Werk in Ulsan hergestellt und in ausgewählte Märkte in Europa, Asien und Nordamerika exportiert.

Technische Fakten der zweiten Generation wurden bisher nicht benannt. Von der ersten Generation Hyundai Nexo ist bekannt, dass der SUV aus koreanischer Produktion mehr ein sanftes Familienauto statt rassiger Sportwagen ist. Er benötigt 9,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die 440 Elemente der Brennstoffzelle können dem Elektromotor (120 kW/ 163 PS) an der Frontachse nur eine begrenzte Menge elektrische Energie zur Verfügung stellen.

Quelle: InsideEVs – Bericht: Hyundai verschiebt neues Wasserstoff-SUV auf 2024

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Hyundai verschiebt 2. Generation des Nexo Wasserstoff-SUV auf 2024“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Da werden die 100 Kunden weltweit aber todtraurig sein…

Die schätzen das schon richtig ein. 2024 ist früh genug.
Zuerst kommen die FCEV-LKW und -Busse und mit ihnen entsteht die H2-Ladeinfrastruktur entlang den Hauptverkehrsachsen. Dann kommen die FCEV-Vans und Transporter (Renault, Quantron, Stellantis) und erst dann kommen die FCEV-PKW (30kW-FC, 30kWh Batterie, 4-6kg H2).

Ich glaube Hyundai versucht gesichtswahrend aus der Nummer raus zu kommen

Mit anderen Worten: FCEV ist tot.
Den Kunden der 100 Autos muss man bis dahin noch etwas schmeichelhafte Worte rüberdrücken.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Opel Astra soll auch in besonders sportlicher Version erscheinen
Elektro-SUV Aiways U5 will mit innovativem Leichtbau punkten
REE zeigt Elektro-Lieferwagen mit nur sechs Meter Wendekreis

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).