Ubitricity und Ebee starten Produktpartnerschaft fürs Laternenladen

Ubitricity und Ebee starten Produktpartnerschaft fürs Laternenladen

Copyright Abbildung(en): Ubitricity

Ein Laternen-Ladepunkt speziell für den deutschen Markt: Ubitricity, Hersteller und Betreiber von Ladelösungen für Elektroautos und Teil der Shell Gruppe, und Ebee, Hardwareentwickler spezialisiert auf Laternenladen in Deutschland und Teil der Bender Gruppe, entwickeln zusammen eine neue speziell für den deutschen Markt konzipierte Laternenladelösung.

Die beiden Nachbarn des Berliner EUREF Campus Ubitricity und Ebee möchten ihre langjährigen Erfahrungen im Laternenladen in einer bereits laufenden Produktentwicklung zusammenbringen und in Kürze ein Produkt für Smart Cities auf den Markt bringen, das die Probleme des alltäglichen Anwohnerladens in Städten kundenfreundlich, netzverträglich und zukunftssicher lösen soll, so Ubitricity in einer aktuellen Mitteilung.

„Wir konnten viele wertvolle Erfahrungen im Ausbau des größten öffentlichen Ladenetzes in Großbritannien sammeln und wissen wie sich E-Auto-Fahrende verhalten. Einige Best Practice Learnings lassen sich auch auf den jungen deutschen Markt übertragen. Zusammen mit Ebee schaffen wir eine Lösung, die sich den lokalen Bedingungen und Richtlinien ideal anpasst.“ – Lex Hartman, Geschäftsführer von Ubitricity

Der neue Laternen-Ladepunkt ist mit einem Bender Ladecontroller ausgestattet und auf den deutschen Elektromobilitätsmarkt ausgerichtet. Der normkonforme Ladepunkt für Elektroautos erfüllt alle Standardanforderungen des deutschen Eichrechts und der Technischen Anschlussbedingungen (TAB). Diese gemeinsam entwickelte Ladetechnologie soll einen kostengünstigen und schnellen Ausbau von öffentlicher Ladeinfrastruktur ermöglichen, um speziell StadtbewohnerInnen ein offenes, gleichzeitig flächendeckendes und stadtbildfreundliches Netzwerk zu bieten, sowie bequemes Übernachtladen direkt vor der Haustür. Mit standardisierten Aktivierungs- und Nutzungsoptionen können Ladevorgänge einfach über alle gängigen Systeme und mit einem Standardladekabel erfolgen.

„Der Bedarf an öffentlich zugänglichen Ladepunkten steigt täglich und ist nur mit einem schnellen Ausbau und einer großen Anzahl an Ladepunkten durch eine platzsparende clevere Lösung wie Laternen-Ladepunkten zu decken. Die Nutzbarmachung von bereits vorhandenen Laternen – noch dazu genau vor den Haustüren der Nutzenden – ist der Schlüssel zum Erfolg der Elektromobilität in Städten.“ – Robert Weyrauch, Geschäftsführer von Ebee

Laternen-Ladepunkte können Ubitricity zufolge eine bedeutsame Rolle im Lademix spielen: Sie können die große Zielgruppe jener 40 bis 60 Prozent der in Städten lebenden AutofahrerInnen bedienen, welche ohne privaten Pkw-Stellplatz auf das Parken an der Straße angewiesen sind. Laternen-Ladepunkte seien an die langen Parkzeiten angepasst und können diese mit entsprechender Ladedauer optimal nutzen, teilen die beiden Partner mit. Diese Art zu laden sei zudem besonders netzfreundlich. Außerdem können damit zukünftig auch netzdienliche Lösungen realisiert werden, welche die Flexibilität der Fahrzeug-Batteriespeicher berücksichtigen. Dieser Ansatz trägt somit zum erfolgreichen Voranschreiten der integrierten Mobilitäts- und Energiewende bei.

Quelle: Ubitricity – Pressemitteilung vom 02.03.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ubitricity und Ebee starten Produktpartnerschaft fürs Laternenladen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla investiert ~200 Mio. USD in Giga Shanghai und könnte 4.000 Mitarbeiter einstellen
Mercedes VISION EQXX: Hyper-effizientes E-Auto mit 1.000 km Reichweite
Shell und Nio kooperieren beim Akkuwechsel in Europa und China
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).