StoreDot forscht in Kalifornien an Festkörperbatterien mit extremer Energiedichte

StoreDot forscht in Kalifornien an Festkörperbatterien mit extremer Energiedichte

Copyright Abbildung(en): StoreDot

StoreDot, ein israelisches Start-up, das mit dem das Energieunternehmen BP zusammenarbeitet, entwickelt und arbeitet an Batterien, welche sich in weniger als fünf Minuten laden lassen. In der E-Mobilitätsszene ist dies als XFC-Technologie – Extreme Fast Charging – bekannt. Künftig wolle das Unternehmen seine globale Expansion und die Entwicklung zukünftiger Festkörperbatterien mit der Eröffnung eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Kalifornien, USA, weiter ausbauen.

Das StoreDot Innovationszentrum arbeitet direkt mit der Forschungs- und Entwicklungszentrale in Israel zusammen, damit die revolutionären XFC-Autobatterietechnologien bis 2024 in Serie produziert werden können. Des Weiteren arbeite das Start-Up aber dort bereits an der nächsten Generation von Festkörperbatterien und -materialien mit extremer Energiedichte (XED). Geplant sei diese fortschrittliche Technologie bis 2028 in die Massenproduktion zu überführen. „Unser neues US-Team wird mit unserem schnell wachsenden globalen Netzwerk zusammenarbeiten und neue Fähigkeiten und Ideen einbringen, damit wir unsere klare Technologie-Roadmap umsetzen können, die es Automobilhersteller in die Lage versetzt, Fahrzeuge zu entwickeln, die die Reichweiten- und Ladeangst überwinden“, so Dr. Doron Myersdorf, CEO von StoreDot.

Aus Sicht von Myersdorf sei das F&E-Innovationszentrum in den USA ein Signal dafür, dass das eigene Geschäft rasch expandiere. Zudem wolle man durch die Gründung einer Einrichtung in Kalifornien den dortigen Pool an Weltklasse-Talenten nutzen, um die eigenen Produkte weiter voranzutreiben. „Dies wird die Entwicklung unserer weltweit führenden XFC-Technologien und der XED-Festkörperbatterien beflügeln“, so der CEO von StoreDot weiter Darüberhinaus erwäge das Unternehmen den Aufbau einer Produktionspartnerschaft in den USA. Anlass hierfür sei die Annahme, „dass wichtige Automobilproduktionszentren über eigene Kapazitäten verfügen, um das derzeitige Ungleichgewicht zugunsten asiatischer Hersteller auszugleichen und Batterien dort herzustellen, wo Elektrofahrzeuge produziert werden“, wie Myersdorf seine Überlegungen einzuordnen weiß.

StoreDot befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Gesprächen mit vielen der weltweit führenden Automobilhersteller führenden Automobilherstellern und liefert bereits Muster für Praxistests aus.

Quelle: StoreDot – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „StoreDot forscht in Kalifornien an Festkörperbatterien mit extremer Energiedichte“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Solche Sachen hinterlassen mich ratlos. Alle forschen an Feststoffbatterien. Aber niemand forscht an einem Feststoffakku mit geringerer Energiedichte, der sich langsamer laden lässt, aber dafür teurer ist. In welchem Auto mit welchen spezifischen Performancedaten kommt der also? So lange das nicht klar ist, bringt die Meldung wenig. Ich kann ja auch behaupten, ich arbeite an einem Akku aus Schweinemett mit Zwiebeln, der 2028 serienreif sein wird, alle in die Tasche steckt und als Bulette recycled und gegessen werden kann…

Last edited 1 Monat zuvor by David

Ja, ein Beweis, ist das was die Wirtschaft und der Verbraucher brauchen. Mir ist dabei egal von wem.
Aber auf jeden Fall ist es gut, dass die Forschung weltweit agiert.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Skoda testet Elektro-Lkw in der internen Logistik
Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).