Polestar 0 Projekt: Wirklich klimaneutrales Auto bis 2030

Copyright Abbildung(en): Polestar

Die schwedische Elektro Performance Automarke Polestar peilt bis 2030 an das erste wirklich klimaneutrale Auto zu entwickeln. Geführt als „Polestar 0 Projekt“ im Unternehmen ziele man darauf ab Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, indem die Art und Weise, wie Autos hergestellt werden, geändert wird, anstatt auf traditionelle Verfahren zu setzen und dann durch Bäume pflanzen das CO2e zu kompensieren.

Aus diesem Grund wird es aus Sicht von Polestar auch notwendig, dass man die eigenen Prozesse über den gesamten Entwicklungsprozess und die Wertschöpfungskette, von den Lieferanten bis zu den Einzelhändlern, in den Blick nimmt und entsprechend ausrichtet. Damit möchte das schwedische Unternehmen der bisherigen Umsetzung entgegenwirken. Teilweise dadurch bestärkt, dass Umweltexperten davor gewarnt haben, dass Kompensationsmaßnahmen auf lange Sicht nicht nachhaltig sind. Es bleiben Fragen zur langfristigen Kohlenstoffspeicherkapazität von Wäldern und Böden, da ein Wald abgeholzt, durch Feuer zerstört oder durch den Klimawandel verändert werden kann.

„Offsetting ist nicht mehr als eine Ausflucht. Indem wir die Herausforderung annehmen, ein komplett klimaneutrales Auto zu schaffen, zwingen wir uns, über das hinauszugehen, was heute möglich ist. Wir müssen alles in Frage stellen, innovativ sein und auf exponentielle Technologien setzen, wenn wir das ‚Design towards Zero‘-Ziel erreichen wollen.“ – Thomas Ingenlath, CEO von Polestar

Ingenlath gibt des Weiteren zu verstehen:  Heute verlässt ein Polestar 2 die Werkstatt noch mit einem CO2-Fußabdruck. Im Jahr 2030 wollen wir ein Auto präsentieren, bei dem dies nicht mehr der Fall ist.“ Dabei sieht der Polestar-CEO vor allem die Verbraucher als große treibende Kraft bei der Umstellung auf eine nachhaltige Wirtschaft. Diese müssen allerdings auch die „richtigen Werkzeuge erhalten, um fundierte und ethische Entscheidungen treffen zu können“, daran arbeite man bei den Schweden.

Polestars Leiterin für Nachhaltigkeit, Fredrika Klarén, ordnet die Bemühungen des Polestar 0 Projekt ebenfalls ein: „Wir werden jetzt daran arbeiten, alle Emissionen, die bei der Produktion entstehen, zu beseitigen. Dies ist eine historische und aufregende Zeit für Autohersteller. Wir haben nun die Gelegenheit, es besser zu machen und den Traum von klimaneutralen, zirkulären und schönen Autos zu verwirklichen.“ Klimaschutzmaßnahmen werden bereits im gesamten Unternehmen Polestar umgesetzt, und Klimaziele sind in das Bonussystem für die Polestar Mitarbeitenden integriert.

Quelle: Polestar – Pressemitteilung vom 07. April 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Polestar 0 Projekt: Wirklich klimaneutrales Auto bis 2030“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

KIA EV6 bildet die Basis für kommende Perfomance-Stromer
Porsche und Shell errichten Hochleistungs-Ladenetzwerk in Malaysia
Berlin bleibt Spitzenreiter bei Ladesäulen
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).