Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus

Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

60 Milliarden Euro lässt sich Mercedes-Benz die nächsten vier Jahre kosten. Mit diesem Investment will man von 2022 bis 2026 auf eine vollelektrische Zukunft zusteuern. Die wertvollste Luxus-Automobilmarke der Welt strebt dabei nicht weniger, als die Führung bei elektrischen Antrieben und Fahrzeugsoftware an. Während Mercedes-Benz die Sachinvestitionen in diesem Zeitraum weiter planmäßig reduzieren will, bleiben die Forschungs- und Entwicklungsausgaben für die Elektrifizierung des Produktportfolios sowie die weitere Digitalisierung und die nächsten Schritte hin zum automatisierten Fahren auf hohem Niveau.

Mit dem vom Aufsichtsrat verabschiedeten Plan bekräftigt das Unternehmen den beschleunigten Übergang in eine vollelektrische Welt. Schließlich ist man sich auch sicher, dass man den Klimawandel angehen muss. Und E-Antriebe seien Kern der Mercedes-Strategie. Ggf. müsse man diese eben auch im Luxus-Segment konsequent verfolgen. Gleichzeitig wolle man das Unternehmen schmäler und agiler aufstellen.

Passend hierzu wurde Mitte Dezember 2020 die Fahrpläne des Unternehmens in Bezug auf E-Mobilität konkretisiert. Im Januar 2021 dann nochmals bestätigt, dass Nachhaltigkeit der große Hebel für Mercedes-Benz sei, auf dem Weg in eine grünere Zukunft. Gleichzeitig wolle man aber die Margen entsprechend hoch halten. Ein wichtiger Stellhebel hierfür ist die Erhöhung des Nettoumsatzes pro Fahrzeug. Zudem wird schrittweise ein direktes Vertriebsmodell, einschließlich Preisgestaltung angestrebt. Höhere Umsätze durch digitale Dienstleistungen sollen einen weiteren positiven Beitrag leisten.

„Unser Ziel ist die Technologieführerschaft im automobilen Luxussegment sowie bei Premium Vans. Dabei bleiben wir unseren anspruchsvollen Margenzielen verpflichtet. Mercedes-Benz hat alles, was dafür erforderlich ist: einen klaren strategischen Kurs, ein hochqualifiziertes und motiviertes Team sowie die starke Unterstützung des gesamten Aufsichtsrates. So wollen wir mit den begehrenswertesten Autos profitabel wachsen und nachhaltig Werte schaffen – für unsere Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und Partner.“ – Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG

Noch vor Ende des Jahrzehnts wolle Mercedes-Benz vollelektrisch unterwegs sein. Wohlgemerkt wo immer die Marktbedingungen es zulassen. Vor diesem Hintergrund unterstützt der Aufsichtsrat den eingeschlagenen Weg zur konsequenten Steigerung der Effizienz und der damit verbundenen Senkung der Fixkosten. Schlussendlich liege der Fokus auf der „stringenten Priorisierung der Zukunftsinvestitionen“. Allen voran der Fokus auf Elektromobilität, wie Mercedes selbst zu verstehen gibt.

Zudem erwartet das Unternehmen, dass standardisierte Batterieplattformen und skalierbare Fahrzeugarchitekturen – zusammen mit Fortschritten in der Batterietechnologie – zu einer Reduzierung der variablen Kosten von batterieelektrischen Fahrzeugen beitragen werden. Der Anteil der Batteriekosten am Fahrzeug wird in dieser Dekade voraussichtlich deutlich sinken.

Quelle: Mercedes-Benz – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mercedes kommt! Das ist klar und sie haben konkretisiert, sie möchten technisch ganz vorne mitmischen. Das war ja letztes Jahr die große Watsche für Tesla, dass CATL mit Mercedes eine Technologie-Partnerschaft eingegangen ist und nicht mit Tesla. Mercedes hat gerade für das Luxussegment erkannt, da gibt es überhaupt keinen Grund mehr für Verbrenner. Ich bin ganz sicher, dass der EQS Maybach in Singapur in drei Jahren das Standardfahrzeug der Elite sein wird, wie es heute der Verbrenner Maybach ist. Auch der EQG dürfte richtungweisend werden.

bei 60 Milliarden dürfte doch ein elektrischer E-Klasse Kombi drin sein. Und wenn es nur ein Einzelstück ist …. nur für mich, bitte, bitte …. 150 kw, Heckantrieb, reicht.

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Auto-Innovationen: „Die angestammte Rangordnung der Branche verändert sich“
Tesla will 2023 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen
Porsche soll ungewöhnlichen Elektro-Crossover mit drei Sitzreihen planen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).