Pininfarina soll rein elektrischen SUV für 2022 planen

Copyright Abbildung(en): Artic_photo / Shutterstock.com

Das elektrische Hyperauto Battista von Automobili Pininfarina werde bei dem italienischen Hersteller den Weg für ein elektrisches SUV bereiten, das 2022 fällig wird, wie die britische Autocar berichtet. Dieses soll bereits im August – sofern die Veranstaltung wegen Corona nicht abgesagt werden muss – beim Pebble Beach Concours d’Elegance in den USA vorgestellt werden. Das Pura Vision getaufte Elektro-SUV, das gut 1000 PS Leistung vorhalten soll, werde bis zu seiner öffentlichen Enthüllung in Kalifornien unter Verschluss bleiben. Pininfarina hatte jedoch Autocar in seinem historischen Designhaus in Turin bereits eine kleine Vorschau erlaubt.

Paolo Dellachà, Chief Product Officer des Unternehmens, sagte, das Ziel seines Teams sei es, ein neues Segment zu definieren. Er bezeichnete den Pura Vision als nachhaltiges Luxusfahrzeug (SLUV). Das Konzept sei deshalb in seinen Linien auch weniger als Offroader gezeichnet. Es handelt sich vielmehr um ein breites und tiefes viertüriges Modell, das sich durch eine lange Motorhaube, kurze Überhänge, eine steil abfallende Windschutzscheibe, breite Schultern und ein vollständig aus Glas gefertigtes Dach auszeichnet. Diese Linien formen ein Fahrzeug, das einem traditionellen italienischen Grand Tourer auf Stelzen ähnelt, berichtet Autocar. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Mustang Mach-E von Ford kann der schnittige Italiener aber nicht verbergen.

Die Designer hätten mit dem Pura Vision versucht, in die Lücke zwischen dem Lamborghini Urus und dem Porsche Panamera Sport Turismo zu stoßen. Auch das Erbe der Designschmiede sei berücksichtigt worden: Der Chief Design Officer Luca Borgogno sagte, die Inspiration für die lange Motorhaube stamme vom Cisitalia 202 von 1947, während das Glasdach eine Parallele zum Konzeptfahrzeug Alfa Romeo 6C 3000 Superflow von 1953 ziehe. Beide Modelle wurden von der Carrozzeria Pininfarina entworfen. „Er ist der Produktion sehr nahe“, sagte Borgogno über den Pura Vision.

Automobili Pininfarina hatte ursprünglich geplant, für seinen SUV die Plattform des US-Start-ups Rivian zu verwenden. Der Einzelhandelsriese Amazon allerdings habe die Zusammenarbeit abrupt beendet, als er anfing, in das amerikanische Unternehmen zu investieren. Pininfarina peile mit dem Pura Vision ein Spurtvermögen von gut 3 Sekunden auf 100 km/h, eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h und eine Reichweite von bis zu 550 Kilometer an. Trotz seines offensichtlichen Fokus auf die Straße soll der neue Pininfarina auch ein gewisses Maß an Geländetauglichkeit bieten sowie eine „bessere Querdynamik“ als andere SUVs, was zum Teil auf seinen niedrigeren Schwerpunkt durch die Batterie im Unterboden zurückzuführen ist. Borgogno zufolge soll der Grundpreis bei etwa 300.000 Euro liegen.

Quelle: Autocar — Pininfarina Pura Vision SUV due in 2022

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).