48 vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz eCitaro finden ihren Weg nach Hannover

Mercedes-Benz eCitaro mit vollelektrischem Antrieb in Hannover

Copyright Abbildung(en): Mercedes-Benz

An die 56 vollelektrische Stadtbusse eCitaro, welche man in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, bei Mercedes-Benz geordert hat, kommt Hannover nicht ran. Und dennoch kann sich der Rahmenvertrag über 48 Einheiten des vollelektrisch angetrie­benen Stadtbusses des Verkehrsbetrieb ÜSTRA in der Landeshauptstadt Hannover sehen lassen. Die Besonderheit bei diesen 48 Modelle, alle sind mit Pantografen für Zwischenladungen ausgestattet. Bestandteil des Vertrags sind neben 30 Solobussen auch 18 Gelenkbusse eCitaro G.

“Die ÜSTRA setzt mit hohem Tempo auf emissionsfreie Mobilität. Wir sind stolz darauf, dass der eCitaro ein wichtiger Baustein dieser Elektrobus-Offensive wird”, so Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses anlässlich der Vertragsunterschrift. Denise Hain, ÜSTRA Vorstand für Betrieb und Personal, gibt zudem zu verstehen, dass man sich freue mit “Daimler Buses Daimler Buses einen erfahrenen Hersteller von Elektrobussen gefunden zu haben, der mit der Lieferung von 48 eCitaro die Grundlage für unser großes Ziel schafft, bis 2023 in der hannoverschen Innenstadt komplett elektrisch zu fahren.”

Die Niederflur-Stadtbusse verfügen jeweils über zehn Hochvolt-Batteriebaugruppen mit einer Gesamtkapazität von 243 kWh. Zusätzlich verfügen sie über einen Pantografen auf dem Dach für Zwischenladungen an den Endhaltestellen der jeweiligen Linien. Über entsprechende Lademöglichkeiten hatten wir bereits in unserem Artikel “Daimler Buses stellt flexibles und modulares Infrastrukturkonzept für relevante Ladelösungen vor” berichtet.

Neben dem rein elektrischen Antrieb überzeugen die Elektrobusse von Mercedes-Benz über eine herausragende Sicherheitsausstattung, auf die man gerade im Stadtverkehr nicht verzichten möchte. Dazu zählt zum Beispiel der aktive Bremsassistent Preventive Brake Assist. Der Sideguard Assist des eCitaro warnt den Fahrer beim Abbiegen vor Fußgängern und Radfahrern. Fahrgäste profitieren von einer Kassetten­rampe als Einstiegshilfe für mobilitätseingeschränkte Passagiere, von USB-Steckdosen für mitgebrachte End­geräte sowie einem Infotainmentsystem mit TFT-Monitoren.

ÜSTRA hat sich zum Ziel gesetzt innerhalb von fünf Jahren den Busbetrieb in der Innenstadt komplett auf reinen E-Antrieb umzustellen. Damit können im Jahr rund 3,8 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Die Investitionen für diese Zukunftsoffensive E-Bus belaufen sich auf etwa 53 Millionen Euro. Insgesamt besitzt die hannoverschen Verkehrsbetriebe ÜSTRA auf eine Flotte mit 331 Stadtbahnen, 141 Omnibussen und vier elektrisch angetriebenen Schiffen.

Quelle: Mercedes-Benz – Pressemitteilung vom 06. August 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Eine Antwort

  1. Das Geschrei um Elektobusse ist für mich gänzlich unverständlich . Schon in den 50ger Jahren während meiner Kindheit war ein Grossteil der Personenbeförderung Elektrisch . O Busse zunächst mit Anhänger und ein wenig später mit Gelenkbussen.
    Vorige Tage noch in Budapest gesehen.
    Mal ganz zu schweigen von den Mengen an elektrisch betriebenen Strassenbahnen
    Hier wird uns doch ein ganz alter Hut als Fortschritt verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).