KIA im Lieferverzug bei E-Autos und PHEV

KIA: Lieferzeiten bei E-Autos und mittlerweile auch Plug-In-Hybride massiv im Verzug

Copyright Abbildung(en): bondvit / Shutterstock.com

Im April 2019 hatten wir darüber berichtet, dass lange Lieferzeiten die Käufer von Elektroautos verärgern. Verständlich, möchte man doch möglichst zeitnah einsteigen und emissionsfrei fahren. Doch ganz so einfach ist dies in der Praxis nicht. KIA stand damals in unserem Fokus.

Gut ein halbes Jahr später hat sich daran nichts geändert. Abermals haben wir Meldungen und Hinweise von Leser unseres Portals erhalten, welche auf lange Lieferzeiten bei E-Autos und Plug-In-Hybride von KIA hingewiesen haben. Teilweise gepaart mit einer kaum vorhandenen Kommunikation seitens des Automobilherstellers.

Die Erkenntnisse unserer bisherigen Eindrücke haben wir nachfolgend zusammengefasst. KIA haben wir zu diesem Thema ebenfalls bereits kontaktiert und warten auf deren Stellungnahme.


KIA: Lieferengpässe sind seit April bekannt; aber scheinbar noch keine Besserung in Sicht

Steffen Cost, COO von KIA Motors Deutschland, äußerte sich im April zu aktuellen Lieferzeiten mit der Aussage: “Wir sind in der Lage zu bauen, wenn wir den genügend Batteriekapazitäten extern dazu bekommen.” Bereits zum damaligen Zeitpunkt waren lange Lieferzeiten für Elektroautos bekannt und wurden vonseiten Herr Cost wie folgt kommentiert “ Es ist sehr schwierig einen exakten Liefertermin vorherzusagen. Daher im Moment die Aussage neun oder auch zwölf Monate, sind daher leider im Moment zu befürchten.“  Als Alternative gab es damals zumindest noch den KIA Niro PHEV (Plug-in Hybrid) mit einer Lieferzeit von um die fünf Monate.

Einer der betroffenen Leser unseres Portals hatte sich ein solchen KIA Niro PHEV (Modell 2019) im November 2018 mit einem unverbindlichen Liefertermin April 2019 bestellt, wobei dieser Termin der auch in der Presse veröffentlichten Lieferzeit entsprach. Im April 2019 teilte der Händler dann mit, dass die Auslieferung verzögern würde. Laut Kia Ordersystem, wäre nun eine Auslieferung für KW 21/2019 (Mitte Mai 2019) vorgesehen. Der Zeitraum deckt sich übrigens mit der offiziellen Bekanntgabe der Lieferverzögerungen bei KIA.

In KW 21/2019 wurde der Plug-In-Hybrid dann allerdings ebenfalls nicht übergeben. Der Händler teilte stattdessen mit, dass das Modelljahr 2019 des KIA Niro PHEV nicht mehr lieferbar wäre und man daher auf das Modelljahr 2020 umstellen müsse. Die Information des Händlers durch KIA erfolgte laut unserem Tippgeber ebenfalls erst in der Woche der ursprünglich geplanten Auslieferung.

Informationsfluss vonseiten KIA zu Auslieferungsverzögerungen mehr als dürftig

Nun darf man berechtigterweise die Frage stellen warum der Informationsfluss vonseiten KIA so verhalten bis kaum vorhanden ist. Denn fairerweise muss man anmerken, dass bereits aus rein logistischen Gründen viel früher abzusehen war, dass der Liefertermin nicht eingehalten werden konnte. Es könnte durchaus auch an einer Umleitung der Fahrzeuge gelegen haben.

Denn wie uns Cost im April mitteilte, hat KIA Motors Deutschland GmbH nur begrenzt Möglichkeiten einzugreifen, um Fahrzeuge zuzuteilen. Da dies auf globaler Ebene geschieht und dort dementsprechend entschieden wird, wie welcher Markt bedient wird.

Im Juli kontaktierte der Tippgeber erneut die Herrn Steffen Cost (COO Kia Motors Deutschland) und Herrn Artur Martins (Kia Motors, Vice President Global Brand & Marketing), als Stellvertreter des Automobilherstellers in Deutschland. Eine Reaktion sei ausständig.

Zumindest hat man nun, nach weiteren sechs Wochen Wartezeit ohne Reaktion, Mitte August einen neuen unverbindlichen Termin für Ende Oktober 2019 erhalten. Aktuell steht allerdings nicht fest, ob dieser Termin dieses Mal eingehalten wird. Unsere Recherche, auch für frühere Artikel, hat zutage gebracht, dass es eine Vielzahl vergleichbarer Fälle gibt. Teilweise mit längeren Wartezeiten.

KIA hat noch einige Hausaufgaben zu erledigen.

Was ist also vonseiten KIA künftig geplant, um solche Situationen auf ein Minimum zu reduzieren? Wie kann man die Lieferung an Kunden sicherstellen oder zumindest den Informationsfluss  an diese? Fragen die man uns hoffentlich beantworten kann.

Vonseiten der Kunden dürfe man ansonsten künftig wohl kaum noch Verständnis erwarten. Denn „Doing it the Kia Motors Way“ scheint zumindest in diesem Fall nicht der richtige Weg zu sein. Aus Sicht einer der betroffenen Kunden hat KIA Motors die selbstgesteckten Ziele, wie „transparente Information“ und „der Kunde kommt erst“, noch lange nicht erreicht.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „KIA: Lieferzeiten bei E-Autos und mittlerweile auch Plug-In-Hybride massiv im Verzug“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gibt es überhaupt jemanden der schon einen KIA e-Niro geliefert bekommen hat? Ich habe meinen am 01.02.2019 bestellt und bis heute kann mir der Händler keinen Liefertermin nennen.

Die unendliche Geschichte; habe am 11.2.2019 einen KIA e-Niro bestellt, wenn ich zu meinem Händler komme ,und nach dem Liefertermin
fragen will, zuckt dieser schon aus der Ferne mit den Achseln.
Wenn ich nicht schon eine Wall-Box vom Electroinstallateur eingebaut hätte, würde ich den Vertrag stornieren, und mich anderweitig
mobilisieren.

e-Niro – the never ending story. Bestellt 27.02.2019. „ca. 12 Monate Lieferzeit“ bis heute NIX. Habe, geduldiger Weise, nach 12 Monaten höflich nach Lieferstatus gefragt. Mehrmalig keine Antwort. Ende März (2020) rief dann Händler zurück. Gäbe keine Neuigkeiten, aber viele aus dem Zeitraum meiner Bestellung, seien schon ausgeliefert worden. Auch viele nach meinem bestellte. Er mutmaßte, dass KIA wohl nach Farbe priorisiert, also viele rote… wird rot als erstes produziert. Meine Farbe (Seidensilber Metallic) sei wohl weniger frequentiert. Seitens KIA wurde ihm jedoch mitgeteilt, dass alle in 2019 bestellten Fahrzeuge bis spätestens Mitte 2020 ausgeliefert würden. D.h. meiner sollte also schon mindestens vom Band gelaufen oder besser schon verschifft sein ;-) Kann irgendwie aber nicht daran glauben…
Für die, die schon einen haben: wie bekommt man die Mitteilung? Wenn Auto vom Band gelaufen ist, verschifft wurde, dem Händler zugegangen ist oder erst, wenn Aufbereitung, Übergabeinspektion durchgeführt und Auto abgeholt werden kann?
Naja, so lange muss mein alter Vito noch durchhalten – hat ja erst 340 000 km :-))

@Reinhard: hast du deinen e-Niro mitlerweile bekommen?

Rex
Ich habe am 06.08.2020 einen Kia Ceed sw plug in hybrid bestellt. Da wurde mir ein Termin ende Februar anfang März genannt. Wenn der Termin nicht eingehalten wird, kann ich dann meinen Vertrag stornieren?
Gruß Rex

Habe den Kia Ceed sw plug in Hybird im November 2021 bestellt und sollte eigentlich bis zu 6 Monate geliefert werden.Im Mai sollte der noch kommen. Haben Sie bei Kia lieferschwiergigkeiten?

Habe im Juni 2022 einen Sportage Plug-in Hybrid 256 PS bestellt, und wenn ich das hier lese ahne ich ja richtig Böses. Denn Ende des Jahres fällt ja die Prämie weg. Und wenn ich die nicht bekomme, will ich auch das Auto nicht. Muss ich aber unbedingt wissen, wann der kommt. Muss ja dann bei einem anderen Händler einen neuen bestellen. Den ich noch dieses Jahr bekomme. Gibt es irgendjemand, der mir sagen kann Ob das noch klappt!

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Auto-Innovationen: „Die angestammte Rangordnung der Branche verändert sich“
Tesla will 2023 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen
Porsche soll ungewöhnlichen Elektro-Crossover mit drei Sitzreihen planen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).