Ist der „EDAG CityBot“ das deutsche „Schweizer Taschenmesser“ auf Räder?

EDAG City Bot

Copyright Abbildung(en): EDAG

EDAG, eigenen Angaben nach der weltweit größte unabhängige deutsche Entwicklungsdienstleister, hat zuletzt nicht nur seine skalierbare Bodengruppe für Elektro-Fahrzeuge vorgestellt. Sondern präsentiert mit dem „EDAG CityBot“ nun auch einen Game Changer für die Stadt der Zukunft.

Als vollautonomes Transport- und Arbeitsfahrzeug gedacht möchte EDAG mit seinem EDAG City Bot den Weg aus dem Verkehrsinfarkt der Städte bahnen und dabei neue Geschäftsmodelle für das eigene Unternehmen eröffnen. Erstmals wird das vollautonome, vernetzte Roboterfahrzeug auf der IAA 2019 zu sehen sein.

Zumindest eines der vielen Modelle, welche es zu einem späteren Zeitpunkt geben soll. Denn dank zahlreicher Anhänger- und Rucksackmodule soll das elektrifizierte Fahrzeug Transport- und Arbeitssituationen aller Art im urbanen Bereich meistern können und dabei 24/7 in Bewegung sein.

„Die Stadt der Zukunft muss sauber, sicher, lebenswert, freundlich, leise und smart werden. Für den EDAG CityBot haben wir unsere Entwicklungskompetenzen aus den Bereichen Vehicle Engineering, Electrics/Electronics und Production Solutions zusammengeführt: Damit ist der EDAG CityBot weit mehr als eine Design-Studie: Er ist ein echter Game Changer und ein Mobilitätskonzept mit eigenem Ecosystem.“ – Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Gruppe

Gedacht als sogenanntes multimodales Mobilitätskonzept präsentiert sich der EDAG CityBot als ein schwarmintelligentes, multifunktionales, vollautonomes Roboterfahrzeug, das sich emissionsfrei durch Brennstoffzellenantrieb bewegt.

Dabei zeichnet sich das Fahrzeug durch seine Modularität und Multifunktionalität aus, welches zudem rund um die Uhr einsatzfähig ist und über Anbaumodule bedarfsgesteuert z.B. als Fahrgastzelle, Cargo-Träger oder Stadtreinigungsgerät konfiguriert werden kann. Somit kann man den EDAG City Bot durchaus als einen intelligenten Gegenentwurf zum Individualverkehr verstehen, der das autonome Fahren clever für verschiedene Anwendungsfälle in der städtischen Mobilität nutzt.

Das Konzept zielt auf alle Mobilitätsakteure des neuen Ecosystems ab: OEM, Stadtentwickler und -planer, Infrastrukturverbände, Verkehrs-, Entsorgungs- und Transportbetriebe, kommunale Einrichtungen und Logistiker. Sollten diese auf das neuartige Fahrzeug von EDAG setzen, soll es zukünftig Stadtbewohner möglich sein, stressfrei und ohne Staus mobil zu sein und in einer Stadt ohne Emissionen zu leben.

Quelle: EDAG – Per Mail

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ist der „EDAG CityBot“ das deutsche „Schweizer Taschenmesser“ auf Räder?“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Aston Martin erwartet höhere Verkaufszahlen mit Elektroautos
Polestar Servicenetzwerk wächst um weitere Partner
Wie die E-Mobilität und autonomes Fahren das Autodesign verändern werden
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).