Driivz bringt mit Ennet Corporation intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge nach Japan

Japan bereitet sich auf E-Auto-Offensive vor

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 623451695

Driivz wurde von der Ennet Corporation (Ennet), einem führenden Stromversorger in Japan unter der NTT-Gruppe, ausgewählt, um intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge in das Land zu bringen. Das Projekt wird es Ennet ermöglichen, neue Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der erneuerbaren Energien zu erschließen. Stand heute machen Elektroautos nur 0,5 Prozent aller in Japan verkauften Neuwagen aus. Dies soll sich künftig ändern, dann will man bereit sein.

Derzeit bereiten sich mehrere japanische Autohersteller darauf vor, in den nächsten Jahren elektrische Modelle auf den Markt zu bringen, was die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen im Land erhöhen dürfte. Getrieben wird dies zudem dadurch, dass Japans Regierung vorschreibt, dass Autos bis zum Jahr 2030 um gut 30 sparsamer sein müssen als im Vergleichsjahr 2016. Das Ziel gilt auch für Elektroautos. Ab 2050 sollen dann in Japan nur noch Fahrzeuge mit Hybrid- oder Elektroantrieb, Batterie oder Wasserstoff produziert werden.

Ennet plant, den Übergang Japans zur Elektromobilität zu leiten und hat einen intelligenten Gebührendienst namens EnneEV für lokale Regierungen und Unternehmen entwickelt, um diese Vision zu verwirklichen. Driivz wurde beauftragt, seine fortschrittlichen Energiemanagement-Tools im Rahmen der EnneEV zu liefern. Driivz wird Ennet seine Module SmartChain™ Energy Manager und Operations Management zur Verfügung stellen. Eine ähnliche Kooperation hatte man erst vor kurzem in Tschechien geschlossen.

„Wir sind beeindruckt von der Vision von Ennet und seiner Muttergesellschaft NTT, eine grünere Umwelt für die Menschen in Japan zu schaffen. Unsere umfangreiche Erfahrung und fortschrittliche intelligente Energiemanagement-Technologie ermöglichen es uns, Ennet bei der Integration der Elektroauto-Ladesysteme in das Ökosystem der lokalen Stromerzeugung, der Batterien und der Lösungen zur Nachfragesteuerung zu unterstützen.“ – Doron Frenkel, Gründer und CEO von Driivz

Durch die Integration von Elementen der Elektroauto-Lademanagementplattform von Driivz in den Smart Charging Service kann Ennet das Stromverbrauchsverhalten seiner Kunden analysieren, feststellen, wann die Energienetze den geringsten Ladebedarf haben und sicherstellen, dass die Flotten für die Nutzung am nächsten Tag ausreichend belastet werden. Die Funktionalität zum Fernstart und -stopp des Ladevorgangs wird ebenfalls aktiviert.

„Wir nutzen seit einigen Jahren modernste Technologie und künstliche Intelligenz, um Energieeffizienzservices und Datenanalysen anzubieten, so dass der Einstieg in die intelligente Ladefunktion ein logischer Schritt auf unserer Geschäftsreise ist.“ – Yuji Kawagoe, Präsident von Ennet

Quelle: Driivz – Per Mail

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Driivz bringt mit Ennet Corporation intelligente Ladesysteme für Elektrofahrzeuge nach Japan“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

……. dieser Beitrag ist für Interessenten von Elektroautos, nicht lesenswert.

Die breite Masse kann mit solchen Informationen nicht viel anfangen,
das ist meine persönliche Meinung.
Ich wüsste auch kein Fach, in das ich diese Information ablegen könnte!
AJ

Diese News könnten dich auch interessieren:

Deutschland baut Spitzenposition als Top-Standort der Elektroauto-Produktion aus
Benjamin Blanke, Dacia über den Spring Electric: „Stromer ohne Schnickschnack“
Dacia Spring Electric: Auf Spritztour mit dem E-CUV im Bonner Raum
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).