So steht es um die Elektroauto-Ladeinfrastruktur in Düsseldorf

Symbolbild

Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf war früh dran mit der Elektromobilität: Versuchsweise hatten die Stadtwerke im Jahr 2010 eine erste Ladesäule für Elektroautos installiert, sagte Rolf Dollase von den Stadtwerken der Rheinischen Post. Seitdem hat sich einiges getan: Mittlerweile gibt es im Stadtgebiet knapp 80 Ladesäulen, 15 davon im Zentrum. Diese können bis zu 200 Elektroautos gleichzeitig mit Energie versorgen, da sie zwischen zwei und vier Anschlussmöglichkeiten bieten.

Um auch in bislang kaum erschlossenen Gebieten wie den nördlichen und östlichen Stadtteilen sowie rheinnahen Vierteln wie Flehe, Hamm oder Volmerswerth Lademöglichkeiten für Elektroautos anbieten zu können, sollen im Jahr 2018 weitere 50 Ladesäulen hinzukommen, kündigte Dollase in der Zeitung an. Geladen werden kann langsam per Schuko-Anschluss oder deutlich flotter mit einem Ladekabel Typ 2.

Mitten in der Düsseldorfer Innenstadt gibt es seit Jahresbeginn zwei neue Ladepunkte für Elektroautos: Die IHK hat den Stadtwerken dafür zwei Parkplätze vor ihrem Gebäude am Ernst-Schneider-Platz zur Verfügung gestellt. Die IHK und Stadtwerke werden in der Bereitstellung und Wartung sowie dem Betrieb der Elektroauto-Ladesäule kooperieren.

„Die IHK will mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es um moderne Mobilität in Düsseldorf und um die Vermeidung von Emissionen geht. Mit der Ladesäule leisten wir einen Beitrag zu saubererer Luft und zeigen, wie unsere Forderung nach Alternativen zu Fahrverboten umgesetzt werden kann.“ – Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf

Im Frühjahr hatte die Vollversammlung der IHK Düsseldorf in einem Positionspapier Vorschläge zur Umsetzung des Luftreinhalteplans gemacht – und die werden von der IHK bereits realisiert: So sind die IHK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter mit Firmentickets ausgestattet, im laufenden Jahr will die IHK den eigenen Fuhrpark auf Hybridfahrzeuge umstellen.

„Die zukunftsgerichtete Entwicklung der Mobilitätsinfrastruktur ist eine zentrale Antwort auf die Probleme, die wir in wachsenden Ballungsräumen wie Düsseldorf haben, etwa die Luft- und Lärmbelastungen durch immer mehr Verkehr. Dazu gehört als ein Baustein auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität.“ – Dr. Udo Brockmeier, IHK-Vizepräsident und Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Düsseldorf AG

Quelle: RP-Online – Schon 80 E-Ladesäulen in Düsseldorf // IHK Düsseldorf – Pressemitteilung vom 3.01.2017

Ein Kommentar

  1. Pingback: So steht es um die Elektroauto-Ladeinfrastruktur in Düsseldorf – elektromobil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.