ALDI SÜD baut Elektroauto-Ladenetz aus

ALDI Süd

Erstmals im September 2017 haben wir über das Elektroauto-Ladenetz von ALDI berichtet, dessen Ausbau weiterhin vorangetrieben werden sollte. Gut einen Monat später gab es einen tieferen Einblick vonseiten ALDI auf den aktuellen Stand des Ausbaus der E-Infrastruktur. In einer aktuellen Pressemitteilung teilt ALDI Süd nun mit, dass man das eigene Netz von Elektroladestationen signifikant ausbaut.

Die erste von 28 geplanten 50-kW-Schnellladesäulen wurde Anfang August an der ALDI SÜD Filiale in Seeheim-Jugenheim in Betrieb genommen. Mathias Samson, Staatssekretär im hessischen Wirtschaftsministerium, gab zur Eröffnung der Ladestation zu verstehen, dass er der Meinung sei, „dass mehr Fahrer umsteigen würden, wenn es ein dichteres Ladenetz gäbe.“ Daher ist er sich sicher, dass die Initiative von ALDI SÜD uns ein Stück weiter auf dem Weg zu einem klimafreundlichen Verkehrssystem bringt.

ALDI Süd achtet bei dem Ausbau der eigenen Ladeinfrastruktur darauf, dass diese in Filialen ausgebaut wird, welche von der Lage her für E-Autofahrer strategische Bedeutung haben. So liegen die neuen Elektrotankstellen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 und sind in maximal fünf Minuten Fahrzeit von einer Abfahrt aus zu erreichen. Der Abstand zwischen den ALDI SÜD Filialen mit Ladesäulen beträgt maximal 160 Kilometer. Das Unternehmen stattet somit die Hauptverkehrsrouten durch West- und Süddeutschland flächendeckend mit Elektrotankstellen aus, wie Florian Kempf, Leiter Energiemanagement bei ALDI SÜD berichtet.

Bei der Installation der Ladesäulen setzt man auf Säulen mit einer Leistung von 50 kW, die von allen gängigen Elektroauto-Modellen genutzt werden können. Je nach Fahrzeugtyp ist damit eine Reichweitenverlängerung von bis zu 200 Kilometern in gut 30 Minuten zu erreichen. Technologiepartner für die Schnellladesäulen ist innogy.

„Mit dem Engagement von ALDI SÜD wird die Langstrecke für Elektroautos noch komfortabler. Ladeinfrastruktur bei Unternehmen, insbesondere im Handel, spielt eine Schlüsselrolle für den Erfolg der Elektromobilität.“ – Lothar Stanka, Vertriebsleiter Elektromobilität bei innogy

Bis Ende 2018 wird der Discounter somit mehr als 80 Ladesäulen für Elektroautos anbieten. Derzeit verfügen 53 ALDI SÜD Filialen über eine Elektrotankstelle. Noch im Sommer dieses Jahres wird der Großteil der 28 neuen ALDI SÜD Ladestationen in Betrieb genommen. Als E-Autofahrer und Kunde bei ALDI Süd kann man Grünstrom kostenlos tanken und ohne Registrierung während der Filialöffnungszeiten. Der Strom dafür wird während der Sonnenstunden von einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Filiale produziert.

ALDI Süd sieht die Elektroladesäulen als wichtigen Bestandteil des umfangreichen Nachhaltigkeits-Engagements von ALDI Süd an. Die Unternehmensgruppe arbeitet seit vielen Jahren daran, seinen Geschäftsbetrieb nachhaltig und klimaschonend zu gestalten und handelt seit 2017 klimaneutral.

Auf mittlerweile 1.300 von 1.890 Filialen produziert das Unternehmen klimaschonenden Strom mit eigenen Fotovoltaikanlagen. Bis Ende 2018 werden 60 weitere ALDI SÜD Filialen mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet. Für den Strombedarf, den ALDI SÜD nicht selbst decken kann, setzt die Unternehmensgruppe ausschließlich auf zertifizierten Grünstrom. Die Emissionen, die sich im täglichen Handeln nicht vermeiden lassen, gleicht ALDI SÜD durch zertifizierte Kompensationsprojekte aus.

Auch alternative Antriebstechnologien für Warentransporte in der Logistik wurden ins Auge gefasst, wie das Unternehmen November 2017 berichtete. Testweise wird das Unternehmen in 2018 für den Transport der eigenen Produkte sowohl Erdgas-Lkw als auch Elektro-Lkw einsetzen.

Quelle: ALDI – ALDI SÜD baut flächendeckendes Netz von Elektrotankstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.