Carsharing-Bilanz 2016 von car2go & DriveNow

DriveNow

Gerade erst Mitte der Woche habe ich die Carsharing Übersichtsseite auf Elektroauto-News.net überarbeitet, da trudeln schon wieder neue Daten ein. So haben die beiden Carsharing-Angebote DriveNow (BMW AG) und car2go (Daimler AG) Bilanz gezogen für das vergangene Jahr 2016. Bei beiden Diensten ist ein Wachstum von 40% zu verzeichnen. So haben bei DriveNow mittlerweile 200.000 Kunden die E-Fahrzeuge des Dienstes genutzt und sind damit mehr als sechs Millionen Kilometer gefahren. Hauptsächlich wohl mit dem E-Auto Zugpferd der BMW AG, dem BMW i3.

car2go trifft keine Aussage zu den elektrischen Fahrteen des Unternehmens, zumindest ist bekannt, dass car2go in mehreren Städten E-Smarts im Einsatz hat. car2go konnte im Geschäftsjahr 2016 die Zahl seiner Kunden um 43% auf 2,2 Millionen erhöhen. Betrachtet man das Angebot auf einzelne Städte reduziert, dann ist Berlin mit 175.000 Kunden die größte car2go-Stadt. Weltweit wurden in 2016 knapp 14.000 car2go-Fahrzeuge mehr als 22 Millionen Mal angemietet – was einem Wachstum von ca. 21% entspricht, wenn man dies mit 2015 vergleicht. Den größten Zuwachs gab es in folgenden Städten:

  • Madrid +96.000
  • Berlin +47.000
  • Vancouver +26.000
  • Hamburg +26.000

DriveNow, das Angebot der BMW AG, verfügt derzeit über 815.000 registrierte Kunde, dies entspricht einem Wachstum von 42% gegenüber dem Vorjahr. Betrieben wird das Carsharing Angebot gemeinsam von Sixt und BMW, bezogen auf Deutschland alleine konnte der Kundenstamm um 25% erweitert werden. Aktuell ist das Unternehmen in elf Städten, mit 5.000 Fahrzeugen, aktiv. Fünf dieser Städte sind in Deutschland, sechs weitere im europäischen Ausland. Erwähnenswert ist sicherlich der hohe E-Autoanteil von 860 elektrischen BMW i3.

„Auch 2017 wollen wir DriveNow in unserem erprobten Tempo in zwei oder drei neue Städte bringen. Wir führen unseren bisherigen Erfolg auf eine gesunde wirtschaftliche Basis und ein Wachstum mit Augenmaß zurück. Wir kommen jeweils, um in der Stadt zu bleiben.“ – Sebastian Hofelich, Geschäftsführer DriveNow

Man darf sicherlich gespannt sein in welche Richtung sich 2017 die Carsharing Angebote entwickeln. Aus meiner Sicht ist es für die Unternehmen Daimler AG und BMW AG eine großartige Möglichkeit eigene E-Fahrzeuge der Masse zur Verfügung zu stellen und erste Berührungsängste zu nehmen.

Quelle: Ecomento.de – car2go & DriveNow: Carsharing-Bilanz 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.