Neue Konzernstrategie: VW will Kosten senken und Produktivität steigern

VW will Kosten senken

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 89136892

Der Volkswagen-Konzern will in den kommenden sieben Jahren, um fit zu sein für den Wandel hin zur Elektromobilität, den finanziellen Aufwand für seine Fabriken senken und gleichzeitig die Produktivität steigern. Diese neue Konzern-Produktionsstrategie 2025 soll bei fast allen Marken umgesetzt werden. „Unsere Investitionen in Fertigungsanlagen wollen wir bis 2025 um durchschnittlich 30 Prozent im Vergleich zu heute reduzieren“, erklärte VW-Vorstandsmitglied für die Produktion und zugleich Porsche-Chef Oliver Blume der Branchenzeitung Automobilwoche. „Die Produktivität soll im gleichen Zeitraum um 30 Prozent zulegen.“ Diese Ziele seien zwar „ehrgeizig“, so Blume, aber auch klar definiert.

Die Skaleneffekte und Synergiemöglichkeiten im Konzern mit seinen acht Automarken seien eine in der Automobilindustrie einzigartige Chance. Diesen Wettbewerbsvorteil müsse VW besser nutzen. Die neue Konzern-Produktionsstrategie 2025, gelte für alle Marken außer den Lkw-Herstellern Scania und MAN und den Motorrad-Hersteller Ducati sowie für die chinesischen Gemeinschaftsunternehmen FAW und SAIC.

Die markenübergreifende Bündelung von Montagevolumen und das Baukastensystem für verschiedene Modelle habe bei der neuen Strategie einen hohen Stellenwert, wie Gerd Walker, Leiter der Konzern-Produktion bei VW, der Zeitung erklärte: „Bei der Werkbelegung ist Plattformorientierung das oberste Prinzip.“ Zum Beispiel laufen der Seat Ateca und Skodas Karoq bereits gemeinsam in einer Fabrik vom Band, der Tarraco von Seat werde nun kombiniert mit dem VW Tiguan. Das seien Beispiele für eine „elegante Bündelung von Volumen, die wir an unseren Standorten international ausrollen wollen“, so Walker.

Der Volkswagen-Konzern nimmt momentan sehr viel Geld in die Hand, um sich frühzeitig als führender Massenhersteller von Elektroautos zu positionieren. Konzernchef Herbert Diess gab erst vor wenigen Tagen bekannt, VW habe sich ausreichend Technik und Batterien für 50 Millionen Elektroautos gesichert. Bis zum Jahr 2025 wollen alle Konzernmarken mehr als 80 verschiedene Elektrofahrzeug-Modelle auf den Markt bringen.

Quelle: Ecomento – Volkswagen spart für Elektroauto-Offensive

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Neue Konzernstrategie: VW will Kosten senken und Produktivität steigern“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Vereinbarung mit einem der größten Autovermieter Europas getroffen
Peugeot wird bis 2030 zur reinen Elektromarke in Europa
Renault „Refactory“: Schnelles Wiederaufbereiten von Gebrauchtwagen
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).