Drop Power Sharing_Ladevorgang

ChargeX präsentiert Lademanagement-App mit spielerischen Elementen

Copyright Abbildung(en): ChargeX

Das GreenTech Unternehmen ChargeX aus München hat mit Drop eine neuartige App vorgestellt, mit der Ladevorgänge individuell und optimal priorisiert werden können. So soll jeder Nutzer, trotz begrenzten Ladestroms, genügend Reichweite erhalten und den Ladevorgang zufrieden beenden können. Drop Power Sharing verteile begrenzten Ladestrom optimal auf mehrere Ladestationen. So könne jeder Ladepunkt eines ChargeX Aqueduct Ladesystems effizient und bedarfsgerecht genutzt werden.

Mit der neuen App von ChargeX sollen auf eine spielerische Art und Weise die Bedürfnisse der Nutzer wahrgenommen und die Autos so aufgeladen werden, damit alle zufrieden sind. Das spielerische Konzept und die laut Hersteller intuitive Handhabung der Drop Power Sharing App sollen unterschiedlichste Nutzergruppen dazu motivieren, ihr Ladeverhalten zu optimieren. Kern der App ist ein Mobilitätsbudget innerhalb der App in Form von Drops, um Ladevorgänge zu priorisieren. Ein Drop entspricht in etwa einem Kilometer priorisierter Reichweite.

Das Mobilitätsbudget wird durch jeden Netzanschluss generiert und automatisch in den App-Wallet des Standortverwalters übertragen. Die Drops können dann auf Team- und Nutzerebene flexibel zugeteilt werden. Die Drop-Zuteilung wiederholt sich ab dann jede Woche vollautomatisch. Durch den Einsatz der Drops kann jeder Nutzer selbst bestimmen in welcher Zeit das eigene Auto priorisiert geladen werden soll. Im Drop Shop können die Nutzer die App mit virtuellen Elektroautos individualisieren. Zudem können alle Ladepunkte vom Standortverwalter betreut und die entsprechenden Ladedaten ausgewertet werden.

„Laden mit Lastmanagement ist eine Blackbox und bringt viel Unsicherheit in den Alltag mit einem Elektroauto. Mit Drop Power Sharing gehen wir daher in eine ganz neue Richtung und nutzen Gamification, um netzdienliches Laden positiv aufzuladen und den Nutzern das Leben mit der Energiewende einfach zu ermöglichen. Gerade in Zeiten begrenzter Netzlast müssen Fahrzeuge noch individueller geladen werden. Nur so kann die E-Mobilität in allen Bereichen funktionieren.” – Tobias Wagner, Mitgründer und Geschäftsführer ChargeX

Die Drop Power Sharing App ist ab sofort im App Store sowie im Google Play Store zum Download verfügbar und für Neu- und Bestandskunden des ChargeX Aqueduct Ladesystems nutzbar. Sie ergänzt den lokalen Ladealgorithmus so, dass das Ladesystem effizienter, netzdienlicher und bedarfsorientierter lädt.

ChargeX mit Sitz in München, produziert Aqueduct – eine intelligente Mehrfachsteckdose für Elektroautos, die das Laden vieler Autos an einem Ort einfach und effizient gestalten soll. Seit der Gründung im Jahr 2018 konnte ChargeX bereits mehr als 2000 Ladepunkte bei Kunden in der gesamten DACH-Region installieren. Durch das durchdachte Montagekonzept gelinge die Installation der ChargeX Mehrfachsteckdose für Elektroautos in kurzer Zeit und spart Installationsaufwand sowie -kosten. Mit nur einem Stromanschluss können bis zu zehn Ladepunkte installiert werden.

Quelle: ChargeX – Pressemitteilung vom 05.04.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „ChargeX präsentiert Lademanagement-App mit spielerischen Elementen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Faraday Future präsentiert FF 91 in luxuriösem Umfeld
Polestar verringert CO2-Emissionen je Fahrzeug in 2021 um sechs Prozent
Mercedes-Benz und Sila wollen Silizium-Hochleistungszellen in der G-Klasse einbauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).