Musk: Tesla Solar Dach soll noch 2021 nach Europa kommen

Musk: Tesla Solar Dach soll noch 2021 nach Europa kommen

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1344587312

Noch 2021 soll in Kanada und Europa das Solardach von Tesla auf den Markt kommen. Nachdem man in den USA zunächst mit entsprechenden Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte, hofft man durch die dort gemachten Erfahrungen für die Marktausweitung gewappnet zu sein.

Zu Beginn mussten das Solardach mit Langlebigkeit, einer Verbesserung der Installation der Solar-Ziegel als auch einer sich höher skalierenden Produktion kämpfen. Herausforderungen, welche man so mittlerweile wohl in den Griff bekommen hat. Wie sich auch an den niedrigeren Preisen der Ziegel abzeichnet, welche man am vergangene Jahr am Markt anbieten konnte. Für die USA habe man zudem eigene Dachdecker eingestellt, welche beim Ausbau der Marktaktivitäten helfen sollen und das Solardach entsprechend selbst verbauen können.

Auf Twitter hat Tesla-CEO Elon Musk sich zu weiteren Aktivitäten in diesem Bereich geäußert und gab zu verstehen, dass man die Tesla Solardächer noch 2021 in Kanada einführen wolle. Dort habe man ebenfalls bereits erste Dachdecker eingestellt. Des Weiteren gab Musk zu verstehen, dass die Solardächer auch in Europa auf den Markt gebracht werden sollen. Wobei dies nicht ganz so zuversichtlich von ihm herübergebracht wurde.

Dass es eher schleppend voran geht, dafür spricht die Tatsache, dass anders als in den USA auf der deutschen Tesla-Website derzeit keinen direkten Link zu den Photovoltaik-Ziegeln vorhanden ist. Jedoch ist es möglich von der US-Version auf Deutschland zu wechseln und bekommt dann ähnliche Informationen – doch statt das Solar Roof zu bestellen, kann man dort nur „Updates erhalten“, indem man seine Kontaktdaten eingibt.

Die Expansion in andere Märkte wird weniger durch die Nachfrage, als durch die Tatsache gebremst, dass die Produktionskapazitäten schlicht begrenzt sind. Des Weiteren fehlen die notwendigen Fachkräfte für die Produktion und den Verbau der PV-Ziegel. Zumindest letzteres will man dadurch umgehen, in dem man Dachdeckerfirmen von Drittanbietern für die Installation der Solardachziegel von Tesla qualifiziert.

Quelle: electrek.co – Tesla Solar Roof coming to Canada and Europe as soon as this year, says Elon Musk

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Musk: Tesla Solar Dach soll noch 2021 nach Europa kommen“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Da war die Ankündigung von Elon mal leider wirklich viel schneller als die Umsetzung, welche bereits vor gefühlt 5 Jahren bereits versprochen wurden.
Damals hieß es, die Solarziegel wären günstiger und haltbarer als herkömmliche Ziegel aus Beton.
D.h., dieses Produkt ist eine eierlegende Wollmilchsau, und täte unsere Stromerzeugung auf den Dächern rasant beschleunigen. Aber leider, noch nicht verfügbar.
Musk-Have, tuh was Elon, damit wir viel grünen Strom für ein besseres Klima und die Beseitigung von Verbrennungsprozessen bekommen.

ich finde die Dinger sehr interessant.
Ich warte nur darauf.
Unsere Dachziegelindustrie schläft aber nicht und die haben bereits schon Dachziegel mit Solarpanel integriert auf den Markt gebracht.
Kommt aber noch nicht so an.

es bleib spannend

Im Jahr 2021 könnte allein »Tesla Energy« ein Geschäft mit einem Umsatz von 4 Milliarden Dollar sein… und das wäre – bei der beschriebenen weitereren Expansion – wohl erst der Anfang.

Wenn die optisch wirklich so schön sind, wie auf den Bildern, dann ist das eine gelungene Sache. Tesla sollte sich darauf konzentrieren. Das können sie wirklich gut.

Macht Tesla ja auch. Was Apple bei Digital Technik vollbringt, macht Tesla bei den nachhaltigen Smart Grids und BEVs‘.

Und das Argument von Holger Laudeley ist lösbar. Mit Dachlatten aus WPC, die Edelstahl Stromnuten haben, wo eine Schwindel mit Edelstahl Haken reingreifen. So eingehangen, sind sie auch nachträglich einzeln tauschbar. Also das seit über 100 Jahre bewährte Prinzip wird nur erweitert. Und Dachlatten aus WPC halten auch länger und könnten aus Recycling Kunststoff mit Bambus- oder Hanffasern hergestellt werden. Nur wäre es schön, wenn Elon bitte auch mal PV möglichst vollflächig auf seine Gigafactory montieren lässt. Inkl. Speicherakkus aus alten Tesla Akkus. Da ist noch viel ungenutzte Fläche und das wäre ein schönes Vorbild, hier noch mehr zu tun.

Last edited 1 Jahr zuvor by Stefan

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes gewährt erste Blicke in den neuen EQE SUV
VWN bereitet Werk Hannover auf neue ID. Buzz-Varianten vor
Mehr Reichweite und Funktionen für den Skoda Enyaq

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).