Toshiba macht SCiB-Batteriegeschäft unabhängig

Toshiba macht Batteriegeschäft unabhängig

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrationsnummer: 644724364

Die Toshiba Corporation übernimmt ihr Geschäft mit SCiB-Akkus von der Toshiba Infrastructure Systems & Solutions Corporation (TISS), um daraus eine unabhängige Geschäftseinheit innerhalb des Toshiba-Konzerns zu machen.

Durch die Neuorganisation wird die vor wenigen Wochen angekündigte Strategie des Toshiba Next-Plans vorangetrieben, der das Batteriegeschäft deutlicher als bislang als neues Wachstumsgeschäft positioniert. Durch die Neuorientierung der Sparte als unabhängiger, schlanker Betrieb werden Managementebenen entfernt und eine schnellere Entscheidungsfindung ermöglicht. TISS wird die Geschäftstätigkeiten im Zusammenhang mit der Verwendung des SCiB als Speicherbatteriesystem in Bereichen wie Schienentransport, Verteidigung und Kraftübertragung fortsetzen.

Toshiba produziert und verkauft bereits seit März 2008 SCiB, einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku, der sich durch hohe Sicherheit, lange Lebensdauer, zuverlässigen Betrieb bei niedrigen Temperaturen und schnelles Laden auszeichnet. Seine Vielseitigkeit ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum in Elektro- und Hybridfahrzeugen, fahrerlosen Transportfahrzeugen und Energiespeichersystemen.

Nachfrage nach SCiB wächst

Bei den SCiB-Akkus verwendet das Unternehmen derzeit Lithium-Titanoxid (LTO) in seiner Anode, um die guten Eigenschaften zu erzielen, darunter Sicherheit, Langlebigkeit, Niedrigtemperaturverhalten, schnelles Aufladen, hohe Eingangs- / Ausgangsleistung und große effektive Kapazität.

Da die Nachfrage nach SCiB stetig wächst, erweitert Toshiba die Produktionskapazität durch Investitionen und Allianzen. In Japan will das Unternehmen eine neue Produktionsstätte in Yokohama, Präfektur Kanagawa, bauen und die derzeitige Produktionsstätte Kashiwazaki Operations in der Präfektur Niigata verstärken.

2017 vereinbarten Toshiba und die Autohersteller Suzuki (Japan) und Denso (China) die Gründung eines Joint Ventures zur Herstellung von Lithium-Ionen-Akkus für Automobile in Indien. Toshiba will auch mit Johnson Controls Power Solutions in den USA zusammenarbeiten.

In Zukunft will Toshiba auf die Managementkenntnisse und sein Know-how in der Massenproduktion zurückgreifen, die im Laufe der Jahre erarbeitet wurden, und seine Ressourcen proaktiv für den Ausbau des Batteriegeschäfts einsetzen. Der Fokus soll auf Wachstumsmärkten liegen, in denen die Eigenschaften von SCiB voll zum Tragen kommen können.

Quelle: Greencarcongress – Toshiba making SCiB battery business an independent unit; higher energy density batteries with titanium niobium oxide anodes for EVs

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat immer das große Ganze im Blick: Deshalb schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch fossilfreie Mobilität im Allgemeinen sowie Energiethemen und Nachhaltigkeit.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Toshiba macht SCiB-Batteriegeschäft unabhängig“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Uber-Fahrer erhalten Hyundai-Elektroautos zum Vorzugspreis
13.000 internationale Reservierungen für Solar-Elektroauto Sion
Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron – Stromer im Kompaktsegment
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).