Aston Martin Rapide E: 445 kW/610 PS, >320 km Reichweite auf 155 Stück limitiert

Aston Martin Rapide E - finales Design
Aston Martin
Aston Martin

Im Rahmen der Auto Shanghai Motorshow hat Aston Martin Lagonda die Weltpremiere des ersten rein elektrischen Serienfahrzeugs der Marke gefeiert: der Aston Martin Rapide E. Der Rapide E biete ein Höchstmaß an Leistung, Handwerkskunst und Exklusivität und zeigt auf, dass Aston Martin auch im rein elektrischen Bereich vorne mitspielen möchte – wie unser Blick auf das Konzept bereits bewiesen hat. Bekanntermaßen wird das erste E-Auto der Marken in Aston Martins hochmoderner Produktionsstätte in St. Athan – dem Home of Electrification der Marke – gebaut.

Dies wird als wegweisender erster Schritt zur Verwirklichung der Elektrifizierungsstrategie des Unternehmens und zur erfolgreichen Umsetzung von Lagonda – der weltweit ersten emissionsfreien Luxusmarke – angesehen. Rapide E ist eine Sonderedition mit einer streng auf 155 Stück limitierten Auflage und wurde in Zusammenarbeit mit Williams Advanced Engineering (WAE) entwickelt. Des Weiteren wurde das Aston Martin Lagonda „All-Terrain Concept“, ein E-SUV der Sonderklasse als kommendes Modell bereits vorgestellt.

Aston Martin Rapide E: Durchdachtes Design, ausgerichtet auf Effizienz

Im Hause Aston Martin habe man daran gearbeitet die optimale aerodynamische Leistung aus der eleganten Form des Rapide herauszuholen. Da der Kühlbedarf des elektrischen Antriebsstrangs geringer ist, haben die Aerodynamikingenieure von Aston Martin die Freiheit erhalten, die Öffnung der Frontfläche zu optimieren, den Luftstrom durch die Karosserie zu minimieren, die aerodynamische Effizienz des Fahrzeugs zu verbessern und die Reichweite zu erhöhen.

Dies zeigt sich unter anderem in einem neu gestalteten Unterboden, welcher der Luftstrom von der Fahrzeug-Front bis zum neuen größeren Heckdiffusor des Rapide E entsprechend effizienter gestaltet. Die geschmiedeten aerodynamischen Aluminiumräder des Modells – ausgestattet mit maßgeschneiderten, rollwiderstandsarmen Pirelli P-Zero-Reifen – wurden ebenfalls neu entwickelt, um eine höhere Effizienz zu erreichen, ohne die Kühlleistung der Bremse zu beeinträchtigen. Die Summe dieser Änderungen verleiht dem Aerodynamikpaket des Rapide E eine 8%ige Verbesserung gegenüber dem vorherigen Verbrennungsmodell.

“Als unser erstes rein elektrisches Serienfahrzeug ist es ein wahrhaft historischer Schritt. Ein Signal, das Aston Martin signalisiert, dass er auf die große Herausforderung einer ökologisch verantwortlichen und nachhaltigen Zukunft vorbereitet ist. Als Autokonzern können wir es uns nicht leisten, diese Zukunft passiv zu uns kommen zu lassen; wir müssen sie aktiv verfolgen. Nur so können wir lernen und uns vorbereiten, aber auch das bewahren, was wir als Fahrer und Autobegeisterte lieben.” – Dr. Andy Palmer, Präsident und Group CEO Aston Martin Lagonda

Auf 155 Stück limitiert kommt das Luxus-Elektroauto mit entsprechend hochwertig und ausgefeilten Materialien und Technologien daher. Vorbei sind die analogen Anzeigen der Vergangenheit. Ein 10-Zoll Digitaldisplay liefert dem Fahrer während der Fahrt alle wichtigen Informationen, einschließlich des Ladezustands der Batterie, der aktuellen Motorleistung, der regenerativen Leistung und eines Echtzeit-Energieverbrauchsmessers.

Des Weiteren setzt Aston Martin auf eine spezielle App, welche es ermöglicht durch Fernüberwachung die wichtigsten Informationen des Autos im Blick zu behalten. Dieses leistungsstarke Dashboard zeigt die verbleibende Reichweite, den Batteriestatus und die Ladezeit an und ermöglicht es, Navigationsziele von der App an das Auto zu senden, um die Routenplanung zu erleichtern. Der Parkplatz des Autos ist auch über die App zu sehen. Hilfreich, wenn man das Fahrzeug auf einem überfüllten Parkplatz abgestellt hat und nicht so einfach wiederfindet.

Aston Martin Rapide E setzt auf ein maßgeschneidertes Batteriepack und Schnellladesystem

Seine Energie bezieht der Rapide E von einer 800V Batterie, die in einem Kohlefaser- und Kevlar-Gehäuse untergebracht ist und eine Leistung von 65 kWh, aus über 5.600 zylindrischen Zellen im Lithium-Ionen-Format 18650, aufweist. Dieses maßgeschneiderte Batteriepack liegt dort, wo sich das ursprüngliche 6,0-Liter-V12, das Getriebe und der Kraftstofftank befanden, wobei das 800-V-System eine effizientere Ladung und deutlich verbesserte thermische Eigenschaften gegenüber bestehenden elektrischen Architekturen ermöglicht. Dieses Batteriesystem treibt zwei rückseitig montierte Elektromotoren an, die eine kombinierte Zielleistung von etwas mehr als 610 PS und ein Drehmoment von 950Nm erzeugen.

Von Haus aus wird die Reichweite des Rapide E mit rund 200 Meilen nach WLTP, entspricht um die 320 Kilometer, angegeben. Zu den Ladezeiten des Rapide E äußert sich Aston Martin wie folgt, an einem typischen 400V 50kW-Ladegerät kann man innerhalb einer Stunde eine Reichweite von 1851,2 Meilen pro Stunde nachladen. Das 800V-Hochspannungsbatteriesystem des Fahrzeugs ermöglicht jedoch auch eine schnellere Aufladung von 3101,2 Meilen Reichweite pro Stunde, unter Verwendung einer 800V-Steckdose mit 100 kW oder mehr. Mithilfe des AC-Bordladegeräts kann der Rapide E innerhalb von nur drei Stunden wieder aufgeladen werden.

Ansonsten ist zu erwähnen, dass die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs 250 km/h beträgt. Der Sprint von null auf einhundert km/h gelingt in gerade einmal vier Sekunden. Dabei wurde der Rapide E so konstruiert und aufgebaut, dass er die Leistung permanent abliefern kann. Dazu gehört auch die Möglichkeit, eine ganze Runde des Nürburgrings ohne Leistungsreduzierung der Batterie oder der Motoren zu fahren.

Quelle: Aston Martin – Pressemitteilung vom 16. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.