Tesla-Rückruf auf in China produzierte Fahrzeuge ausgeweitet

Tesla-Rückruf auf in China produzierte Fahrzeuge ausgeweitet

Copyright Abbildung(en): canadianPhotographer56 / Shutterstock.com

Vor kurzem musste Tesla eine freiwillige Rückrufaktion des Model 3 und Model S wegen eines Defekts an Kofferraum-Verriegelungsystems und Problemen mit der Rückfahrkamera starten. Nun wurde bekannt, dass nicht nur jene Modelle rückgerufen werden, die in den USA gefertigt wurden, sondern auch Fahrzeuge aus der Gigafactory in Shanghai. Damit sind mehr als 650.000 Fahrzeuge der beiden Modelle betroffen.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, wurde der Rückruf bei der chinesischen Marktaufsichtsbehörde für rund 20.000 importierte Model S und 36.000 importierte Model 3 gestartet. Zudem sollen rund 144.000 Model 3 betroffen sein, die in Shanghai produziert wurden. Solche Modelle werden auch nach Europa verschifft. Gerade wurde erst bekanntgegeben, dass die Produktionskapazität in Shanghai massiv erhöht werden soll. Beim zuständigen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Deutschland ist noch keine Rückrufaufforderung eingegangen, das dürfte aber wohl nur eine Frage der Zeit sein.

Offenbar wurde beim Model S die vordere Kofferraumverriegelung falsch ausgerichtet, wodurch sich die Motorhaube während der Fahrt öffnen könnte. Dies könnte zu schweren Unfällen führen. Laut Schätzungen von Tesla sind rund 14 Prozent aller zurückgerufenen Model S von dem Problem betroffen.

Beim Model 3 könnte ein Einbaufehler dazu führen, dass durch das reguläre Öffnen und Schließen des Kofferraums der Kabelbaum zur Befestigung der Rückfahrkamera beschädigt wird, was zu einem Ausfall der Kamera führen kann. Hier glaubt Tesla, dass nur jedes 100. Fahrzeug betroffen sein könnte. Die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge werden benachrichtigt. Tesla wird jedes Fahrzeug überprüfen und bei Bedarf reparieren.

Quelle: winfuture.de – Tesla-Rückruf ausgeweitet: Jetzt mehr als 650.000 Fahrzeuge betroffen

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla-Rückruf auf in China produzierte Fahrzeuge ausgeweitet“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lustig finde ich, daß Rückrufaktionen anderer BEV Hersteller nicht mit mehreren Artikeln bedacht werden.
Wahrscheinlich lesen wir morgen noch vom Selben Rückruf in der Schweiz und übermorgen in Norwegen ;-)
Eine Meldung wäre es hingegen wert gewesen, daß sowohl in der Schweiz als auch in Norwegen das Tesla Model 3 das meist verkaufte BEV 2021 war – in der Schweiz sogar das meist verkaufte Fahrzeug inklusive der Verbrenner ;-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

E-Auto-Innovationen: „Die angestammte Rangordnung der Branche verändert sich“
Tesla will 2023 mehr als zwei Millionen E-Autos verkaufen
Porsche soll ungewöhnlichen Elektro-Crossover mit drei Sitzreihen planen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).