Elektroauto-MSP-MG4

MG4 Electric startet auf neuer Elektro-Plattform von SAIC

Copyright Abbildung(en): SAIC

Neues Modell, neue Plattform, neue Klasse: MG Motor will mit dem neuen MG4 Electric im Segment der kompakten, voll elektrifizierten Schrägheckmodelle durchstarten. Er ist das erste MG-Motor-Modell auf Basis der intelligenten neuen MSP-Plattform („Modular Scalable Platform“) des chinesischen Mutterkonzerns SAIC Motor. Die besonders flache Batterie ist zunächst mit 51 kWh oder 64 kWh Kapazität erhältlich und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 450 km im WLTP-Zyklus. Das neue MG-Motor-Modell wird voraussichtlich im vierten Quartal 2022 für den europäischen Markt vorgestellt und absolviert derzeit seine finale Erprobungsphase.

Mit dem neuen MG4 Electric auf Basis der komplett neu entwickelten MSP-Plattform tritt die Marke MG in dem in Europa wichtigen C-Segment an. Der gut 4,3 Meter lange MG4 Electric bietet lauf dem Hersteller einen komfortablen, geräumigen Innenraum mit ausreichend Platz für eine fünfköpfige Familie, bei dennoch schlanken und sportlichen Proportionen. Darüber hinaus ermöglicht die bei Elektroautos typische ausgeglichene Gewichtsverteilung von 50 : 50 ein verbessertes Fahrverhalten, direktere Reaktionen auf Lenkbewegungen sowie schnelle Kurvenfahrten. In Verbindung mit dem Heckantrieb sorge dies für optimalen Fahrspaß.

Elektroauto-MSP-MG4-Seite
SAIC

Die niedrige Fahrzeughöhe wird ermöglicht durch besonders flache Batterien: Im MG4 Electric kommt die in der Bauhöhe kompakteste von SAIC Motor entwickelte Batterie zum Einsatz. Mit einer Höhe von nur 110 mm ist sie eine der derzeit dünnsten ihrer Klasse. Zunächst wird der MG4 Electric mit den Batterie-Kapazitäten 51 kWh und 64 kWh erhältlich sein, die eine Reichweite von bis zu 350 km bzw. 450 km im WLTP-Zyklus ermöglichen sollen.

Weitere Varianten des MG4 Electric sind dem Hersteller zufolge in Planung, ebenso wie eine Version mit Allradantrieb. In Verbindung mit der größeren Batterie überträgt der Elektromotor eine maximale Leistung von 150 kW auf die Hinterachse, bei der Batterieversion mit 51 kWh sind es 125 kW. Der MG4 Electric beschleunigt in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h.

Europapremiere für die neue MSP-Plattform

Der MG4 Electric absolviert zurzeit unter verschiedenen Bedingungen in Europa einen finalen, rund 120.000 km langen Dauertest. Das E-Auto basiert als erstes MG-Motor-Modell für den europäischen Markt auf der von Mutterkonzern SAIC Motor entwickelten MSP-Plattform für batterieelektrische Fahrzeuge. Die intelligente und modular aufgebaute Architektur bietet viele Vorteile in Bezug auf Flexibilität, Raumnutzung, Sicherheit, Fahrerlebnis, Gewichtsersparnis und den Einsatz von Zukunftstechnologien. Ihr skalierbarer Aufbau eignet sich für Radstände von 2650 bis 3100 mm. Das ermöglicht, verschiedene Karosseriestile für unterschiedliche Segmente auf derselben Plattform zu entwerfen, von Schräg- und Stufenhecklimousinen bis hin zu SUVs und Vans. Aus diesem Grund spielt die Modular Scalable Platform (MSP) eine entscheidende Rolle in der Wachstumsstrategie von MG Motor für Europa.

Das ONE PACK-Batteriesystem

ONE PACK ist eine neuartig gestaltete Batterie. Durch die liegende Anordnung der Akkuzellen kann eine Höhe der Batterie von lediglich 110 mm erreicht werden. Das ist führend in der Branche und ermöglicht eine deutliche Steigerung der effektiven Raumnutzung. In Verbindung mit der Neugestaltung des entsprechenden Kühlsystems bietet die ONE PACK-Batterie drei wesentliche Vorteile: eine hohe Integration, eine lange Lebensdauer und den Zero Thermal Runaway-Sicherheitsschutz vor thermischem Durchgehen.

„Bei dem von SAIC Motor entwickelten ONE PACK-Batteriesystem ist die Projektionsfläche aller Batterien auf der modularen, skalierbaren Plattform gleich. Auch die Verbindungen zu anderen Komponenten sind identisch. Mit diesem Konzept lassen sich theoretisch problemlos Batterien mit einer Kapazität von 40 kWh bis 150 kWh realisieren. Es kann den Energiebedarf von Modellen der Klassen A bis D decken und bietet den Nutzern eine flexible und vielfältige Auswahl. Die Kundinnen und Kunden können zunächst eine kleine Batterie erwerben und diese dann austauschen oder aufrüsten, wenn eine größere Reichweite erforderlich ist.“ – Zhu Jun, Deputy Chief Engineer von SAIC Motor

Dank der neuen Architektur biete der MG4 Electric mehr Platz im Interieur bei gleichbleibenden Außenabmessungen, so der Hersteller. Außerdem sei es den Ingenieurinnen und Ingenieuren gelungen, das Gewicht des Fahrzeugs deutlich zu reduzieren, was der Effizienz und den Fahreigenschaften sehr zugutekommt.

Elektroauto-MSP-MG4-Cockpit
SAIC

Die MSP-Plattform und die zugehörigen Komponenten sind auch für die Implementierung zukünftiger Technologien vorbereitet. So kann etwa die Systemspannung der elektronischen Antriebseinheit, die unter anderem eine 8-lagige Hairpin-Technologie und eine spezielle Ölkühlung umfasst, von 400 Volt auf 800 Volt aufgerüstet werden. Das ermöglicht in Zukunft ein noch schnelleres Laden der Batterie. Außerdem kann der Antriebsstrang auch zukünftige BaaS-Batterietauschsysteme (Battery as a Service) unterstützen. Über die integrierte serviceorientierte Architektur (SOA) erhalten Fahrzeuge lebenslang Updates „over the air“ (OTA). Und nicht zuletzt ist die Plattform auch für Pixel Point Cloud Comprehensive Environment Mapping (PP CEM) vorbereitet, das für fortschrittliche autonome Fahrlösungen erforderlich ist.

Quelle: MG – Pressemitteilung vom 28.06.2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „MG4 Electric startet auf neuer Elektro-Plattform von SAIC“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

MG sich bislang vorrangig dadurch ausgezeichnet dass bei den nagelneuen mg5 die tagenden Elemente schon nach 1 Jahr dicke Korrosionsprobleme zeigten.
Das ist das wie der Alfasud in meinen jungen Jahren: Rostet schon im Prospekt.

gibt es Andeutungen, dass sich da was verbessern könnte?

Meine Frau fährt seit Marktstart einen MG ZS EV.
Inzwischen 2 1/2 Jahre alt, 38.000km, steht Sommer wie Winter im freien und hatte bei der letzten Inspektion im Februar (ja ja spät dran, ich weiß) absolut keinen Rost! Nicht mal die Scheibenbremsen hinten vergammelt was bei BEVs ja öfters vorkommen soll.
Es knatzt nichts, es scheppert nichts und Reichweite im Sommer ohne Autobahn immer noch 300km.
Die Qualität ist wirklich gut!

super Auto ! die chinesischen Hersteller werden ordentlich Druck machen und für Wettbewerb und damit bezahlbare eAutos sorgen. Die deutschen Hersteller müssen sich warm anziehen, sind aber zum Glück im Premiumsegment gut aufgestellt. Für PSA, Renault etc beginnen jedoch harte Zeiten

Sehr schönes Auto!
Wenn die Verarbeitung genau so gut wie beim MG5 ist und der Preis stimmt, ist das mein neuer Kandidat. Eine Anhängekupplung sollte er auch haben und nicht breiter als ein Golf sein. Die Rostneigung, wenn sie denn tatsächlich stimmt, würde mich nicht abschrecken, vor 40 Jahren war es auch nicht unüblich sein Neufahrzeug zur Hohlraumkonservierung zu bringen. Die 500 € sind dann auch noch da.

Preis???!!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Evetta Openair: Elektro-Cabrio von Isetta inspiriert
Mercedes startet Produktion des Hypercars AMG ONE
NIO plant Batteriewechselstationen in Deutschland entlang der Hauptreiserouten

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).