Elektro-Hypercar-Rimac-Nevera

Bugatti Rimacs Design und Engineering kommt künftig aus Berlin

Copyright Abbildung(en): Rimac

Der kroatische Elektroautobauer Rimac – seit November 2021 in einem Joint Venture mit VW-Tochter Bugatti – stellt die Weichen für die Zukunft. Nachdem kürzlich Achim Anscheidt zum Designdirektor von Bugatti Rimac ernannt wurde, wird nun in Berlin ein neues Engineering und Design Center eröffnet. Das Berlin-Team wird Hand in Hand mit den Kollegen in Zagreb arbeiten und neben Design- und Engineering-Aufgaben auch Beschaffung, Finanzen, Programmmangement, IT, Recht und Marketing für Bugatti Rimac übernehmen. Dafür wurde eine eigene Tochtergesellschaft gegründet – die Bugatti Rimac GmbH.

Berlin wurde nicht zufällig gewählt. Die Stadt verfügt über eine vitale Start-up Szene und ist für ausgefallene Ideen offen. Sie ist Epizentrum für Künstler und Designer ebenso wie für Technologie Start-ups und Inkubatoren. Die ideale Plattform also für die neue Engineering- und visuelle Identität der zukünftigen Bugatti und Rimac Autos, die der neue Designdirektor Anscheidt und Bugatti Rimacs CTO Emilio Scervo verantworten. Beide betonen, die DNA von Bugatti erhalten und mit der bahnbrechenden elektrischen Antriebstechnologie von Rimac aufwerten zu wollen. „Die deutsche Tochtergesellschaft wird in zahlreiche außergewöhnliche Hypercar Projekte involviert sein. Wir freuen uns schon darauf, diese mit der Welt zu teilen!“, zeigt sich Mate Rimac, CEO der Bugatti Rimac Gruppe, gespannt.

Das Headquarter bleibt in Zagreb, wo auf 100.000 Quadratmetern der 200 Millionen Euro teure neue Rimac Campus entsteht. Im französischen Molsheim werden weiterhin Bugatti Fahrzeuge gebaut. Das Joint Venture war gegründet worden, um Rimacs einzigartige Agilität, technische Expertise und Innovationsdrang mit Bugattis weitreichendem Erbe, Engineering-Exzellenz und einzigartigem Design zu verbinden. Das Ziel ist nicht weniger als eine neue Generation von beispielgebenden Hypercars zu bauen.

Übrigens: die Positionen des Concept Chief Engineer, Head of High-Voltage Systems and Components, Head of Fine Mechanics sowie einige Designrollen mit spezifischem Fokus auf Interieur, Exterieur und VR werden in Berlin noch besetzt. „Die Bugatti Rimac GmbH bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Allerbesten in der Branche, Teil eines Unternehmens zu werden, das das Hypercar neu definieren wird„, wirbt CEO Rimac um deutsche Fachkräfte. Adriano Mudri, Vorgänger Anscheidts als Design Direktor, wird Design Direktor einer mobilitätsfokussierten Schwestergesellschaft von Rimac, die völlig neuartige Fahrzeuge entwickeln soll.

Quelle: rimac-automobili.com – Pressemitteilung vom 30. März 2022

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Bugatti Rimacs Design und Engineering kommt künftig aus Berlin“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Sehr gut, dass man an die Vermögenden in der Welt denkt. Auch die müssen elektrisch fahren.

Die wohl teuerste Art Ressourcen aller Art zu verschwenden

– all die Millionen die, die für ihr Geld (auch) wirklich hart arbeiten müssen, werden begeistert sein.

Diese News könnten dich auch interessieren:

BMW: Herzstück der Neuen Klasse entsteht in Ungarn
Abarth 500e: Der performantere Fiat 500e
Luke EV: Retro-Stromer kurz vor Produktionsstart gestoppt

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).