Pkw-Neuzulassungen: neuer Höchstwert beim Elektroanteil

Pkw-Neuzulassungen: neuer Höchstwert beim Elektroanteil

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 2068452476

Im vergangenen Oktober wurden in Deutschland insgesamt 178.700 Pkw neu zugelassen. Das sind 35 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig bedeutet dies im vierten Monat in Folge einen Rückgang gegenüber dem jeweiligen Vorjahresmonat. In den ersten zehn Monaten wurden 2,2 Millionen Pkw neu zugelassen. Damit wurde der Vorjahreswert dieses Zeitraums um fünf Prozent unterschritten, so der Automobilverband VDA sowie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in ihren aktuellen Mitteilungen. Die Anzahl neu zugelassener Pkw mit Benzinantrieb ging um -43,9 Prozent zurück, bei Dieseln liegt der Rückgang bei -56,7 Prozent.

Die Elektro-Neuzulassungen (Elektroautos sowie Plug-in-Hybride) hingegen stiegen im Oktober um 13 Prozent auf 54.400 Einheiten. Der Anteil von elektrifizierten Pkw an den gesamten Neuzulassungen betrug somit 30,4 Prozent. Damit wurde der bisherige Höchstwert aus dem September nochmals deutlich übertroffen. Die Neuzulassungen von rein batterieelektrischen Pkw (BEV) legten um 32 Prozent auf 30.560 Einheiten zu. Sie kommen nun auf einen Marktanteil von 17,1 Prozent. Die Neuzulassungen von Plug-In-Hybriden (PHEV) gingen um fünf Prozent auf 23.734 Einheiten zurück, sie machen nun einen Anteil von 13,3 Prozent aus. Zum Vergleich: Benziner haben aktuell einen Marktanteil von 36,2 Prozent, Diesel kommen auf 17,3 Prozent.

Unter den deutschen Marken erreichte Smart im Oktober mit +13,0 Prozent eine Zulassungssteigerung. Die weiteren Marken verzeichneten im Vergleich zum Vorjahresmonat Rückgänge. Bei Porsche fiel der Rückgang mit -0,8 Prozent am geringsten aus. Für alle anderen Marken wies die Zulassungsstatistik zweistellige Rückgänge auf, die von -16,2 Prozent bei BMW bis -57,7 Prozent bei Audi reichten (Opel: -27,6 %, Mini: -31,5 %, Ford: -39,9 %, VW: -40,2 %, Mercedes: -45,0 %). VW war mit 15,8 Prozent die anteilstärkste deutsche Marke.

Bei den Importmarken legte der Elektroauto-Hersteller Tesla mit +482,9 Prozent am deutlichsten zu, gefolgt von Polestar, ebenfalls nur mit elektrifizierten Modellen im Angebot, mit +84,7 Prozent. Auch Mitsubishi (+5,9 %), Subaru (+5,8 %), Ssangyong (+4,6 %), Jeep (+4,5 %) und DS (+1,1 %) konnten im Berichtsmonat Zulassungssteigerungen verzeichnen. Die weiteren Importmarken verbuchten hingegen Zulassungsrückgänge, die bei Skoda (-55,3 %) und Jaguar (-55,1 %) mit jeweils mehr als 50 Prozent am deutlichsten ausfielen. Den größten Neuzulassungsanteil bei den Importmarken erreichte Hyundai mit 4,5 Prozent.

Quelle: VDA – Pressemitteilung vom 03.11.2021 / KBA – Pressemitteilung vom 03.11.2021

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Pkw-Neuzulassungen: neuer Höchstwert beim Elektroanteil“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn Tesla bei den absoluten Zahlen vorne liegt (September), dann werden absolute Zahlen publiziert. Wenn Tesla beim Zuwachs zum Vorjahresmonat vorne liegt (Oktober), dann werden diese Zahlen publiziert. So ist allen immer klar, dass Tesla der absolute Winner ist.
Wenn dann im Januar für das ganze Jahr rauskommt, dass sie insgesamt wieder an Marktanteil verloren haben (wie die letzten 3 Jahre), dann ist das wie bei Trump in Amerika, viele glauben nicht an das Resultat und gehen fest davon aus, dass in Wahrheit er gewonnen hat.

Bevor Tesla nicht wirklich alle Bestellungen schnell erfüllen kann (wegen der Produktionskapazität) ist kein echter Vergleich möglich. Die Zulassungen Teslas spieglen nun mal nicht den Bedarf, sondern das Angebot wieder.
Mal sehen wie es nächstes Jahr wird, wenn durch Grünheide mindestens 100.000 Fahrzeuge zusätzlich in der EU kurzfristig zur Verfügung stehen.

Du übersiehst nur, dass das bei allen Herstellern der Fall ist und daher sämtliche Zahlen nur die aktuellen Verfügbarkeiten in einer Mangelwirtschaft darstellen. Und vermutlich ist bei Tesla das Potenzial am geringsten. Denn Anfang des Jahres war zum Beispiel das Model 3 noch als einziges BEV sofort lieferbar. Auch der Börsensprung, weil man im nächstem und übernächstem Jahr 100.000 Autos verkaufen konnte, zeigt ja, wie heilfroh man darum ist.

Zahlen die elektrisieren. Bitte nicht in die Steckdosen greifen. Sonst wird man glatt umgehauen…

Hab mir schnell die Mühe gemacht und die Zahlen aller Modelle zusammengezählt. Das gibt dann für die BEV-Verkäufe in Deutschland von Jan-Okt. 2021:
Tesla: ca. 27’500
VW-G: ca. 90’400
Was habe ich doch Anfang Oktober in sämtlichen Medien Berichte über die Erfolge von Tesla (im September) in Deutschland gelesen. Sicher über ein Dutzend euphorische Berichte, die regelmässig einen völlig falschen Eindruck von der Situation insgesamt erzeugten.
Wie kommt das?

TESLA zählt 3-fach. Aber nur in Amerika und an der Börse millionenfach. Die Fans rasen….

Auf goingelectric.de kann man die Zulassungszahlen als schöne Grafik anzeigen lassen.Da kann man schön sehen, dass Teslas Model 3 immer sehr Sägezahn-mässig zugelassen wird. (Zahlen für Oktober sind da noch nicht verfügbar, die werden immer ein paar Tage später eingepflegt). Aber da sieht man, dass ab März folgende Zulassungszahlen beim Model 3 da waren. 3.699, 482, 2.744, 4.462, 489, 2.946, 6.826. Der Trend zeigt schon eher nach oben, als nach unten. Ich vermute, dass die Schwankungen an der Verfügbarkeit von Lieferungen mit dem Schiff liegen. Der ID.3 hat eine relativ stabile Anzahl von im die 2.200 Zulassungen mit zuletzt einem Peak von 3.750 und 2.694 Zulassungen im August und September.

Im Prinzip ist es aber auch völlig egal welcher Hersteller vorne liegt. Interessanter finde ich die Tatsache, dass der Anteil von BEV im Oktober 2020 noch bei 8,44% lag. Und im Oktober 2019 bei 1,75%, während der Anteil von PHEV inzwischen wieder kleiner ist als der von BEV. Es ist klar, wo die Reise hingeht.

Farnsworth

Wo hört der Aktienwert nach oben auf? Höre gerade absolute, gigantische, Superwerte hier:
https://youtu.be/wMMGQ3RbjKE . In wenigen Wochen stehen die Werte so hoch, dass die Erde mehrfach gekauft werden kann. Mit Akku-Autos natürlich. Wird allerhöchste Zeit, dass Taiwan die Chips für KI liefern kann. Man stelle sich vor, dass die Menschheit auf dem Globus gekündigt wird. Wegen Eigenbedarf. Die grünen Männchen vom Mars warten auf E-Autos für die urdeutsche Autobahn… Gott Vater will seine Erde zurück, aber ihm fehlt die Kohle dazu.

Und wieder sind die dreckigen Verbrenner (Plug-in-Hybride), die ne Menge Zusatzgewicht rumfahren, ganz „Vorne“.
Leider nicht gut für unsere Kinder, Enkel und die Zukunft dieses Planeten.
Schade dass es immer noch Menschen gibt, die ihr Gehirn nicht einschalten. 😉
Übrigens ist ein Diesel-Motor der schwerste in der Verbrennerkategorie.

Nein Monsieur, Sie irren gewaltig,https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_91104318/klimasuender-usa-katastrophaler-konsum.htmlnn es geht gar nicht um Ihre Kinder und Enkel bei diesen BEVs. Zuerst geht es um Ihr Anliegen, nämlich darum E-Autos, SUBVENTIONIERTE E-Mobile. möglich billig und möglichst bequem und Aufwändig fahren zu können, bezahlt aus öffentlichen Kassen. Sie sollten schon bei der Wahrheit bleiben. Ginge es um die Erde selbst, so gäbe es um Weltem wichtigere, vordringlichere Notwendigekeit als ausgerechnet PKWs. Von denen gibt es weiß der Teufel zu große, schwere Blechkisten genug. Mit diversen meist viel zu starken, Energiefressern. Wobei wir wieder oder immer noch bei alternativen Treibstoffen sind und vor Allem beim Energiesparen. Sparen? Schneide ich diese Thema an, so herrscht Schweigen im Walde. Natürlich kann man mit sparsamen, angemessenen Fahrzeugen Sprit und Strom sparen. Ein Menge an Strom, eine Menge Benzin, Gas, und Diesel. Wasserstoff natürlich auch. Nur warum sagen Sie das nicht? Wie oft habe ich geschreiben, was alleine die absolut notwendigen Transporte für die gesamte Weltwirtschaft bedeuten. Nicht die Transporte einiger weniger Leute von A nach B, meist auf Kurzstrecken. Im urbanen Umfeld, dort wo öffentliche Verkehrsmittel nicht praktikabel und sinnvoll sind. JEDES Auto, jedes Autoteil, jeder Rohstoff, jeder Sprit, jeder Strom braucht Unmengen an „Kohle“ und schädigt zwangsläufig auch einen Anteil an Umwelt. Eines der Kernprobleme ist die Stahlerzeugung, die Erzeugung von Rohstoffen und der Transportanteil. Das ist aber nur der Teil der autobezogenen Mobilität. Ganz zu schweigen, was eine Eweiterung und Modernisierung der Stromnetze kostet. Bis auf Ausnahmen stehen diese Auto den Löwenanteil der zeit sinnlos herum. Soagr deren Stromerzeuger laufen und laufen, auch dann wenn NIEMAND deren Energei abnimmt oder abmenhen kann. Haben Sie entsprechede Spericherkapazitäten für Abermillionen NEUER Autos? Ist es nicht sinnvoller vorhandene Autos weiter zu nutzen? Sie wissen doch weche Dreckschleudern unsere globalen Verkehr zu bewätigen haben und fangen ausgrechnet mit E-Mobilität an? Die größten Dreckschleudern sind UNVERZICHTBAR. Die bewätigen > Prozent des Schifffsverkehrs mit SCHWERÖL. Das sind DIESELMOTOREN und zuerst einmal muss man da anfangen wo es besonders nützlich ist und wirkt. GRÜNSTROM muss gespeichert werden und dann auch sinnvoll genutzt! Zu was wollen Sie jetzt in dem Moment ausgerechnet Autos? Wir bräuchen vor allem Wasserstoffspeicher. Nur um eine Stromnetz aufbauen zu können, welche zeitgermäß ist. Der Rest kommt je nach Priorität danach. Fahren Sie doch vernünftige, leichtem sparsame Wagen. Warum den nicht? Liegt ein spezieller Grund vor das nicht zu tun? Welcher?

Sie sind aber auch immer negativ eingestellt.
Warum sind Sie so mutlos?
Man muss in allen Bereichen bereinigen. Alles gehört auf den ökologischen Prüfstand.
Haben Sie etwa Ihr Geld in die Neandertal-Technologie investiert. Das wäre nicht gut. Weder für Sie noch für den Planeten.
Ich persönlich finde es schade, dass es so viel verirrte Menschen gibt, die sich von der dreckigen Industrie steuern lassen. Das betrifft leider alle Bereiche.
Ob:

  • ungesunde Lebensmittel, die uns krank und abhängig machen,wie zB.:
  • Zucker
  • Alkohol
  • Nikotin, Freiheit (Marlboro-Reiter) usw.
  • laute, starke Verbrenner, mit denen Menschen getötet werden, hier sollte man eine Einschränkung einführen, wie bei den Motorrädern (max. 25 PS in den ersten drei Jahren)
  • Lebensmittel und Waren, die nach Deutschland importiert werden, ohne das der Verbraucher dies erkennen kann, da sie in Süddeutschland erst in die Verkaufsbehälter verpackt werden.

Ach die Liste ist lang.
Und die Automobil-Industrie ist das Problem, ja da haben Sie Recht.
Ich fahre mein Auto nur zu den notwendigen Tätigkeiten, die ich nicht planen kann. Lange Reisen mache ich sowieso mit der Bahn, aber auch wenn ich auf einen Weihnachtsmarkt in der Nähe fahre und ein Glas Glühwein trinken möchte, nehme ich die Bahn.
Das kostet mich das Zehnfache, aber ich setze damit weder mich noch meine Mitmenschen einer Gefahr aus. Leider muss man immer wieder feststellen, bei Unfällen haben 17% der Beteiligten Alkohol im Blut.
Alkohol ist viel zu billig.
Und diese alten Dreckschleudern weiter zu fahren, da bin ich gar kein Freund von.
Die Verbrenner tropfen Öl auf diesen Planeten und zerstören damit das Grundwasser, das geht gar nicht.
Ich bin auch dafür, dass alle überflüssigen Plastikprodukte vom Markt verschwinden.
Warum sind Sie so ungehalten?
Fangen Sie an und machen etwas dagegen:
Hier eine Petition auf Change.org, da können Sie anfangen und etwas versuchen zu bewegen:
Betrifft die weitere Zerstörung der Umwelt durch zusätzlichen Verkehr auf der Halbinsel Wustrow:
https://chng.it/Ys6HR6xxXJ
Oder hier, für eine echte Verkehrswende in Frankfurt, bitte:
https://chng.it/2yKZxBdtq2
Petition für ein Tempolimit, bitte:
https://chng.it/n5y79Gbx8w
Bei Change.org finden Sie hunderte von Petitionen der Menschen, die etwas bewegen wollen.
Machen Sie doch einfach mit anstatt immer zu jammern.
MfG 🙂

Ach ja, danke für die vielen Links zu Problemen oder versuchten Problemlösungen die nicht unbekannt sind. Bleiben wir beim VERBRENNER um das Thema Auto nicht aus dem Fokus zu verlieren. Öl und Wasser? Öl tropft auf auf diesen Planeten? Öl tropft? Es tropft also und schädigt das Grundwasser? Wer wusste das den nicht? Sind das DIE Sorgen die dieser mensch vordringlich haben sollte? Wie viele Kanalisationen sind völlig marode und undicht? Oder Kläranlagen die gar nicht funktionien. Wie viel Öl läuft ins Wasser, nur weil Jemand ein BEV möchte? Was braucht denn dieser Jemand dazu? ERDÖL! Wofür? Zum erschleißen der nötigen Rohstoffe, zum Transport, zur Rohstoffverarbeitung und weiß der Teufel noch? Ja ein Verbrenner braucht Schmiermittel. Aha. Und ein BEV wohl nicht? Gut nur das diese E-Autowelt gar so simpel gestrickt ist. Haben Sie eine Ahnung davon, wie viel Schmiermittel ein E-Mobil braucht? Wie viel Öl alleine von E-Bikeketten tropft? Ich glaube viel mehr, als bei einem normal gewarteten Verbrenner. Ich gründet einen VERBAND gegen Fahrradketten. Sind Sie dabei? Die Mitglieder müssen zu Fuss latschen.. Das ist Grundbedingung. Sonst nix.
Da habe ich in einem Medium noch das hier entdecket: https://www.br.de/mediathek/video/greenwashing-luegen-doku-the-green-lie-av:61544b475f0912000710f576
Man sollte GREENWASHER werden. Ein Bombengeschäft auch mit Strom.
Ach ja, Wasser und Fische. Da hab ich noch etwas: https://www.br.de/mediathek/video/felix-und-die-wilden-tiere-ueberlebenskampf-unter-wasser-av:5d5d1d9a7c69d4001a9c7699 Auch das ist EIN Preis für sauber gewaschenen „ÖKO-STROM“. Ganze Flusssysteme wurden und werden nachhaltig zerstört. Wussten Sie das nicht? Die Norweger verkaufen Zertifikate für Wasserkraft-Strom und dieser Papierstrom braucht gar keine Leitung. Nur Kunden mit langer Leitung! Die sind sehr wichtig, ja systemrelevant. Die NordmännerInnen verkaufen ihr ERDÖL und finanzieren dort viele BEVs. Damit tropft viel Öl in IHR Wasser, weil hier immer noch so genannte VERBRENNER laufen MÜSSEN, damait Sie ein BEV fahren können. Das nennt der „Experte“ GREENWASHING. ÖKO auf Papier!
Falls es immer noch langweilig ist mit dieser Thematik: https://www.ardalpha.de/wissen/co2-klima-klimaneutralitaet-2045-energiewende100.html

Last edited 24 Tage zuvor by Helmuth Meixner

Tesla kann zwar keine mechanisch gute Autos bauen, hat aber das beste Gesamtkonzept wie z.B. das Ladenetz, Die Softwaresteuerung mit dem Ladesäulen Management, den Software Updates usw. Ich hätte mir schon längst einen Tesla gekauft. Da wir nur ein Auto haben wollen hat meine Frau ein Wörtchen mit zu reden. Wir wohnen auf dem Land und fahren ab und zu im Anhängerbetrieb.

Noch etwas zur Info

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_91107768/elon-musk-hinter-seiner-twitter-umfrage-steckt-wohl-eine-hohe-steuerzahlung.html .
Damit der Wirr-Warr noch undurchsichtiger wird. Was damit bezweckt werden soll, kann wenigstens geahnt werden.
Ich denke nicht, dass diese Geschichte etwas mit normaler Auto-Produktion zu tun hat.

Sie lesen zu viel gesteuerte Meldungen bei T-Online und Stern oder Spiegel.
Ist mir so aufgefallen. Das ist sehr einseitig. 😉

Ich hoffe doch, dass Jemand wie ich in seinem Alter erkennen kann, wer gelenkt ist und wer nicht. Die Medien welche existieren kann man sich nicht aussuchen, aber lesen und kritisch hinterfragen. Meinen Sie im Ernst, ich würde nur ein paar Berichte einiger Zeitung und Illustrierten lesen? Einseitige Medien gibt es heute vor allem in Internet und wer sich diesem medium bedient der landet in einer Art von globalem Irrenhaus. Was real abläuft hat aber mit dem so genannten gesunden Menschenverstand auch nicht mehr zu tun. Pauschale Kritiken an Industrie ist aber auch nicht angebracht. Das Kernproblem sind in aller Regel wir. Was mich betrifft, so fühle ich mich in irgend einer Form als provozierender Beachter, mitten in einer Zeitenwende. Mitten in einer technischen Revolution. Das der Mensch auf diesem Planeten längst seine Probleme hatte ist wirklich nicht neu, Das wusste man schon vor mehr als 50 Jahren und war sogar deutlich erkennbar. Der Anteil der Autoindutrie, der Mobilität insgesamt, aber auch der Rohstoffgewinnung und Verarbeitung, der Energienutzung, deren Probleme und Folgen, das hat doch nicht die Industrie OHNE uns gemacht. Die Industrie macht genau dass, was man möglichst vielen Menschen verkaufen kann und braucht Kunden die das möglichst gerne und in Massen tun. Seit dem WK 2 war ich Teil diese Systems, welches weiß der teufel auch zerstörerisch war. Natürlich gebe ich Ihnen Recht mit Ihrer Aufzählung diverser Missstände. Missstände die meist überhaupt nicht neu sind und die auch abgeschafft werden müssen, aber dazu HÄTTE man sehr lange Zeit gehabt. Mutlos? In meinem Alter mutlos? Da leigen Sie gründlich falsch. In meinem Alter ist man nicht mutlos. Sie kritisieren u.a. die so genannte Lebensmittelbranche, die Importe, die Exporte auch von lebenden Tieren wurde wohl vergessen, Sie kritisieren den Massenfrass, den Alkohol usw. Schön, aber leider hatte ich einen Pionierbetrieb für ökologische Nutztierhaltung mehr als 25 Jahre lang. Was aus biologischer Landwirtschaft werden konnte haben Sie sich am Rande mitgekriegt. Wie veile so genannte Naturschutzverbände heute wirklich betreiben vlt. auch. Die Liste die ich anführen könnte würde jeglichen Rahmen sprengen. Vieles ist reinstes GREENWASHING. Aber es gibt auch andere Betriebe, die sehr wohl nachhaltig wirtschaften und das erwirtschaftete Kapital in die Zukunft investieren. Schön wenn man viele Kritikpunkte findet, ABER dagegen braucht man machbare Konzepte und genau da hapert‘ s oft elementar. Sie kritisiert Öl der so genennten VERBRENNER. Reinste Schalgwort angesichts der millionenfachen Tatsachen. Diese Tatsachen fahren vor unseren haustüren herum und genau die brauchen so gut wie ALLE Menschen. Wie oft habe ich denn geschrieben, was Jederman weiß, > 90 ALLER Waren dieser Welt werden über See transportiert. Unzahläge LKW, BAUMASCHINEN laufen HEUTE NOCH mit DIESEL. WARUM? Wo waren den Leute wie Sie, die das vor Dekaden hätten ändern müssen? Schön wenn man sinnreiche Petionen bewirkt, wie bei Change.org vlt. möglich, aber mit Parolen, Wünschen, Wunschträuemen änder man gar nichts. Man muss ZUERST wissen was man tut. Erst wenn man das WEISS, dann tut man… Meinen Sie allen Erstes, wenn man Akkus in Autos einbaut ändert man den Klimawandel auf dem Planeten. Dazu braucht man schon gabz andere „Kaliber“. Wassd hier vergegauckelt wird ist auch nur hohles Gelaber und Greenwashing, sonst nix. Würde es gelingen alle Diesel innerhalb eines Lahres weg zu bringen, würde die Menschheit verhungern und erfrieren. Tote fahren auch keine E-Mobile. Ach ja: Was gibt es heuer zu Weihnachten? Lesen Sie das hier: https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_91034356/lieferprobleme-diese-weihnachtsgeschenke-werden-jetzt-knapp.html . Vlt hätte man längst Wasserstoff gebraucht. Als Stromspeicher und in LKWs??? Wo ist das Zeug jetzt, wo man es bräuchte? Totgelabert….
Ach ja, was sagen Sie dazu? https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-2652830.html . War doch nicht schlecht oder?

Sie haben Recht.
Ich stehe auch mal im Aldi und sage laut zu meinem Freund: „Spinnst Du, Du kannst doch nicht diese Schnäppchen, die aus China kommen, kaufen.
Wieso?
Weil es unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen hergestellt ist und der Preis für dieses Billigprodukt viel zu gering ist.
Wieso?
Weil die Zerstörung dieser Erde für dieses Produkt keiner unserer Nachkommen mehr bezahlen kann. Der Preis ist nämlich der vorgezogene Untergang.
Ach so, aber wo soll ich dieses Produkt kaufen?
Diese Frage versuche ich dann mit vielen Recherchen zu beantworten. Aber Sie haben Recht, in 90% der Fälle gibt es nur noch den Anbieter aus Asien.
Dann kauf es nicht, ist meine Antwort, weil die gesamte Wirtschaft in Asien produziert.
Im LIDL sage ich zu meinem Freund: Lass die Milch stehen, die tötet unsere Bauern.
Alle Menschen gucken mich an aber auch die Alten greifen trotzdem zu dieser Tötungsmilch und gehen Kopf schüttelnd weiter.
Wieso?
Weil sie nicht genug Geld bekommen, um ihren Hof weiter zu führen.
Aber wo soll ich das denn kaufen?
Da gibt es zum Glück schon genügend Lösungen, Direktverkauf.
Jetzt müssen wir nur noch jemanden in der Nähe finden, der dieses ohne viel Ressourcen zu nutze (Verbrenner, BEV oder FCEV egal) verkauft.
Die Menschen hier in Deutschland sind leider durch den Einfluss des Bauernverbands und der Werbemaschinerie schon lange auf „Geiz ist geil“ getrimmt.
Und der Einfluss der Warenströme wird hoffentlich, durch das Betrachten aller Entscheidungen unter ökologischen und nicht ökonomischen Aspekten und einem Umdenken der Menschen, abnehmen.
Jeder Kilometer der mit einem Verbrenner, einem BEV oder einem FCEV unternommen wird, ist einer zu viel.
Darum fahre ich auch viel mit alternativen Fortbewegungsmitteln. Aber selbst der Strom der Bahn ist nicht „Grün“, wie man bei Stromlieferverträgen mit der Kohleindustrie in NRW sehen kann.
Also wie soll man weiter machen?
Mein Tip: Öfter mal Rad fahren oder zu Fuß gehen.
Ach die Fahrräder kommen auch aus China.
Wo gibt es denn noch Wertschöpfung in Deutschland?
Es merkt doch keiner mehr und es interessiert doch kaum jemanden, das ist das Schlimme.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Skoda testet Elektro-Lkw in der internen Logistik
Mercedes-Benz: 60 Mrd. € Zukunftsplan stellt E-Mobilität in Fokus
Polestar 3: So sieht das Elektro-Performance-SUV aus
17
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).