Bosch baut Testflotte für Wasserstoff-Lkw in China auf

Copyright Abbildung(en): Bosch

Bosch treibt die Entwicklung der Brennstoffzelle massiv voran. In China hat der Konzern nun ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem dortigen Nutzfahrzeughersteller Qingling Motors gegründet, um der Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Das neue Unternehmen wird nach Angaben von Bosch sogenannte Fuel Cell Power Module für den Markt in China entwickeln, montieren und vermarkten. Eine Testflotte mit 70 Wasserstoff-Lkw soll noch in diesem Jahr auf die Straßen kommen.

Ziel sei es, die Expertise beider Partner zu bündeln und zur Transformation der dortigen Automobilindustrie beizutragen. Prognosen der „China Society of Automotive Engineers“ zufolge könnten in China bereits 2030 mehr als eine Million Fahrzeuge mit Wasserstoff-Antrieb zugelassen werden. Die benötigten Komponenten würden überwiegend im 2020 erbauten Werk in Wuxi gefertigt, heißt es. Dort startet in diesem Jahr die Kleinserienfertigung. Der Marktstart des Brennstoffzellen-Systems ist für 2022/2023 geplant.

China ist der wichtigste Wachstumsmarkt für Elektromobilität„, sagt Bosch-Mobility-Chef Stefan Hartung.Gerade bei großen, schweren Fahrzeugen, die lange Strecken zurücklegen, bietet die Brennstoffzelle klare Vorteile gegenüber dem batterieelektrischen Antrieb.“ Strategische Partnerschaften seien der ideale Treibstoff, um zügig das Ziel eines möglichst klimaneutralen Straßenverkehrs zu erreichen. Mit Qingling arbeitet Bosch nach eigenen Angaben schon seit Jahren in den Bereichen Kraftstoffeinspritzung und Abgasnachbehandlung zusammen. Das Unternehmen verfüge als Premium-Hersteller über das komplette Portfolio von leichten über mittlere bis zu schweren Lkw.

Auch an seinen deutschen Standorten in Bamberg, Feuerbach und Homburg treibt Bosch die Industrialisierung der Brennstoffzelle weiter voran. Gemeinsam mit dem schwedischen Spezialisten Powercell entwickelt Bosch derzeit den Stack zur Marktreife, um ihn anschließend in Eigenregie von 2022 an in Großserie zu fertigen. Welche Rolle die Batteriebetriebene Mobilität spielt, das hat Sebastian vor einigen Folgen mit Ralf Schmid, Leiter Elektrifizierung der Robert Bosch GmbH, im Podcast in Erfahrung gebracht.

Quelle: Bosch – Pressemitteilung vom 14. April 2021

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Bosch baut Testflotte für Wasserstoff-Lkw in China auf“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo H2-Fans,

will denn keiner Lobeshymnen auf Bosch und die Wasserstoff-Lkws anstimmen?
Ich sehe da bekannterweise keine großen Chancen.

Mit rein batterie-elektrischen Grüßen

Daniel W.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla Giga Berlin soll erweitert werden – Logistik im Fokus
MyWheels flottet 2023 erste Lightyear Solar-E-Fahrzeuge ein
Kommt der elektrische Passat-Nachfolger als VW ID.7 und ID.7 Tourer?

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).