Wuling stellt Elektro-Van Rong Guang EV vor

Copyright Abbildung(en): Wuling

Wuling, das Joint Venture des chinesischen Autoherstellers SAIC und General Motors aus den USA, hat ein weiteres Elektroauto auf den Markt gebracht: Die Elektroversion des Kleintransporters Rong Guang, eines der meist verkauften Modelle des Herstellers, dessen Verbrenner-Version bereits im Jahr 2008 debütierte. Der kompakte Van ist entweder in gewerblicher oder in Passagierkonfiguration erhältlich. Das gut 4,5 Meter lange Fahrzeug bietet 5,1 Kubikmeter Laderaum oder auf drei Sitzreihen Platz für bis zu acht Passagiere.

Der Wuling Rong Guang EV hat einen 42 kWh fassenden Akku verbaut, der das konventionelle Laden mit Wechselstrom (siehen Stunden bis zur Vollladung) und das schnelle Laden mit Gleichstrom (zwei Stunden bis zur Vollladung) unterstützt. Der Elektromotor leistet 80 kW und kommt auf ein Drehmoment von 162 Nm. Die Reichweite unterscheidet sich je nach Karosserieform. Die kommerzielle Version mit verblechten Seiten- und Heckfenstern soll bei voller Ladung gut 250 Kilometer zurücklegen, während die Passagierversion auf bis zu 300 Kilometer kommen soll.

Für europäische Ohren klingen die Preise des Wuling Rong Guang EV wie ein kaum zu glaubendes Schnäppchen: Ab umgerechnet etwa 10.600 Euro ist der Kastenwagen und ab gut 11.400 Euro die Passagierversion zu haben. Käufer in China können sogar noch günstiger davonkommen, da der Elektro-Van auch für die staatlichen Subventionen für neue Energiefahrzeuge (NEV) in Frage kommt. Dafür kommt der Elektro-Van allerdings auch mit recht spartanischer Ausstattung daher. Als serienmäßige Extras listet der Hersteller lediglich eine elektrischen Servolenkung (EPS) sowie für zusätzliche Sicherheit einen Airbag auf der Fahrerseite auf.

Quelle: Carscoops — Wuling Rong Guang EV Is GM China’s Idea Of An Electromod // EVObsession — Wuling launched the Rong Guang EV Minivan

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

5 Antworten

    1. Selbst wenn der um 10.000 EUR teurer verkauft wird ist der noch immer ein Schnäppchen im Vergleich zu Mercedes, VW und Ford – selbst zu deren Billig-Verbrenner-Varianten. Von den “Elektroträumen” der deutschen Anbieter ganz zu schweigen.

  1. Die Reichweiten klingen für mich nicht sehr realitätsnah. Der Maxus EV80 kommt mit einer 60kWh Batterie und maximaler Zuladung von 950Kg echte 120-200km weit.
    Entweder sind das chinesische Laborwerte (dort gilt ein Testzyklus alá NEFZ) oder der Wagen hat keine Zuladung.

    Ohne Beifahrerairbag wird der Wagen in der EU nicht zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).