Wallbox im Retro-Parkuhr-Style „kommt sehr gut an“

Copyright Abbildung(en): Weidmüller

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen Weidmüller Mobility Concepts aus Detmold eine sehr eigene Ladesäule vorgestellt: Die schlanke Lademöglichkeit greift das Design klassischer Parkuhren auf, wobei sämtliche Elektro-Komponenten unsichtbar im Gehäuse und dem Standfuß integriert sind. Ein Design, dass wie es aussieht schon einige Fans gewonnen hat: „Das Feedback von unseren Kunden ist besser als wir uns das am Anfang vorgestellt haben“, und zwar „aus ganz unterschiedlichen Bereichen“, sowohl von Privatpersonen als auch Unternehmen, welche die Parkuhr-Ladesäule im öffentlichen Raum aufstellen wollen, erklärt Weidmüller Mobility Concepts Geschäftsführer Klaus Holterhoff einem Bericht von Markt & Technik zufolge.

Sämtliche Design-Elemente, wie etwa die Status-Anzeige, sowie das Zubehör, etwa die Halterung fürs Ladekabel, sind in konsequenter Parkuhr-Anmutung ausgeführt. Weidmüller bietet die Retro-Ladesäule ab dem vierten Quartal 2020 in den Leistungsstufen 3,7 kW, 11 kW und 22 kW an. Per NFC-Leser meldet sich der Nutzer an der Säule an und startet so den Ladevorgang. Wird diese Sicherheitseinrichtung nicht gebraucht, etwa im Heimbereich, lässt sie sie sich aber auch deaktivieren.

Viele handelsübliche Ladesäulen integrieren sich nicht optimal in ihre Umgebung. Das Aufstellen solcher Ladestationen stößt daher oft auf Widerstand, etwa in historischen Stadtzentren. Das war der Design-Anstoß. Hier wollte Weidmüller eine entsprechende Lösung anbieten, welche Vertrautes mit Innovativem verbindet: „Daher kommt die Ladesäule sehr gut bei unseren Kunden an“, so Holterhoff weiter. Er spricht von „zahlreichen Anfragen“, die bereits vorliegen sollen. Gut möglich also, dass auch wir bald mal ein Elektroauto an einer Retro-Parkuhr aufladen.

Quelle: Markt & Technik — Ladesäule im Retro-Style: „Erwartungen weit übertroffen“

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Wallbox im Retro-Parkuhr-Style „kommt sehr gut an““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Sieht wirklich schick aus

Die Säule sieht ganz gut aus. Aber ganz sicher wird da der ein oder andere versuchen Geld zum Parken einzuwerfen 😉

Das geld must du im öffentlichen Raum bestimmt reinwerfen, damit der Lümmel auch das Laden startet. Oder ohne laden Parkgebühr. Geniales Revival. 🙂

Wäre doch genial. Laden ohne Ladekarte oder Lade App. Einfach Geld hinein stecken und das Laden beginnt.

dann aber auch BITTE BITTE endlich klare Auszeichnung des Preises (in €cent pro kWh) – noch nicht einmal das schafft unser depperter VerkehrtMinister!

Seit Jahren meine Rede: Wo früher Parkuhren standen, müssen jetzt Steckdosen hin.
Technisch überhaupt kein Problem, aber die Lösung vieler Probleme

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot: „Bis 2025 werden wir unsere Modellpalette zu 100 Prozent elektrifiziert anbieten“
SsangYong X200 – eine weitere futuristische Elektro-SUV-Studie
Škoda: „E-Autos genauso sicher wie Verbrenner“
6
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).