Tesla Semi wird wohl erst 2021 auf die Straße kommen - Markteinführung verschoben

Tesla Semi wird wohl erst 2021 auf die Straße kommen – Markteinführung verschoben

Copyright Abbildung(en): Tesla

Erst gestern konnten wir berichten, dass Tesla trotz Rekord-Auslieferungen einen Einbruch beim Gewinn in Q1/2020 verzeichnete. Nichtsdestotrotz scheint das Unternehmen für die eigene Zukunft gut aufgestellt zu sein. Einen entscheidenden Anteil trägt hierbei die Tatsache, dass das Tesla Model Y mit Gewinn vom Band fährt. Für ein anderes Fahrzeug des amerikanischen Automobilhersteller schaut es nicht ganz so rosig aus. Der Tesla Semi – ein vollelektrischer LKW – wird abermals hinsichtlich seines Marktstarts zurückgestellt.

Der aktualisierte Zeitplan folgt einer Mitteilung an die Kunden von Tesla Semi von Anfang Januar, in der die Pläne des Unternehmens für eine begrenzte Produktion des Semi in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 dargelegt wurden. „Wir sind auf dem richtigen Weg, den Tesla Semi in begrenzter Stückzahl in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 zu produzieren“, hieß es in der E-Mail von Teslas Truck Team. Damit steht allerdings auch fest, dass selbst wenn der Zeitplan genau sein mag, der Semi wohl erst im nächsten Jahr, also 2021 ausgeliefert wird.

Bereits im Juni 2019 mussten wir von einer entsprechenden Auslieferungsverschiebung berichten. Damals hieß es: „Was den Tesla Semi betrifft, so hat der Autohersteller kürzlich bestätigt, dass sich die Produktion des Elektro-Semi-Lkw auf das nächste Jahr verschoben hat, nachdem er ursprünglich für 2019 geplant war. Musk wurde noch ein wenig konkreter und gab bekannt, dass man sich freue den Tesla Semi gegen “Ende 2020” in die Produktion zu bringen.“ Somit war bereits damals abzusehen, dass der Tesla Semi später als geplant auf die Straße kommt.

Spekulationen deuten darauf hin, dass Tesla möglicherweise gezwungen war, die anfängliche Lieferzeit des Semi aufgrund der Schließungen der US-Produktionsstätten des Unternehmens zu verzögern. Der Semi sollte in der Fabrik in Fremont hergestellt werden und Ende 202o seinen Weg zu den Reservierungsinhabern finden. In Fremont wird Tesla sich künftig zunächst auf die Produktion des Model Y, sowie in der Giga Shanghai auf die Fertigung des Model 3 konzentrieren. Vorbestellungen für den Tesla Semi liegen von Unternehmen wie Frito Lay, FedEx, Walmart, Anheuser-Busch und Pepsi vor und sollen sich im Rahmen von rund 2.000 Vorbestellungen bewegen.

Quelle: Teslarati – Tesla Semi first deliveries gets pushed back

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla Semi wird wohl erst 2021 auf die Straße kommen – Markteinführung verschoben“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wie üblich ..
„Semi wird 2021 auf die Straße kommen“
Hier wird eine Tatsache suggeriert statt Hoffnung oder Erwartung.

Richtig wäre: „nach aktualisierter Tesla- Planung ist der Starttermin für den Semi jetzt 2021. Tesla war nicht dazu in der Lage, den geplanten Starttermin 2020 einzuhalten“

Kommt eine Never-Ending-Story wie beim autonomen Fahren oder den PV-Dächern auf Schnellladern?
Tesla ist super darin, alles anzukündigen, einiges (tatsächlich gut) zu schaffen und bei ersten Schwierigkeiten die Klamotten hinzuschmeißen.

China als Markt wird ‚aufgerissen‘ und alte Märkte (Deutschland und Norwegen .. ) werden einfach der grinsenden Konkurrenz überlassen.

Märkte zu behalten ist ein mühsames Fleißgeschäft.

Tesla baut derzeit nur in China Autos.
Wettbewerber wie Posche bauen nach dem Corona-Produktionsstop schon wieder Elektroautos, während die Model S Produktion in Fremont noch ruhen muss.
Es wäre wohl nicht klug aus China das Model 3 nach Deutschland zu exportieren.
Da man im nächsten Jahr die Produktion in Grünheide starten will.

Ich finde es toll, wenn ein Konzern wie VW bereits die Einhaltung eines Liefertermins als Erfolg feiern muss. Eigentlich gehe ich davon, dass ein Autokonzern weiss wie Autos zu bauen sind. In den letzten Jahrzehnten hat man halt Innovation mit kriminellen Machenschaften verwechselt. Kann ja mal geschehen. Ist ja auch nur das Geld des Volks, das man sich bei Volkswagen erschwindelt hat. Dass man PR noch immer als Kern der Strategie vorweisen muss und keine funktionierenden Produkte im Köcher hat – aber gefühlte 2000 Konzeptstudien ist halt nun mal so, und peinlich genug. Ich freue mich, wenn VW geläutert die Kurve kriegt, wenn nicht dann halt nicht. Ich weine Lügenbaronen keine Träne nach…

Also ich hätte da noch ein Beispiel: der BER sollte auch früher in Betrieb gehen, ich glaube alle wissen doch das Unwägbarkeiten zu starken Verschiebungen nach hinten führen. Zurück zu der Äußerung Autopilot Tesla „voll autonomes Fahren 2019“, das liegt nicht an Tesla! In Amerika kann man autonom fahren, die Europäer blockieren, da kann man Tesla nicht für verantwortlich machen. Und wie Tobi schon richtig kommentiert: >>>Hat Tesla über Jahrzehnte gelogen und betrogen und weigert sich noch heute auszumisten. Oder war daa evtl. VW?<<<
Jeder, aber jeder von uns hätte das Geld durch den Verkauf von PayPal genommen und sich ein schönes Leben gemacht! Elon Musk ist ein Visionär für mich ein "positiv Bekloppter". Egon Meier sollte mal die im Handel erhältlichen Bücher über Musk bzw. Tesla lesen dann kann er sich zu dieser Person nochmal äußern. Ich bin selbst Besitzer eines Model S es gibt einige Dinge die ich verbessern würde, aber das Gesamtpaket von Superchargern und Auto ist stimmig, VW und andere bekommen das eigenständig nicht hin, dazu braucht es Ionity und das auch noch mit unseren Steuergeldern subventioniert, na wenn Sie das gut finden, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.
Der E-Techniker (E-Smart für die Stadt, Tesla Model S für die Strecke)

@ Egon Meier

ich denke du interpretierst das falsch weil du es bei allen anderen Menschen siehst die groß aufsprechen…
Viel Quatschen – wenig bis gar nichts davon einhalten….

das was Elon Musk bisher versprochen hat ist zu 95 % eingetreten….
fahr doch einfach nach Amerika, dann wirst du feststellen dass der Autopilot wirklich funktioniert…
du wärst überrascht.

An Ihm liegt es nicht dass viele Sachen noch nicht so benutzt werden dürfen wie sie funktionieren würden.

und ….
„Sag mir bitte eine einzige Zusage, die VW im Zusammenhang mit ihrer BEV-Entwicklung und dem ID.3 nicht eingehalten hat.“
Das Ding hätte ich als Vorbesteller der „1-Edition“ Ende 2019 bekommen sollen ;-)
Dann Frühjahr 2020…
nun ja, er steht noch nicht hier…..
und das Thema Reichweite lassen wir einfach mal weg weil wir sonst nicht mehr fertig werden was da alles versprochen wurde was das Ding kann und was nicht….

Wir werden es sehen wenn es auf den Straßen unterwegs ist

es bleibt spannend

Diese News könnten dich auch interessieren:

Tesla-Werk Grünheide macht für zwei Wochen dicht
InnoLab Battery der Daimler Truck mit PEM-Unterstützung
Stellantis: Werden E-Autos nicht billiger, „wird der Markt zusammenbrechen“

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).