Volvo Group und Samsung SDI entwickeln Batterie-Packs für Nutzfahrzeuge

Volvo Group und Samsung SDI machen gemeinsame Sache

Copyright Abbildung(en): Volvo Group

Während sich Volvo/Polestar in einem Multi-Milliarden-Dollar-Abkommen mit CATL und LG Chem Batterien für die Zukunft gesichert haben, setzt die Volvo Group ihrerseits auf eine strategische Allianz mit Samsung SDI. Gemeinsam mit Samsung SDI wird man Batteriepaket exklusiv für Nutzfahrzeuge der Volvo Group entwickeln. Man möchte die Entwicklungsgeschwindigkeit beschleunigen und langfristig die Vorteile der Elektromobilität nutzen, um das Angebot in verschiedenen Segmenten und Märkten zu stärken.

Die gemeinsame Allianz der beiden Unternehmen umfasst die Entwicklung von Batteriepacks, die speziell für die Lkw-Anwendungen der Volvo Group entwickelt werden. Samsung SDI beabsichtigt, Batteriezellen und -module anzubieten, um die Nachfrage nach den E-Nutzfahrzeugen der Volvo Group zu decken. Die Volvo Group beabsichtigt, die Batteriepack-Technologie von Samsung SDI für die Montage in der Fertigung der Volvo Group zu nutzen. Samsung SDI hatte bereits im vergangenen Jahr ein ähnliches Abkommen mit Webasto getroffen.

“Die Volvo Group ist einer der weltweit größten Hersteller von Nutzfahrzeugen. Mit der Elektromobilität wird der steigende Transportbedarf sauberer und leiser gestaltet, was unseren Kunden und der Gesellschaft neue Möglichkeiten eröffnet. Die Allianz mit Samsung SDI ist ein wichtiger nächster Schritt auf unserem Weg, das weltweit nachhaltigste Transportsystem mit fossilienfreien Alternativen für unsere Nutzfahrzeuge anzubieten.” – Martin Lundstedt, Präsident und CEO der Volvo Group

Samsung SDI führte auf der NAIAS 2019 eine Roadmap für die Solid-State-Batterietechnologien als Batterien der nächsten Generation ein. Unter den vier wichtigsten Batteriematerialien (Anode, Kathode, Elektrolyt und Trennmembran) verfügen alle Festkörperbatterien über einen anderen Festelektrolyten als Flüssigkeit, was die höchste Sicherheit und Laufleistung von über 700 km mit einer einzigen Ladung gewährleistet. Eben diese Technologie könnte langfristig gesehen auch bei der partnerschaftlichen Allianz mit der Volvo Group zum Einsatz kommen.

Wir erinnern uns zudem, dass Volvo Trucks, ein Teil der Volvo Group, vor gut einem Jahr bekannt gab, dass man das gesammelte und erarbeitete Batterietechnik-Wissen im Unternehmen teilen werde. So soll nicht nur mit Lkw-Marken wie UD Trucks (Japan) und Mack Trucks (USA) ein Know-How-Sharing erfolgen, sondern auch mit Bus- und Baumaschinen-Marken des Unternehmens. Dies könnte sich nun als gute Ausgangsbasis für die weiteren Fortschritte mit Samsung SDI bewahrheiten.

“Samsung SDI ist wirklich privilegiert, eine strategische Allianz mit der Volvo Group einzugehen. Wir sind überzeugt, dass diese Allianz der Nutzfahrzeugindustrie und darüber hinaus ein überlegenes Angebot in Bezug auf Energie, Sicherheit und Nachhaltigkeit bieten wird.” Young-Hyun Jun, CEO Samsung SDI

Andrea Fuder, Chief Purchasing Officer der Volvo Group, gibt ebenfalls zu verstehen, dass man die Expertise, die Samsung SDI in die Volvo Group einbringt durchaus begrüßt. “Mit dieser Zusammenarbeit sind wir gut aufgestellt, um den gestiegenen Marktanforderungen gerecht zu werden. Durch die Nutzung des starken Batterie-Technologie-Know-hows von Samsung SDI haben wir unsere leistungsstarke Elektromobilitätstechnologie noch weiter gestärkt”, so Andrea Fuder weiter.

Quelle: Volvo Group – Pressemitteilung vom 18. Juli 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).