Neues Gesetz soll Elektroautos für Fahrschulen attraktiver machen

E-Autos fortan in Fahrschulen gerne gesehen

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto- Nummer: 599496386

Bisher passten Elektroautos und Fahrschulen nicht wirklich zusammen. E-Autos haben nämlich keine Gänge, somit auch kein Schaltgetriebe, sondern eine Automatik. Wer aber seinen Führerschein auf einem Automatik-Fahrzeug macht, darf damit auch nur Automatik-Fahrzeuge fahren, außer er legt eine zusätzliche praktische Prüfung ab, verbunden mit zusätzlichem Zeit- und Kostenaufwand. Mit ein Grund, warum E-Autos in Fahrschulen noch kaum vertreten sind.

Um die Verbreitung von Elektroautos zu beschleunigen, plant das Bundesverkehrsministerium nun eine Neuerung, wie die Nachrichtenagentur DPA berichtet. Diese soll den Automatik-Führerschein attraktiver machen und somit auch Fahrschulen motivieren, mehr Fahrschüler auf Elektroautos auszubilden. Das käme auch dem Schadstoffausstoß auf den Straßen zugute, schließlich sind Fahrschulautos viele Stunden am Tag unterwegs.

Damit Automatik-Fahrschüler auch Schaltgetriebe beherrschen, sollen sie künftig während der Führerschein-Ausbildung zusätzlich eine Schulung in einem Schaltfahrzeug machen. Vorgesehen ist dem Verkehrsministerium zufolge ein Test, der Anfahren am Berg, Abbiegen, Vorfahrtsituationen sowie eine umweltschonende Fahrweise umfasst.

Einer DPA-Anfrage beim Verkehrsministerium zufolge habe die EU-Kommission den geplanten Änderungen bereits zugestimmt.

Quelle: Automobilwoche – Ziel sind mehr E-Autos in Fahrschulen: Automatik-Führerschein soll attraktiver werden

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

2 Antworten

  1. In der Schweiz gelten seit 2019 Fahrprüfungen auf Automatikgetriebe vorbehaltlos auch für Autos mit Handschaltung – ohne irgendwelche Zusatzkurse oder so. Bislang sind keine Probleme deswegen aufgetreten, trotz anfänglichen Bedenken der Fahrschulen.
    Bei Motorrädern war das ja schon immer so.

  2. Ich kann mir schon gut vorstellen das der erste Fahrschüler der im Elektro Auto unterwegs war, in ein verbrenner steigt und das kotzen bekommt

    So ungefähr als würde man einem Teenager ein Nokia 3210 in die Hand drücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).