Trotz drohendem Brexit verschwindet Großbritannien nicht aus dem Fokus von IONITY

IONITY behält Großbritannien trotz Brexit im Blick
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 656103475

Von den angestrebten 400 Ladestationen sind 20 Schnellladestationen mit jeweils sechs Säulen in Betrieb. 40 in Deutschland und 40 in Europa befinden sich im Bau. Nun rückt Großbritannien in den Fokus des Joint Ventures, welches 2017 von der BMW GroupDaimler AGFord Motor Company und dem Volkswagen Konzern mit Audi und Porsche gegründet wurde. Trotz drohendem Brexit soll das Vereinigte Königreich weiterhin Teil des Hochleistungs-Ladennetz für Elektrofahrzeuge sein.

Michael Hajesch, CEO von IONITY, war erst kürzlich in Großbritannien, um an der MOVE Mobility Veranstaltung in London teilzunehmen. Dort gab er zu verstehen, dass Großbritannien ebenso im Fokus liegt wie der Rest von Europa. Man werde dort „ein Netzwerk von rund vierzig bis fünfzig Stationen aufbauen“, so Hajesch.

In diesem Zusammenhang fügte er hinzu: „Wir gehen derzeit zwei wichtige Partnerschaften ein, nämlich MFG (Motor Fuel Group) und Shell. Wir werden in Kürze die ersten Stationen in Großbritannien sehen. Zwei sind bereits auf unserer Karte sichtbar…. zwei weitere werden in Kürze folgen. Das ist für uns der Anfang auf dem britischen Markt.“

Der Brexit spiele hierbei für IONITY keine Rolle, man mache einfach weiter und treibe den Ausbau der IONITY-Ladestationen in Großbritannien voran. Schließlich kann wohl niemand die Auswirkungen des Brexit vorhersagen. Er hoffe nur, dass dieser „am Ende nicht zu viel Stress bereiten wird“.

„Ziel ist es zunächst, die Verfügbarkeit der Ladegeräte zu erhöhen. Aus diesem Grund haben wir nicht nur ein Ladegerät pro Station eingerichtet. Wir sprechen von vier bis sechs oder noch mehr Ladegeräten, je nach Standort.“ – Michael Hajesch, CEO von IONITY

SPIE, Energietechnik-Dienstleister, hat vom Schnellladenetzwerk IONITY den Auftrag über die europaweite Bereitstellung von 400 Hochleistungsladestationen bis 2020 erhalten. Zunächst sei die Errichtung von 66 Ladestationen in den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei sowie die Bereitstellung von 103 Stationen in Deutschland, Belgien, Frankreich, Polen, Ungarn und den Niederlanden beauftragt worden.

Quelle: Autofutures – Ramping Up EV Charging in the UK (Despite Brexit) – IONITY’s CEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.