Elektroauto-Skoda-Enyaq-Coupé-Front

Mehr Reichweite und Funktionen für den Skoda Enyaq

Copyright Abbildung(en): Skoda

Optimiertes Batteriemanagement für eine höhere reale Reichweite sowie Anpassungen am Digital Cockpit, Head-up Display, Infotainmentsystem und an den Skoda Connect Online-Diensten: das alles bringt das neue Software Update ME3 für bereits ausgelieferte Enyaq iVs, das ab sofort beim Skoda Partner aufgespielt werden kann. Alle zukünftigen Softwareupdates erfolgen dann „over-the-air“.

Die Enyaq iV-Familie liegt europaweit mit bisher etwa 70.000 verkauften Einheiten auf dem siebenten Platz der meistverkauften batterielektrischen Fahrzeuge. In der Tschechischen Republik, der Slowakei, Finnland, Dänemark und in den Niederlanden ist der Enyaq sogar der Topseller. Mit dieser kostenlosen Serviceaktion – dem neuen Software-Update – bringt Skoda nun auch die bereits ausgelieferten Fahrzeuge auf den neuesten Software-Stand. Im Bereich der Batterie wird ein Batteriepflege-Modus installiert, sodass der Akku beim nächsten Ladevorgang nur zu 80 Prozent geladen und damit die Batterie geschont wird. Manuell kann jedoch jederzeit auf 100 Prozent erhöht werden. Die maximale Ladeleistung steigt bei der 62 Kilowattstunden-Batterie von 100 auf 120 Kilowatt (Fahrzeuge ab Modelljahr 2022) und bei der 82 Kilowattstunden-Batterie von 125 auf 135 Kilowatt. Dank eines verbesserten Thermomanagements steigt auch die reale Reichweite. Um wieviel, hat Skoda nicht bekanntgegeben.

Im Infotainmentsystem werden zukünftig Fahrziel und für die Erreichung nötige Ladestopps sowie der aktuelle Ladestand der Batterie angezeigt. Die Rückfahrkamera bietet einen höheren Kontrast. Mittels Taste am Multifunktionslenkrad kann der Fahrer einfach zwischen dem Adaptiven Abstandsassistenten (ACC) und dem Travel Assist hin und her wechseln. Der Funktionsumfang der Online-Dienste wurde ebenfalls erweitert und sie lassen sich jetzt noch intuitiver nutzen.

Besitzer eines Enyaq werden vom Skoda Partner kontaktiert und ein kostenloser Servicetermin vereinbart. Das Aufspielen der Software dauert etwa fünf Stunden. Danach kann jeder Enyaq auch Software-Updates „over-the-air“ erhalten, also auch zuhause, ohne den Skoda Partner aufsuchen zu müssen. Aktuelle Neufahrzeuge des Skoda Enyaq iV und Skoda Enyaq Coupé iV verfügen bereits ab Werk über die neue Software.

Quelle: Skoda Media – Optimiertes Batteriemanagement und Infotainment: Skoda bringt Software-Update ME3 für Enyaq iV

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Mehr Reichweite und Funktionen für den Skoda Enyaq“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das Aufspielen der Software dauert etwa fünf Stunden

WTF, sogar Microsoft schafft es ein Release Update in ¼ der Zeit aufzuspielen…

Was für ein Hype um dieses Update! Ich lade ohnehin in der Regel nur bis 80% – wie es ja auch von vermutlich sämtlichen Herstellern empfohlen wird, um ggf. Garantieansprüche der Kunden anfechten zu können. Schnelleres Laden: toll, dem Kunden die Entscheidung darüber aufzubürden, ob er seinen Akku stressen möchte oder nicht statt dessen doch lieber die verminderte Ladeleistung (die das Update ja auch bringt) zur Akkuschonung zu nutzen. Und überhaupt: wird nicht ohnehin empfohlen, möglichst wenig DC zu laden und besser das akkuschonende AC-Laden mit max. 11 kW? Blöd nur, dass die Ladeanbieter das große Geld eher mit Schnell-Ladern machen. Anzeige des Ladestands in % statt der voraussichtlichen Reichweite in km: ganz nett, aber wozu??? – ich komme dadurch keinen km weiter. Batteriemanagement: Bin sehr gespannt, in wieweit es sich auf den katastrophalen Winterverbrauch (halbe Reichweite gegenüber Sommer!) auswirkt. Am meisten bin ich jedoch gespannt darauf, wie viele neue Fehlermeldungen die neue SW wieder produziert. Zur Ladeplanung möchte ich mich hier gar nicht auslassen, da ich die des Infotainment -Systems wegen kompletter Unbraubarkeit bisher noch nie genutzt habe.

ja, der ENYAQ ist für mich quasi das schönste Auto in diesem kompakten SUV Segment, absolut! Aber für mich hat er einfach zu wenig Leistung, ich bin immer sportliche Autos gefahren und möchte dies auch weiter tun… leider bietet das der ganze VW Konzern in Preisen von 60-80T Taler nicht an, schade. Da hat man keine Wahl und muss aus Kostengründen halt ein Model Y von Tesla bestellen, das Positive ist, dass die kaum Lieferschwierigkeiten haben. Schade VW, das sage ich als langjähriger ehemaliger Audi und VW Fahrer. Ich musst meier geliebten Garage sagen, schade… Sie haben kein E-Auto das mir genügt, ich muss leider ein Tesla kaufen, er hat nur noch mit der Schulter gezuckt. Aber was solls, ab sofort brauchte ich also auch keine Garage mehr! :-)

Diese News könnten dich auch interessieren:

Geely stellt Lifestyle-Marke Radar mit RD6 Pick-Up vor
Retro-Flitzer Renault 5 Turbo 3E: Zum Driften geboren
BMW könnte, will aber keine E-Autos mit mehr als 1000 km Reichweite bauen

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).