Daimler Truck-Betriebsratschef fordert eigene Batteriefertigung

Daimler Truck-Betriebsratschef fordert eigene Batteriefertigung

Copyright Abbildung(en): Tanase Sorin Photographer / Shutterstock.com

Der Betriebsratschef von Daimler Truck, Michael Brecht, hat gefordert, dass der Lkw- und Bushersteller Batterien sowie einige weitere wichtige Bauteile für E-Antriebe selbst entwickeln und herstellen soll. Ähnliches hat erst vor wenigen Tagen die ehemalige Konzernschwester, die Pkw-Sparte Mercedes-Benz, angekündigt. Daimler Truck mit seinen gut 100.000 Beschäftigten wurde im Dezember von Daimler abgespalten und ist seitdem unabhängig.

Gesamtbetriebsratschef Brecht zufolge hätte die Eigenentwicklung und -produktion der wichtigsten Elektro-Bauteile den Vorteil, dass so die Beschäftigung an den Standorten hoch gehalten werden kann, zudem seien Schlüsselteile der Elektromobilität auf längere Sicht zuverlässig lieferbar. Brecht würde es begrüßen, wenn die Eigenfertigung bei den Elektrokomponenten ähnlich hoch ausfallen würde wie beim herkömmlichen Verbrennungsantrieb.

Die Nutzfahrzeugbranche ist bei der Transformation sicher einige Jahre hinter der Entwicklung bei den Pkw“, sagte Brecht laut einer Mitteilung, aus der die Nachrichtenagentur DPA zitiert. „Wichtig ist, dass bei der Transformation nicht nur die Interessen der Aktionäre und Investoren erfüllt werden, sondern dass daraus auch eine Story für die Beschäftigten entsteht.

Daimer Truck fährt bei der Elektrifizierung zweigleisig: Neben rein elektrischen Antrieben setzt der Lkw- und Bushersteller auch auf die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie. Letztere kann vor allem auf Langstrecken punkten. Der Hersteller geht davon aus, dass diese beiden Antriebsoptionen bis 2030 bis zu 60 Prozent des Absatzes ausmachen dürften, so Vorstandschef Martin Daum.

Ein Sprecher von Daimler Truck teilte auf Anfrage der DPA mit, dass es bereits Zukunftsvereinbarungen für die Werke Gaggenau, Kassel, Mannheim und Wörth gebe. Für die Aggregatewerke seien bereits „wichtige Umfänge“ für alternative Antriebe wie beispielsweise elektrisch angetriebene Achssysteme und die Montage von Brennstoffzellen-Systemen vorgesehen. Und im Werk Mannheim soll eine Pilotlinie für die Batterie-Zellfertigung aufgebaut werden.

Quelle: DPA-Newskanal der Süddeutschen Zeitung – Betriebsratschef von Daimler Truck will Batterie-Fertigung

Über den Autor

Michael Neißendorfer ist E-Mobility-Journalist und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Daimler Truck-Betriebsratschef fordert eigene Batteriefertigung“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aus dem Artikel:

„Brecht zufolge hätte die Eigenentwicklung und -produktion der wichtigsten Elektro-Bauteile den Vorteil, dass so die Beschäftigung an den Standorten hochgehalten werden kann, …“

Ja, stellt sich dennoch aber die Frage, ob sich das auch betriebswirtschaftlich rechnet. Daimler Truck ist allerdings ein weitaus größerer Mitspieler bei Lkws als die ehemalige „Schwester MB“ bei Pkws.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Hyundai IONIQ 5: Unser Test, Eindrücke & Erfahrungen
Skoda setzt 2021 trotz Corona und Halbleitermangel weltweit 878.200 Fahrzeuge ab
Elektrotransporter Ford E-Transit kommt im Mai zu den Händlern

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).