Rekord: Mehr als jede 3. Neuzulassung im November ein E-Pkw

Rekord: Mehr als jede 3. Neuzulassung im November ein E-Pkw

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfoto-Nummer: 1969912273

Der deutsche Pkw-Markt entwickelt sich in Deutschland alles andere als positiv. Mittlerweile musste der einheimische Markt den fünften Monat in Folge einen Rückgang hinnehmen. Aufgrund der Halbleitermangel geben Inlandsproduktion und Export weiter kräftig nach. Im November wurden in Deutschland 198.300 Pkw neu zugelassen. Der Anteil von E-Pkw an den gesamten Neuzulassungen betrug 34,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr, bei Betrachtung aller Pkw, zeigt sich, dass der Absatz um gut ein Drittel zurückgegangen ist. In den ersten elf Monaten wurden 2,4 Mio. Pkw neu zugelassen. Damit wurde der Vorjahreswert dieses Zeitraums um 8 Prozent unterschritten. Diese Rückgänge sind in Summe auf ein deutlich verringertes Produktionsvolumen bei den Herstellern zurückzuführen. Dieses seinerseits auf den globalen Halbleitermangel, welcher die deutsche Automobilindustrie einschränkt.

Positiv hervorzuheben ist lediglich die Zunahme an Elektro-Neuzulassungen im November. Diese stiegen um 14 Prozent auf 68.200 Einheiten. Der Anteil von E-Pkw an den gesamten Neuzulassungen betrug 34,4 Prozent. Damit wurde der bisherige Höchstwert aus dem Vormonat deutlich übertroffen. Die Neuzulassungen von rein batterieelektrischen Pkw legten um 39 Prozent zu, die von Plug-In-Hybriden (PHEV) gingen um 9 Prozent zurück Im bisherigen Jahresverlauf wurden 600.700 Elektro-Pkw neu zugelassen (+92 Prozent).

Die Anzahl benzinbetriebener Neuwagen ging mit 66.020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 43,6 Prozent zurück, ihr Anteil betrug 33,3 Prozent. Somit beinahe gleichauf mit Elektro-Pkw. Eine durchaus gute Entwicklung. Auch, wenn es für die deutsche Wirtschaft vorteilhafter wäre, wenn der Pkw-Absatz in Gänze wieder wachsen würde. In den ersten elf Monaten belief sich die Inlandsproduktion auf gut 2,8 Mio. Pkw (-12 Prozent). Der Export fiel im November ebenfalls: Es wurden 227.100 Pkw (-33 Prozent) ins Ausland abgesetzt.

Quelle: VDA – Pressemitteilung

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Rekord: Mehr als jede 3. Neuzulassung im November ein E-Pkw“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Genau, Zahlen wie diese zeigen, dass es sich beim Thema BEV um eine Disruption handelt – und eben nicht um eine Evolution, als welche diese tiefgreifende und zunehmend schneller verlaufende Veränderung von den ewig gestrigen hier im Forum gerne dargestellt wird.

Warten wir jetzt ganz entspannt die Zahlen im Dezember ab – da wird der ein oder andere bestimmt große Augen machen – aber das geht schon in Ordnung, es ist ja schließlich bald Weihnachten.

Time will tell, and it will tell very soon :-)

Wie sich das entwickeln wird, können wir gerade in Norwegen sehen.
Im November waren dort 77,5% der Neuzulassungen E-Autos, 14% Plug in Hybride, 2,9% Benziner und 2,3% Diesel…

Die CEOs der deutschen Hersteller können sich schon mal die Anzugshosen unten zubinden. Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wo der Produktionszuwachs bei den E-Autos herkommen soll.

Interessant wäre in diesem Zusammenhang noch zu wissen wie sich die restlichen 32,3 % der zugelassenen Fahrzeuge im November auf die Antriebe Diesel, LPG/CNG bzw. Wasserstoff verteilen ?
Ich gehe davon aus, daß mit elektrischen Fahrzeugen BEV sowie Hybridfahrzeuge (nur PHEV ?) gemeint sind.

Diese VDA-Pressemitteilung ist reichlich wertlos, da nicht nicht aufgeschlüsselt wird, wie sich der Anteil der „Elektrofahrzeuge“ zusammensetzt. Denn Plug-Ins als E-Fahrzeuge zu bezeichnen, ist eigentlich nur Augenwischerei.

Damit die Neuzulassungen von BEVs weiterhin steigen, brauchen wir auch mehr Ladestationen für Laternenparker und diese dürfen nicht zeitlich bergrenzt sein, denn niemand wird, wenn er am Abend sein Auto abstellt, mitten in der Nacht aufstehen um sein Auto um zu parken!
Wenn ich nicht die Möglichkeit hätte daheim zu laden, hätte ich noch kein Elektroauto und ich bin ein absoluter Verfechter der Elektromobilität!
Es gibt viele die noch auf ein Lademöglichkeit in ihrer Nähe warten bevor die ein Elektroauto kaufen!
Diese Problematik wird zu wenig beachtet!

Diese News könnten dich auch interessieren:

Renault: Mehr Effizienz bei E-Auto-Produktion im Werk Douai
VW arbeitet „intensiv“ an günstigen E-Autos wie ID.2 und ID.1
So nachhaltig ist der Mercedes EQE

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).