Formel E: Bosch steuert den Penske-Renner

Formel E: Bosch steuert den Penske-Renner

Copyright Abbildung(en): Bosch

Bosch Motorsport und das Formel-E-Team „Dragon/Penske Autosport“ haben eine langfristige Partnerschaft in Sachen Technologie und Entwicklung vereinbart. Im Rahmen der Zusammenarbeit entwickelt Bosch ein speziell auf die Anforderungen des E-Rennwagens abgestimmtes, elektronisches Fahrzeug-Management mit Hard- und Software-Bausteinen.

Kern des Systems ist die zentrale Steuerung MS 50.4P. Sie koordiniert neben den Motor-Funktionen und dem zentralen Energie-Management auch die Rückgewinnung von Bremsenergie oder das Display im Fahrercockpit. Bosch unterstreiche damit den „Anspruch, führender Anbieter bei E-Mobilität wie im elektrifizierten Motorsport zu sein„, so Geschäftsführer Dr. Markus Heyn. Der erste Renneinsatz des Management-Systems ist für das Frühjahr 2021 geplant. Teamchef Jay Penske sieht in der Kopoperation die Plattform, um „die einzigartige Expertise von Bosch bei der Entwicklung Formel-E-spezifischer Technologien“ zu präsentieren.

Da bei der Formel E viele Einheits-Komponenten durch das Reglement vorgegeben sind, kommt dem Elektronik-System besondere Bedeutung zu. Es gilt, das Fahrverhalten dynamisch so anzupassen, dass mit der vorgegebenen Energie die schnellstmögliche Rundenzeit erzielt wird. Zudem sorgt die Bosch-Steuerung für maximale Rückgewinnung im Zusammenspiel zwischen elektrischer und hydraulischer Bremse. „Dabei hilft uns der umfassende Know-how-Transfer zwischen Serienentwicklungen und Anwendungen für die Rennstrecke„, sagt Dr. Klaus Böttcher, Leiter von Bosch Motorsport.

Für den Einsatz hat Bosch einen maßgeschneiderten Kabelbaum entwickelt. Zudem statten die Stuttgarter das Entwicklungsfahrzeug des Teams mit Datenloggern aus. Um die neue Elektronik bestmöglich anzupassen, stellt Bosch in der Entwicklung und bei Testfahrten die LTE Cloudlösung RaceConnect zu Telemetrie und Datenanalyse zur Verfügung. Für Bosch ist das allerdings noch nicht das Ende des Engagements in der Formel E. Für die Saison 2022/23 plant das Unternehmen die Entwicklung eines kompletten Elektro-Antriebsstrangs.

Quelle: Bosch – Pressemitteilung vom 24. Februar 2021

Über den Autor

Wolfgang Plank ist freier Journalist und hat ein Faible für Autos, Politik und Motorsport. Tauscht deshalb den Platz am Schreibtisch gerne mal mit dem Schalensitz im Rallyeauto.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Formel E: Bosch steuert den Penske-Renner“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

VW Konzern äußert Wünsche an nächste Bundesregierung – Fokus auf E-Mobilität
Ist der Elektro-Porsche 718 jetzt fix?
Mercedes-Benz beteiligt sich an ACC und baut europäischen Batterie-Giganten aus
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).