Triton enthüllt 8-sitzigen Elektro-SUV Modell H mit 1.100 km Reichweite

Copyright Abbildung(en): Triton Solar / TritonEV

Das in New Jersey ansässige Unternehmen Triton Solar kündigte Mitte der Woche ein 8-sitziges Elektro-SUV Modell H mit 1.100 km Reichweite an. Der massiv wirkende E-SUV sei mit einer 200-kWh-Batterie ausgestattet, welche es dem Elektroauto ermöglichen soll mit nur einer Ladung über 1.126 km rein elektrisch zurückzulegen. Angetrieben wird der Elektro-SUV von vier E-Motor – einem pro Rad. Allradantrieb garantiert, bei einer Gesamtsystemleistung von 1.500 PS (1,1 MW).

Trotz beinahe klobbig wirkendem Erscheinungsbild soll es dem Schwergewicht möglich sein innerhalb von 2,9 Sekunden den Sprint von 0 auf 100 km/h zu absolvieren. Ermöglicht wird dies durch die überzeugende Gesamtsystemleistung, welche ebenfalls ihren Teil dazu beiträgt, dass der E-SUV eine Anhängelast von um die 6.985 kg bewegen kann. In der Entwicklung befindet sich das “Modell H”, wie Triton Solar sein E-Fahrzeug getauft hat, seit bereits 18 Monaten.

Triton Solar / TritonEV

Richtig ernst sei man vor allem in den vergangenen zwölf Monaten an das Projekt herangetreten. Unter anderem gehe man bzw. ist mehrere internationale Partnerschaften eingegangen, um den E-SUV auf die Straße zu bringen. Vorbestellen kann man das E-Auto für 5.000US-Dollar – wobei für die auf 100 Stück limitierte Founder’s Edition kurzfristig weitere 135.000 US-Dollar fällig werden. Himanshu Patel, CEO von Triton Solar, gibt hierzu zu verstehen:

“Die ersten 100 Kunden mit Vorbestellungen erhalten die Version der Founder’s Edition zusammen mit einzigartigen Ergänzungen zu den Standardspezifikationen, die nie wieder hergestellt werden sollen. Die ersten 100 Kunden mit Vorbestellung müssen eine erste Kreditkartenzahlung in Höhe von 5.000 $ sowie eine Überweisung in Höhe von 135.000 $ vornehmen, die innerhalb von 5 Werktagen fällig ist. Reservierungen sind nicht endgültig, bis die Zahlung per Banküberweisung eingegangen ist. Die Einzelheiten für die Überweisung werden in der E-Mail nach der ersten Kreditkartenzahlung mitgeteilt.”

Für die unlimitierte Serienversion des Modell H liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sprich, wann soll das E-SUV am Markt eingeführt werden, wo wird dies produziert und ist die Batterie in der Tat so überzeugend, wie diese angepriesen wird: “Die Batterien von Triton Solar sind halb so groß und halb so schwer wie alle weltweit erhältlichen Batterien.”

Quelle: Triton Solar – Pressemitteilung April 2020

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

31 Antworten

  1. soso .. seit 18 Monaten entwickelt.
    Die sind ja superschnell und supergut und ich bin schon soooo gespannt.
    Fisker lässt grüßen – bei warte ich auch schon ungeduldig auf den Massenstart.

    Es soll immer noch irgendwelche Risiko-Investoren geben, die sich abgreifen lassen. Also .. ran an die Bouletten.

  2. Alles nur Bla Bla Bla und nichts dahinter. Bis jetzt ist der Markt nur durch Tesla und zwei bis drei Asiaten besetzt, beim Rest nur Sprüche, ganz besonders bei den deutschen Fahrzeugherstellern.

    1. das kannst du an zahlen belegen? Zumindest für den europäischen Zulassungsmarkt?
      Oder ist es eher umgekehrt, dass die Asiaten abgehängt sind und nur Tesla und die Europäer echt was auf die Kette kriegen?

      1. Lieber Egon, man muss ja einfach nur mal auf die Zufriedenheit der Benutzer von Elektrofahrzeugen schauen. Erst kommt Tesla, dann Koreaner und Japaner und alles was unter “Europa” läuft – naja.
        Kannst Du übrigens das hier belegen: “Oder ist es eher umgekehrt, dass die Asiaten abgehängt sind und nur Tesla und die Europäer echt was auf die Kette kriegen?” Welche Europäer wären denn gemeint?

  3. Hallo “Nachrichtenschreiber” Sebastian : Wen interessiert hier in Deutschland so eine Meldung aus den USA für einen SUV, der angeblich in 3 Sekunden auf 100 km beschleunigt und als Vorkasse 135000 Euro kostet und über den man sowieso nicht mehr erfährt? Das wäre doch mal ein Auto für Trump und Konsorten?

    1. Mich! Denn leider wird uns speziell von der deutschen Autoindustrie seit Jahren ein anderes Bild über die Möglichkeiten von Elektro, Hybrid und auch autonomen Fahrzeugen gezeichnet. In den USA gehört vieles davon bereits zum Alltag. Bei uns in Deutschland, wird es beinahe wie Utopie dargestellt. Das hat zur Folge, dass eine für Fortschritt notwendige gesellschaftliche Dynamik ausbleibt.

  4. Es ist immer wieder interessant, wie allein durch Ankündigungen physikalische Grundsätze ungültig oder soweit ausgedehnt werden, dass alle bisherigen Erkenntnisse wie Anfängerresultate aussehen. Auch wir von Volabo würden gerne mit einer 48VDC – Batterie für unsere 300kW – Motoren unseren Kunden die Hälfte des Gewichts und das Doppelte and Leistungsdichte anbieten…

    1. Ja dem kann man nur zustimmen …
      Aber man kann auch nicht von Jedem erwarten eine Dissertation in Physik angegeben zu haben …
      Das schlimme ist aber, dass jeder Hirni seine Sichtweise in die Welt hinausposaunen kann, egal wie falsch das ist …
      früher wurde man am Stammtisch als Spinner geächtet … sowas fehlt im Internet …

  5. Vielleicht kommen wir ja irgendwann einmal soweit, dass die Produktion und der Vertrieb eines solchen Fahrzeuges als Umwelt-Straftatbestand geahndet wird.

    1. @Michael: Nur weil du es dir nicht leisten kannst und neidisch auf die blickst die es sich leisten können. Damit lässt sich ne Menge mehr anfangen wie nur zu fahren und ganz nebenbei noch völlig CO² Neutral das ganze. Was wollt Ihr Umweltpussys den ?

      1. Siggi, nur weil jemand etwas ablehnt bedeutes das nicht, dass er neidisch ist, weil er es sich nicht leisten kann. Ich fahre einen Ioniq obwohl ich mit ein Model S leisten könnte. Ich brauche aber keine 500 PS, und ich will kein über 2 Tonnen schweres Fzg bewegen nur um zu zeigen, dass ich mir das leisten kann. Das sind Argumente für Doofe, sorry.

      2. auch mein Beileid an Herrn SIGGI für seine Geistige Umnachtung!
        Auch ich habe ein sechsstelliges Haushaltseinkommen, aber das Mittel der Wahl um in die City zu gelangen is der ÖPNV oder das Fahrrad! Maximal würde mich das Twike 5 noch interessieren, da leicht, schnell und sicher deutlich mehr Spass als all diese Langeweiler-SUVs

      1. Wieder ein typische amerikanische Ankündigung. Und ein Modell, das allein digital existiert.

        Das sinnvolle an dem Fahrzeug sind das Raumangebot und die Radnabenmotoren,
        die machen bei SUV Sinn, da das Platzangebot deutlich grösser sein kann, und die Vector-Steuerung der Motoren ein gutes und sicheres Fahren ermöglicht.

        Aber der Reichweiten Wahnsinn mit einer 200 kWh Batterie, lässt erkennen, wie wenig
        die “Entwickler” den Begriff Nachhaltigkeit kennen.

        Man muss nicht, um Reichweite für die 10-20% Langstrecke, die die Fahrzeuge in Ihrem Dasein zurücklegen, 80-90 % überflüssige Batteriekapazitäten herstellen und herumschleppen.

        Eine sinnvolle Batteriekapazität, die normale Reichweiten für den Alltag von ca 200 km bietet, und bei Bedarf wird entweder nachgeladen, oder ein REX eingeschoben, der dann die Reichweite beliebig erweitert.

        Die Fahrzeuge bleiben dadurch bezahlbar, und die Recourcen werden nicht verschwendet.

  6. 170 Wh/kg sind aktueller Standard. 2022 sind es schon 240 Wh/kg.

    2024 Feststoff-Akkus in Serie mit 400 Wh/kg.

    Es lohnt sich nicht mehr über Akku-Gewichte zu diskutieren.

    Und ein Auto für 140.000 Dollar zu bauen ist keine Kunst.

    Das kann man bald bei den OEM’s in Auftrag geben. Die haben bald genug Kapazitäten.

    Holt Eure Lego- und Fischer-Technikkästen vom Speicher und seid kreativ.

  7. Ist das so ein preiswertes E-Auto, welches sich laut Altmeyer bald auch die Rentner leisten können? Und Umweltschutz bzw. Sparsamkeit pur bei 1.500 PS. – Solche (grünen) Spinner!!!

  8. Nun ja ich als leer ausgeganger trottel der 2010 oder 2011 schon VW den namensvorschlag ID in einer Email rueberbrachte, sage teure e Autos kann heutzutage jeder, 5sitzige mittelgroße Kombis mit Reichweiten um 5-600km und das im Preis um 35-45000euro dazu noch wirtschaftlich das ist die wahre Kunst, aber ich bin unbesorgt der fetteste e suv lässt sich sicher in den USA immer irgendwie absetzen.

  9. Hat das niemand gelesen: die Batterie ist, laut Hersteller, nur noch 1/2 so schwer wie der heutige Standart. Bei gleichem Gewicht also doppelte Leistung.
    Es ist Sinnvoll bei neuen Autos zuerst Große, Teuere zu produzieren. Für namenlose Winzlinge interessiert sich kein Mensch. Die Masse kommt später. Schaut Euch an was z. B. mit Opel passiert ist seit die kein großes Flagschiff mehr haben.

    1. Die Batterie, die da erwähnt wird, existiert höchst warscheinlich digital auf einem Computer.
      Das ist das Schöne und Schlimme am Internet, man kann erst mal was schreiben und ein paar Bilder generieren, dann hat man schon eine
      Gruppe, die bereit sind Geld zu spenden … Eine andere spendet Spott und Häme… eine andere versucht es mit Fakten und Diskussionen.
      Anders sehe ich das bei Sono, da wird u.a. zumindest reel was zum Fahren hingestellt …
      Ich durfte vor 6 Wochen mal eine Runde drehen im Prototypmodell …

  10. Dieses Fahrzeug ist so unnötig wie ein Kropf. Und ob das nicht nur einfach Abzocke für Dummköpfe mit zu großem Geldbeutel ist, ist die große Frage. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da viele Zuschlagen und das Fahrzeug jemals gebaut wird. Auch nicht schlimm.

  11. Es werden Unsummen in Autos gesteckt, die sich nur wenige leisten können. Die breite Mehrheit braucht Modelle für das Kleine Portemonnaie .Da tut sich die Autoindustrie doch sehr schwer.

  12. Was ist denn nun aus Triton SUV geworden. Ist dem Berichterstatter im Rausch eine Idee gekommen? Schnell berichtet? Journalismus in der dunkelsten Form. Kein Biß. Keine Farbe. Nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).