Chinesischer Batteriehersteller CATL bald die Nummer Eins weltweit?

CATL bald Weltweit Nummer eins

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1295422045

Der chinesische Batteriehersteller Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL), weltweit mit einem Marktanteil von zehn Prozent die Nummer zwei unter den Batterielieferanten, will seinen Stand auf dem globalen Markt für Elektroauto-Stromspeicher weiter ausbauen. Statt sich nur auf den – wenn auch riesig großen – Heimatmarkt China zu beschränken, will CATL in Zukunft etliche neue Partnerschaften eingehen – unter anderem sind die deutschen Hersteller Volkswagen und Daimler im Gespräch sowie die französische PSA-Gruppe mit ihren Marken Citroen, Peugeot und Opel.

Und geht es nach Bob Galyen, dem CEO von CATL, das erst 2011 gegründet wurde, wird sein Unternehmen dem Marktführer Panasonic noch in diesem Jahr den Spitzenplatz streitig machen. In China ist mittlerweile jedes dritte Elektrofahrzeug mit einem CATL-Akku unterwegs. Und auch im Zinoro 60H, dem chinesischen Derivat von BMWs X1, sind Batteriezellen von CATL verbaut.

In den kommenden drei Jahren wollen die Chinesen eine Produktionskapazität von deutlich mehr als 50 GWh erreichen. Und darin seien noch nicht einmal die mehreren geplanten Batteriefabriken in Europa und Nordamerika eingeschlossen, die jeweils um die zehn GWh an Akkus herstellen sollen.

Quelle: Wards Auto – Battery Supplier CATL Riding Crest of EV Wave

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).