VW ID.6 Weltpremiere: Alle Fakten und technischen Daten des E-SUV

Copyright Abbildung(en): Volkswagen AG

Gerüchten aus dem April 2020 zufolge soll der ID.ROOMZZ als ID.6 auf die Straße kommen. Dieser möchte vor allem Familien- und Businessansprüchen gerecht werden. Nachdem wir euch im Februar bereits einen ersten Vorabblick auf den Stromer ermöglichen konnten, folgt heute die Weltpremiere des VW ID.6 CROZZ und ID.6 X. Die Stromer laufen im Süden Chinas vom Band und gelten als multivariable Allround-Modell, welche Platz für bis zu sieben Fahrgäste bieten.

Wie VW bei der Premiere zu verstehen gibt führt die Marke mit dem ID.6 die Regionalisierungsstrategie fort. Dabei sind die Stromer ein weiterer wichtiger Baustein, um auch in China die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität zu werden. Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen, gibt bei der Weltpremiere des SUV zu verstehen: „Mit dem neuen ID.6 bereiten wir die Basis dafür, dass bis 2030 mindestens 50 Prozent unseres Absatzes in China elektrisch fahren werden.“ Darüber hinaus führt Brandstätter aus, dass man das Tempo hoch halten wolle, um das Angebot an MEB-Fahrzeugen stetig zu erweitern. „Bis 2023 wird Volkswagen insgesamt acht ID. Modelle und damit auch den MEB flächendeckend nach China bringen. Mit den erreichten Skaleneffekten können wir modernste Technologie erschwinglich anbieten – und so unsere Elektrooffensive weiter in die Breite tragen“, so Brandstätter weiter.

Wie bereits der ID. 3, der ID. CROZZ, der ID. BUZZ. , der ID. VIZZION und der ID. BUGGY basiert auch das sechste Mitglied der vollelektrischen Familie auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB). Dabei zeigt sich der ID.6 größer als der ID.4, welcher bereits in China gefertigt wird. Zu einem in der Variante ID.4 CROZZ von FAW-Volkswagen als auch dem ID.4 X von SAIC Volkswagen. Der ID.6 ist in Sachen Raumangebot, Funktionalität, Design und insbesondere User Experience speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche der chinesischen Kunden zugeschnitten.

Wie Volkswagen zu verstehen gibt bringe der ID.6 in beiden Varianten viele Innovationen mit sich: Viel Platz im Innenraum sowie Designhighlights bei Licht und Material prägen den Stromer. Dieser wird vier Ausstattungsvarianten erhältlich sein, mit einer Reichweite von bis zu 588 km (China-NEDC) und 225 kW Leistung sowie den für den MEB typischen IQ.Drive Systemen ist man mit bis zu sieben Personen kraftvoll, elegant und sicher im ID.6 unterwegs.

Volkswagen AG

Des Weiteren wird es zwei Akku-Größen für den VW ID.6 geben. Diese ordnet die Marke mit einem Netto-Batterie-Energie-Inhalt von 58 kWh beziehungsweise 77 kWh ein. Ausgehend von der jeweiligen Batteriegröße landet der SUV somit zwischen 436 und 588 km Reichweite (China-NEDC). Die Batterie liegt unter der Fahrgastzelle, was einen tiefen Schwerpunkt garantiert. Die E-Maschinen leisten in der 4MOTION Version 225 kW (305 PS) – genug für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,6 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h.

Mit dem ID.6 CROZZ beziehungsweise dem ID.6 X wächst die ID. Familie und wird größer. Nicht nur in der Anzahl der erhältlichen Modelle am Markt, sondern auch auf das Fahrzeug bezogen: Ein langer Radstand und 30 Zentimeter mehr Länge bieten viel Platz für Passagiere Der 4,88 Meter lange ID.6 nutzt die Architektur des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) von Volkswagen. Mithilfe von 30 Zentimeter mehr Länge als beim ID.4 bringt der ID.6 eine dritte Sitzreihe unter. Zum Ausstattungsprogramm des ID.6 gehören 19 bis 21 Zoll große Felgen, eine längs verstellbare zweite Sitzreihe und ein großes Panoramaglasdach. Optional kann auch ein öffenbares Panoramaschiebedach gewählt werden.

Volkswagen AG

Eine weitere Besonderheit des Stromers ist sicherlich die Tatsache, dass dieser komplett ohne physische Tasten und Schalter auskommt. Stattdessen stützt sich das Bedienkonzept auf ein Display mit 12 Zoll Diagonale und Touch-Funktion – und auf die natürliche Sprachbedienung „Hallo ID.“ Das neuartige ID. Light – ein schmales Lichtband unter der Windschutzscheibe – unterstützt den Fahrer auf intuitive Weise.

„Chinesische ID.6 Kunden können beispielsweise Informationen zur Luftqualität oder Strafzettel für Verkehrsvergehen abrufen. Das sind nur zwei Beispiele dafür, dass wir unsere ID. Modelle speziell auf die Bedürfnisse des chinesischen Markts abstimmen.“ – Olaf Gutowski, Vizepräsident Vertrieb, Marketing und After Sales bei Volkswagen in China

Aufpreispflichtig kann man zudem ein Augmented-Reality-Head-Up-Display erwerben, das einige Anzeigen mit der Realität fusioniert – kennt man so zuletzt vom Audi Q4 e-tron beziehungsweise Q4 Sportback e-tron. Software und Hardware des ID.6 sind in einer völlig neuen Architektur konzipiert, dadurch kann der Kunde nach dem Kauf Updates ins Auto holen. Nach dem kompakten ID.3 und dem SUV ID.4 folgt der ID.6 als drittes vollelektrisches Modell. Mit dem ID.6 ist Volkswagen künftig im weltweit stark wachsenden Segment der SUVs vertreten.

Volkswagen AG

Der ID.6 wird in den beiden Werken Anting und Foshang in China gebaut und in seinen zwei Varianten ausschließlich auf dem chinesischen Markt verkauft. Im Rahmen der Markenstrategie ACCELERATE beschleunigt Volkswagen die Elektrifizierungsoffensive auf dem Weg zum Weltmarktführer für E-Mobilität.

Quelle: Volkswagen AG – Pressemitteilung vom 17. April 2021

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „VW ID.6 Weltpremiere: Alle Fakten und technischen Daten des E-SUV“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich bekenne mich dazu, dass ich noch nie und nie einen VW kaufte bzw. kaufen werde. Dazu sind mir dieser Autos zu langweilig. Mit dem ID 6 scheint VW aber endlich ein Auto zu entwickeln, welches in der e-Welt eine Daseinsberechtigung haben kann. Nach ID3 und ID4 war das ja auch dringend notwendig. Ich kaufe trotzdem keinen, wünsche VW aber gutes Gelingen. Hauptsache kein Auspuff.

Auch ein ID.3 und 4 hat eine Daseinsberechtigung.

hmm … findest du? Das ist schon ein Klotz, der wie eine Schrankwand im Wind steht, aber auch nicht mehr Platz bietet als ein Kombi, der aber mit viel weniger Energie bewegt werden kann.
Das verstehe ich grundsätzlich nicht. Wo man doch (noch) darauf angewiesen ist, sparsam mit der Ernergie umzugehen – was man ja eigentlich immer tun sollte und dann werden nur unnütz hohe Fahrzeuge mit riesigen Rädern präsentiert …. weil Asien und USA das so wollen. Der deutsche Markt spielt ja leider kaum eine Rolle.
Im Text steht auch, dass der auf den chinesischen Markt zugeschnitten ist. Das glaube ich auch.
Ich vermute auch eher wie Simon, dass iD3 und 4 bei uns mehr Anklang finden. Und mir stößt es immer wieder bitter auf, dass solche Klopper ideal für die Stadt sein sollen.
Nein, SUV‘s gehören nicht in die Innenstadt. (Das wurde hier letztens bei dem an sich sympathischen Dacia expliziert angepriesen)

Leider erneut ein E-Auto von der Sorte höher, breiter schwerer – neudeutsch SUV, das mir nicht gefällt. Aber jahrelang hat man auch dem deutschen Käufer eingeredet dass er so ein Auto möchte, jetzt ist offensichtlich der Bedarf da und auch VW muss Geld verdienen. Ich würde mir ehr wünschen, dass der ID.3 überarbeitet wir (Innenausstattung, Software und Anhängekupplung, möglichst noch entfallen des Mäusekinos) dann könnte ich mich ggf. dafür begeistern. Auf einen Kombi werden wir weiterhin lange vergeblich warten. Ansonsten warte ich auf den Sion, der würde alle meine Wünsche erfüllen. Oder ich fahre den e-Golf bis er breit ist, ggf. bekommt er nach Ablauf der Garantie eine vollwertige Anhängekupplung.

Was kostet der denn in gebräuchliche Ausstattung ohne Stütze?

„Aufpreispflichtig kann man zudem ein Augmented-Reality-Headup-Display,“ – kann man was? Lieber Sebastian: wie auch der obige Satz von Quaster nicht ganz „fertig“ klingt, sollten zumindest die redaktionellen Beiträge deiner Seite vor Veröffentlichung durchgelesen werden.

@VestersNico: Das ist hier Standard. Mit der Deutschen Sprache haben es die Redakteure leider nicht so. Das ist sehr schade, denn etliche Artikel kann man bisweilen nicht mehr verstehen, weil sie vor Fehlern strotzen. Stellt sich die Frage, ob man daraus auf so viel Oberflächlichkeit schließen kann, dass auch die Inhalte schlecht recherchiert sind.

Das gilt leider auch für die deutsche Rechtschreibung erschreckend vieler Kommentierer hier und in anderen Newslettern bzw. auf Youtube.

@Axel: Antworten kann Hinz und Kunz, wo man nicht unbedingt voraussetzen kann, dass die Rechtschreibung aus dem ff beherrscht wird. Bei einem Redakteur aber sollte man das erwarten können. Da gilt ein anderer Maßstab. Wenn ich irgendeinen Kommentar nicht verstehe, klicke ich den weg. Wenn aber ein redaktioneller Artikel so schlecht ist, dass er nicht mehr verstanden werden kann, ist das traurig.

Soviel zur „Technologieoffenheit“ von CDU/CSU/FDP und deren Blabla zu „Innovation“ und „Wirtschaftsstandort.“

Es ist ein Armutszeugnis, das Volkswagen(!) ein wichtiges Modell zuerst in China auf den Markt bringt und erst später in Deutschland.

So wird das nichts, Deutschland!

Ist nur ein VW. Betrüger bleiben Betrüger! Wer denen ein Auto abkauft kann es mit der Nachhaltigkeit nicht so ernst meinen…
Sorry, meine Meinung.

Dann sollte man besser gar kein Auto kaufen. Seinen Frust über Dieselmotoren alleine bei VW abzulassen halte ich für etwas zu kurz gedacht. Wer früher dachte, ein „clean Diesel“ sei sauber und umweltfreundlich, der war meiner Meinung nach sehr naiv.
VW hat im Gegensatz zu vielen anderen, die ebenfalls ihre Werte „optimiert“ haben, zumindest eine ordentliche Strafe gezahlt und zeigt u. A. hier, daß ein großer Wandel vollzogen wird. Ich sehe das bei keinem anderen Hersteller so konsequent.
Und immer dran denken: VW beschäftigt sehr viele Menschen in Deutschland, direkt und indirekt.

Ach deswegen mussten in Deutschland auch alle, die einen „optimierten“ Diesel gekauft haben klagen gehen – da hat sich VW irgendwie uneinsichtig gezeigt, oder habe ich da etwas falsch in Erinnerung?

Endlich ein elektrischer „Volkswagen“ von VW für unter 30.000 € oder irre ich mich wieder und es ist doch nur für das Hochpreis-/Premiumlevel der Bevölkerung bestimmt ???

Nach 7 Jahren ZOE fahre ich jetzt einen Hyundai Kona und einen ID3. Beide sind schön zu fahren, leider braucht der ID3 20 % mehr Energie als der Kona. Den Kona fahre ich zur Zeit mit 14,7 kWh. Deshalb bin ich vom ID3 enttäuscht.

Ist ja durchaus zu begrüssen, dass VW wieder ein neues Modell bringt. Aber sie können es einfach nicht lassen immer wieder zu betonen „wir werden Weltmarktführer“? Ist das eine Art deutscher Reflex? Ich finde das alles sehr unsympathisch.

Wir werden ja auch sonst (fast) immer Weltmeister……. manchmal jedenfalls 😉

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt im Rahmen von „Lead in Electric“ auf IAA fünf neue E-Autos
Mercedes Trucks testet eEconic für die Müllabfuhr
Audi Q4 e-tron nun mit mehr Reichweite sowie als weiteres Allradmodell zu haben
17
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).