Neue Ladelösung für Elektroautos von innogy eMobility Solutions

innogy Ladestation

Copyright Abbildung(en): innogy eMobility Solutions

innogy eMobility Solutions wird am morgigen Dienstag die Weltpremiere seiner Ladelösung der neusten Generation feiern. Auf der e-World 2019 wird die Ladestation aus eigener Entwicklung das Licht der Welt erblicken. Einfache und schnelle Bedienung, zuverlässig und sicher im Betrieb, unkompliziert und günstig bei der Installation diese Ansprüche hat das Unternehmen an seine neue Station gestellt.

Die Ladestation wurde in einem modularen Produktkonzept umgesetzt und stellt den Fahrer eines Elektrofahrzeuges und seine Wünsche in den Mittelpunkt. Aber auch den Anforderungen des Betreibers von Ladelösungen wird durch konsequente Vernetzung und optimale Integration in Softwarelösungen Rechnung getragen.

“Mit der strikten Ausrichtung auf smarte Ladeprodukte stellen wir unsere Rolle als einer der führenden Technologieanbieter einmal mehr unter Beweis. Die jetzt vor der Markteinführung stehende Ladepunkte-Generation ist ein Aufbruch in eine völlig neue Ära.” – Martin Herrmann, COO Retail bei innogy SE

Insgesamt drei unterschiedliche Varianten führt das Unternehmen mit seiner Ladestation ins eigene Portfolio ein. So können diese jeweils als wandhängende Box oder freistehend auf einer Stelle installiert werden. Die Varianten können unter anderem auf Monitor, Leuchtpiktogrammen oder lediglich mit LED-Ring ausgestattet sein, um den Ladestatus schnell erkennbar darzustellen.

innogy Ladestation in der Garage

Des Weiteren setzt innogy eMobility Solutions darauf, dass die Produktvarianten intelligent vernetzt sind. Dabei basieren diese auf standardisierten Kommunikationsprotokollen und lassen sich einfach mit IT-Systemen vernetzen. In Kombination mit der Softwarelösung eOperate von innogy lässt sich so ein verlässlicher und auf allen Ebenen sicherer Betrieb darstellen, was vor allem im Geschäftskundensegment einen maximalen Nutzen darstellt.

“Wir haben bei der Entwicklung der neuen Generation drei wesentliche Kriterien in den Fokus gestellt: Intuitive Bedienung, maximale Intelligenz sowie absolute Sicherheit und Verlässlichkeit: Die Bedienung der Hardware ist völlig intuitiv, alle Varianten sind mit Kommunikation ausgestattet und können so im Betrieb optimal administriert und gewartet werden. Das modulare Konzept erlaubt eine kostengünstige Installation und Updatefähigkeit auch im Hardwarebereich.” – Elke Temme, COO eMobility Solutions GmbH

Als Kunde profitiert man unter anderem von folgenden Punkten:

[bullet_block large_icon=”0.png” width=”” alignment=”center”]

  • Von der Möglichkeit der Fernbedienung der Ladetechnik über das Smartphone
  • Angebot einer Vielzahl von Freischalt- und Bezahlvarianten an den Ladepunkten
  • einfachen Überprüfung der Ladevorgänge für Nutzer und Betreiber von Ladeangeboten

[/bullet_block]

Dieses Angebot richtet sich deshalb auch an verschiedenste Kundengruppen. Unternehmen, Ladenetzbetreiber, Stadtwerke oder auch Privatkunden können mit optimalen Produktlösungen bedient werden und finden auf sie zugeschnittene Features. Seien es Installationsvorteile aufgrund des modularen Konzepts, der Zuschnitt auf jegliche Wetterbedingungen, Konnektivität und Netzwerkfähigkeit durch WLAN- oder Bluetooth-Funktion (ab eBox professional auch über Mobilfunk), die Integration eines SmartMeter zur eichrechtskonformen und kWh-genauen Abrechnung oder die intelligente Vernetzung mit dem innogy-Backend für leistungsfähige IT-Services wie Lastmanagement – alles kann optimal bedient und integriert werden, wie innogy mitteilt.

Quelle: innogy – Pressemitteilung vom 01. Februar 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

3 Antworten

  1. Tut mir leid, aber der ganze Bericht hört sich an, wie ein Verkaufsprospekt. Und alles möglichst wage und unkonkret, als wenn das Produkt nur erst in den Köpfen der Ingenieure greifbar ist.

    Bitte demnächst weniger abschreiben, und wenn schon dann nicht vom Hersteller diktieren lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).