BMW Vision M NEXT: Ausblick auf die elektrifizierte Zukunft der Marke BMW M

BMW Vision M NEXT Concept
BMW AG
BMW AG

Im Gespräch mit dem britischen Magazin Autoblog erklärte BMW-M-Chef Markus Flasch, wie es denn mit der Elektromobilität aussieht bei dem sportlichen BMW-Ableger – das Wichtigste hatten wir bereits für dich zusammengefasst. Nun gibt die sportliche Marke mit dem BMW Vision M NEXT einen Ausblick auf die elektrifizierte Zukunft des eigenen Hauses.

Beschrieben wird der BMW Vision M NEXT als eine einnehmende Kombination von Design und Fahrerlebnis verknüpft mit der sportlichen BMW Historie mit den Möglichkeiten der Zukunft. Einen Blick darauf, wie der Zukunftsbaukasten D+ACES das Erleben von Fahrdynamik zukünftig bereichern kann, erfährst du nachfolgend.

BMW Vision M NEXT stellt den aktiven Fahrer in den Mittelpunkt

BMW ist sich durchaus bewusst, dass der Fahrer der Zukunft entscheiden wird, ob er gefahren werden möchte oder selbst aktiv fährt. Mit dem BMW Vision M NEXT will man aufzeigen, wie die Freude am Selbstfahren in Zukunft aussehen kann. Dabei unterstützen intelligente Technologien den Fahrer ebenso allumfassend wie fokussiert und machen ihn damit zum ultimativen Fahrer.

Die exklusive Weltpremiere findet im Rahmen der neuen Infotainment-Plattform #NEXTGen in der BMW Welt statt. Dabei präsentiert das Konzept den neuesten technologischen Stand des Unternehmens zu den Themen Design, Autonomes Fahren, Vernetzung, Elektrifizierung und Services – Kurzform D+ACES.

„Das Visionsfahrzeug BMW Vision M NEXT gibt einen Ausblick auf das sportliche Fahren von morgen. Während der BMW Vision iNEXT gezeigt hat, wie das autonome Fahren das Leben an Bord verändern wird, zeigt der BMW Vision M NEXT, wie modernste Technologie auch das Selbstfahrerlebnis purer und emotionaler machen kann. In beiden Fahrzeugen steht der Mensch im Mittelpunkt. Design und Technik machen sowohl das EASE als auch das BOOST Erlebnis natürlicher und intensiver.“ – Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design

Das Konzept von BMW M steht ganz im Zeichen von BOOST. BOOST steht für das ultimative, aktive Fahrerlebnis.

BMW Vision M NEXT – Sportlichkeit pur, auch beim Design!

„Der BMW Vision M NEXT ist ein progressiver Hybrid-Sportwagen, der sowohl in seinem Auftreten als auch in der Interaktion ein sehr klares und selbstbewusstes Statement setzt“, wie Domagoj Dukec, Leiter Design BMW, zu verstehen gibt.

Als Konzept aus dem Hause BMW M wartet das Fahrzeug mit Design-Details auf, welche von klassischen und modernen BMW Sportwagen inspiriert sind.  So greif das teilelektrifizierte Fahrzeug, inspiriert vom ikonischen BMW Turbo und dem innovativen Plug-in-Hybrid BMW i8, Designelemente wie die flache, keilförmige Silhouette, die Flügeltüren und das auffällige Farbkonzept auf und interpretiert sie zukunftsweisend.

Des Weiteren zieht sich über die markanten Sportwagenproportionen eine klare, reduzierte Flächensprache. Front- und Heckbereich sind in der matten Neonfarbe Thrilling Orange gehalten und zeichnen einen harten Kontrast zur seidenmatten Außenfarbe Cast Silver Metallic. Das versteht BMW M unter „Colour Blocking“ – eine Farbkombination, welche dem Visionsfahrzeug Modernität verleiht und die inhärente Dynamik des Fahrzeugs betont.

Die Frontscheinwerfer des Concept Cars von BMW M liegen weit außen, oberhalb der Doppelniere. Übereinander statt nebeneinander angeordnet, zeichnen die Scheinwerferelemente eine eigenständige Interpretation des BMW Vieraugengesichts. Erstmals kommt hier die Lichttechnologie Laser Wire zum Einsatz, welche eine sehr schmale und extrem präzise Umsetzung der Scheinwerferelemente ermöglicht.

Auch bei den Reifen und Felgen lässt man sich auf keine Kompromisse ein. Hier setzt das Konzeptfahrzeug auf präzise Durchbrüche im filigranen, dreidimensionalen Vielspeichendesign. Diese  sorgen für ein geringes Gewicht der Felgen, maximale Steifigkeit und einen reduzierten Luftwiderstand, der eine bestmögliche Übertragung der Motorleistung auf die Straße bewirkt.

Des Weiteren wird, durch die offene 3-D-Architektur der Speichen, eine maximale thermische Abkühlung der großen Bremsscheiben erreicht. Im hinteren Bereich sorgen Einleger für eine optimale Aeroeffizienz. Die hinteren Felgen des BMW Vision BOOST sind mit 22 Zoll um ein Zoll größer als die vorderen Felgen (21 Zoll) und unterstützen so optisch die Keilform des Fahrzeugs.

Das breite und flache Heck setzt formal ein durch und durch sportliches Statement. Die Farbgebung gliedert die Heckskulptur in zwei Bereiche. Der obere Bereich in Thrilling Orange verbindet die farbigen Bereiche der Seiten optisch und betont damit die Breite des Fahrzeugs. Der darunterliegende Bereich ist in Karbonrezyklat ausgeführt und integriert den aerodynamisch optimierten Diffusor.

Ebenfalls setzt man, wie bei den Frontscheinwerfern, auch bei den Heckleuchten auf die Laser Wire Technologie. Ein besonderes Highlight ist aber sicherlich die abstrahierte EKG-Linie eines Herzschlags in extrem präziser Ausführung, welche sich im Inneren der Leuchten abzeichnet.

Interieur welches sich sehen lassen kann und den Fahrer in den Mittelpunkt stellt

Eingangs erwähnt wird der Fahrer in den Mittelpunkt gestellt. Dies zeigt sich schon dadurch, dass sich das Konzeptfahrzeug entriegelt, sobald sich der Fahrer nähert. Umgesetzt wird dies per Gesichtserkennung. Durch einen Druck auf den Touchsensor an den Flügeltüren lassen sich diese öffnen.

Hochwertig und dennoch minimalistisch präsentiert sich das Interieur des BMW Vision M NEXT. BMW M hat beim Konzept-Fahrzeug darauf gesetzt, dass dies wie aus einem Guss wirkt. Dies zeigt sich dadurch, dass funktionelle Elemente wie die Luftausströmer fast unsichtbar integriert sind.

Bewusst hat man darauf geachtet, dass sich die Geometrie des Fahrzeugs zurücknimmt, sodass der Fahrer vollkommen in das Fahrerlebnis eintauchen kann. Auch die beiden Sitzschalen sind Teil einer fließend gestalteten Sitzskulptur und mit einem Schaumstoff mit Shape-Memory-Effekt ausgekleidet, der den Körper optimal umschließt, polstert und stützt. Über den beiden Sitzschalen sind die Kopfstützen schwebend angebracht und unterstreichen den Ausdruck von Leichtigkeit.

„Das ganze Interieur fokussiert sich auf den BOOST Pod. Die Geometrie nimmt sich bewusst zurück, sodass der Fahrer sich komplett auf das Fahrerlebnis konzentrieren kann.“ – Domagoj Dukec, Leiter Design BMW

Der BOOST Pod ist prominent im Interieur platziert und bildet hierdurch die Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug. Er vereint alle Bedienmöglichkeiten und Informationen auf drei Sichtebenen im direkten Blickfeld des Fahrers.

  • Die erste Ebene bildet das horizontal ausgerichtete Lenkrad mit zwei kleinen Displays.
  • Dahinter, in der Verlängerung der Sichtachse, befindet sich erstmalig ein Curved Glass Display, das sich gleich einem Visier transparent um das Lenkrad aufspannt.
  • In der Windschutzscheibe bildet das vollflächige Augmented Reality Head-up Display die dritte Ebene.

Alles passiert im direkten Blickfeld des Fahrers. Auf dem Lenkrad können die Fahreinstellungen adaptiert werden, im Curved Glass Display dahinter fächern sich in fünf Clustern Informationen wie Drehzahl, Geschwindigkeit, Energiemanagement des Fahrzeugs, die Herzfrequenz des Fahrers und Bereitschaft des BOOST+ Modus auf.

„Mithilfe innovativer Materialien haben wir ein modernes, luxuriöses Interieur gestaltet. Die Geometrie ist klar und zurückhaltend, einzelne Details werden dagegen wie hochwertige Accessoires inszeniert.“ – Domagoj Dukec

Der im BMW Vision M NEXT dargestellte, innovative Materialmix aus gewebter Kunstfaser, eloxiertem Titan und lackierten Flächen war so bisher in noch keinem Fahrzeug zu sehen und bringt gerade dadurch seinen Charakter besonders zur Geltung.

Designdetails wie Lenkrad und Türzuziehgriffe, die Fahrer und Beifahrer unmittelbar mit der Hand berühren, sind mit Leder versehen. Ansonsten kommt dies nur bewusst sehr reduziert zum Einsatz. Stattdessen setzt BMW M auf ein nachtblaues Mikrofasertextil, welches den Innenraum prägt. Dieses erinnert an Leder, besitzt aber dennoch eine eigenständige optische und haptische Anmutung. Gezielte Kontraste in Thrilling Orange setzen einen sportlichen Akzent.

Power-PHEV-Antrieb als Basis der Sportlichkeit des BMW Vision M NEXT

Das Plug-In-Hybrid-Konzept von BMW setzt wahlweise auf die Fahrt mit elektrischem Allradantrieb oder puristischem Hinterradantrieb – rein elektrisch oder von einem aufgeladenen Vier-Zylinder-Ottomotor beschleunigt.

Der BMW Vision M NEXT bringt es auf eine Systemleistung von 441kW (600 PS), welche eine  Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h ermöglicht. In drei Sekunden geht es von 0 auf 100 km/h. Der sogenannte BOOST+ Modus ermöglicht zusätzliche Leistung auf Knopfdruck. Die Reichweite im rein elektrischen Fahrbetrieb beträgt bis zu 100 km – in den meisten Fällen genug, um einen Großteil der Fahrten rein elektrisch zurückzulegen.

Quelle: BMW AG – Pressemitteilung vom 25. Juni 2019

3 Kommentare

  1. BMW bis das Auto auf der Piste ist hat sich Deutschlands Mehrheit für Tempolimit auf unsern Autobahnen entschieden.
    Das sind Fahrzeuge die nichts auf unseren Strassen zu suchen haben. Protzer können ja auf Rennstrecken wie Nürburgring Hockenheim
    Sachsenring Vergnügen oder mit 300kmH an die Wand oder Baum klatschen .Wir brauchen Organspender für unsern CDU Gesundheiotsminister Spahn. Keine Protzer mit zuwenig Selbstbewusstsein die andere gefährden.

  2. Der Power PHEV Antrieb ist schon der richtigen Weg. Know how holt man im Rennbereich. Dies machte auch Audi mit der E Technik. Nur müsste BMW dies jetzt in ein günstigeres Mittelklasse Modell herabreduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.