Elektroauto-Index: Skepsis bremst positive Entwicklung aus

Elektroauto-Index Mai 2012

Copyright Abbildung(en): Elektroauto-Index, Stand: Mai 2012 - Grafik: McKinsey / WiWo

Viele offene Fragen bei potentiellen E-Auto-Käufern lassen die Elektromobilität-Ziele in vielen Nationen in weite Ferne rücken. Der Plan der Bundesregierung, Deutschland bis 2020 zum „Leitmarkt für Elektromobilität“ zu machen, wird so nicht aufgehen.

Unter den potentiellen Käufern von Elektroautos herrscht Sorge und Ungewissheit. Vielen ist der Fall der brennenden Batterie im Chevrolet Volt einige Wochen nach einem Crashtest der US-Sicherheitsbehörde NHTSA im Mai 2011 zu Ohren gekommen. Diese Probleme verzögerten auch die Auslieferung des Opel Ampera. In 2012 ereignete sich – wieder Ende Mai – im Süden Chinas eine Tragödie, als nach einem Unfall drei Fahrgäste in einem Elektrotaxi des chinesischen Herstellers BYD verbrannten.

Neben diesen Negativ-Schlagzeilen fragen sich die E-Auto-Käufer der ersten Stunde zudem, wie dicht das Netz öffentlicher Ladestationen künftig sein wird, ob die begrenzte Reichweite der Elektroautos für den Alltag ausreicht und wie schnell und hoch der Wertverlust solcher Stromer ist.

Dritter Fortschrittsbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität

Das Ziel Deutschlands, bis zum Jahr 2020 zu einem  „Leitmarkt für Elektromobilität“ zu machen, ist ernsthaft in Gefahr. Zu diesem Zwischenergebnis kam auch die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) in ihrem dritten Fortschrittsbericht (Link zur offiziellen Pressemitteilung vom 20.06.2012) zum Stand der Elektromobilität in Deutschland, der am 20. Juni der Bundesregierung übergeben wurde. Bis 2020 werden es wohl nur 600.000 E-Autos sein und eben nicht die angestrebte Million – wenn nicht mit staatlichen Kaufanreizen gegengesteuert werde. So steht es in dem Bericht.

Elektroauto-Index: Mai 2012

Sind die Ziele der Bundesregierung überhaupt erfüllbar? In Deutschland wurden im vierten Quartal 2011 lediglich 649 Elektroautos verkauft. „Zu viele Fragen sind aus Käufersicht noch ungelöst“, sagt Autoexperte Christian Malorny von McKinsey. „Solange der Großteil der Bevölkerung mehr Fragen als Antworten zu diesem Thema hat, wird die E-Mobilität keine signifikanten Sprünge machen.“

Elektroauto-Index Mai 2012
Elektroauto-Index, Stand: Mai 2012 - Grafik: McKinsey / WiWo

Im internationalen Vergleich sind laut der aktuellen Analyse in den nächsten Jahren die kleinsten Sprünge in Deutschland zu erwarten. Das ist unter anderem im aktuellen Elektroauto-Index Evi (Electric Vehicle Index) erkennbar, den die Unternehmensberatung McKinsey vierteljährlich erstellt.

Erstmals seit zwei Jahren geht die Prognose, welchen Anteil Elektroautos am gesamten Autoabsatz haben, in einem der untersuchten zwölf Länder zurück. Und dieses Land heißt Deutschland. Während McKinsey bei der Berechnung des vorangegangenen Index im ersten Jahresquartal noch einen Elektroauto-Anteil von 0,8 Prozent im Jahr 2017 vorhersagte, sind es nun nur noch 0,7 Prozent. Das hieße, dass 2017 nur rund 20.000 Elektroautos in Deutschland verkauft würden. Große Hoffnung, zum Leitmarkt für Elektromobilität zu werden, können sich eher andere Nationen machen: In Japan wird der Anteil von E-Autos an den neu zugelassenen Fahrzeugen 2017 zehn Mal größer sein als in Deutschland.

Wie in der Grafik zu sehen ist, konnten Großbritannien und Spanien gut zulegen. Die USA gehören zu den Verlierern, was zum Beispiel an den eingangs genannten Negativberichten liegen mag. Deutschland kann den dritten Platz neben Frankreich halten, da eine große Auswahl an Elektroautos aus deutscher Produktion stammt. Der Elektroauto-Index misst nämlich neben der Nachfrage auch das Angebot der Autoindustrie eines Landes. Trost für die deutschen Hersteller: 2017 werden sie rund 250.000 Elektroautos produzieren, von denen ein Großteil exportiert wird. Allein Japan wird mit einem Anteil von gut zehn Prozent (830.000 Fahrzeuge) noch einen höheren Anteil von E-Autos an der nationalen Fahrzeugproduktion haben.

Über den Autor

Jürgen gründete 2011 den Blog Elektroauto-news.net und veröffentlichte als einer der ersten Elektroauto-Blogs in Deutschland Nachrichten und Hintergrbundberichten zu E-Fahrzeugen und Hybridautos.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Elektroauto-Index: Skepsis bremst positive Entwicklung aus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot: „Bis 2025 werden wir unsere Modellpalette zu 100 Prozent elektrifiziert anbieten“
SsangYong X200 – eine weitere futuristische Elektro-SUV-Studie
Škoda: „E-Autos genauso sicher wie Verbrenner“
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).