F.A.Q. – Zahlen, Daten und Fakten zum Nissan Leaf

Elektroauto-News.net

Meine subjektiven Eindrücke und Erfahrungen mit dem Nissan Leaf 30 kWh habe ich bereits in diesem Beitrag festgehalten. Diese Übersicht dient dazu Zahlen, Daten und Fakten zum Nissan Leaf übersichtlich darzustellen.Hier werde ich auf häufig gestellte Fragen zum Elektroauto von Nissan eingehen und diese mithilfe meiner eigenen Eindrücke beantworten beziehungsweise entsprechende Informationen zu diesen Fragen zusammentragen.


Nissan Leaf in der Anschaffung

Den Nissan Leaf gibt es Stand 05/2017 in drei unterschiedlichen Modellen, diese kommen ab Werk mit einer Batteriekapazität von 24 kWh daher - Upgrade auf 30 kWh gegen Aufpreis ist möglich.

Preis des Nissan Leaf auf Modellbasis

Unterschieden wird bei den Verkaufspreisen zwischen “Brutto Preis mit Batteriemiete” sowie “Brutto Preis mit Batteriekauf”. Die Preise sind hierbei wie folgt, ausgehend von der Standardausstattung:

  • Nissan Leaf Visia - 23.365 Euro (mit Batteriemiete) - 29.265 Euro (mit Batteriekauf)
  • Nissan Leaf Acenta - 26.485 Euro (mit Batteriemiete) - 32.385 Euro (mit Batteriekauf)
  • Nissan Leaf Tekna - 28.885 Euro (mit Batteriemiete) - 34.785 Euro (mit Batteriekauf)

Kosten Batteriemiete bei gestaffelter Laufzeit

Erwirbt man sein E-Auto mit Batteriemiete, dann werden monatlich folgende Beträge fällig. Betrachtet am Beispiel der Laufzeit von 12 Monaten, weitere Staffelpreise gibt es für 24 Monate (-10 Euro/monatlicher Preis) sowie ab 36 Monate (-20 Euro/monatlicher Preis).

  • Bis 12.500 KM Laufleistung pro Jahr: 99,00 Euro/Monat
  • Bis 15.000 KM Laufleistung pro Jahr: 106,00 Euro/Monat
  • Bis 17.500 KM Laufleistung pro Jahr: 114,00 Euro/Monat
  • Bis 20.000 KM Laufleistung pro Jahr: 122,00 Euro/Monat
  • Bis 25.000 KM Laufleistung pro Jahr: 142,00 Euro/Monat

Geht man nun beispielsweise davon aus, dass die Laufzeit auf 24 Monate festgelegt ist, kostet die Batteriemiete bei einer Laufleistung von 17.500 KM pro Jahr 104,00 Euro. Bei einer Laufzeit ab 36 Monaten und einer Laufleistung von 25.000 KM pro Jahr werden 122,00 Euro fällig.

Kosten der KFZ-Steuer für Nissan Leaf

Hinsichtlich der KFZ-Steuer ist man mit dem Nissan Leaf gut aufgestellt. Da es sich bei diesem um ein Elektroauto handelt muss man mit keiner KFZ-Steuer rechnen. Aktuell sind Elektrofahrzeuge von dieser befreit.

Kosten der Versicherung für Nissan Leaf

Bei den Versicherungskosten für den Leaf kann lediglich eine grobe Schätzung abgegeben werden, da hier natürlich vor allem die eigene Einstufung eine Rolle spielt. In der Haftpflicht ist dieser in Typklasse 17 eingeteilt. Die Typklasse für die Teilkasko ist 18 und in der Vollkasko hat der Nissan Leaf in Typklasse 21. Bei den jährlichen Versicherungskosten liegt man zwischen 900,00 bis 1.100,00 Euro je nach Anbieter und Einstufung. Hier gilt es aber am besten auf Grundlage der eigenen Daten die Kosten zu vergleichen.

Verkaufszahlen des Leaf bis Mitte 2016

Bis Mitte Juni 2016 wurden weltweit über 224.000 Leafs ausgeliefert. Seitdem dürften noch einige tausend mehr dazugekommen sein. Offizielle, aktuelle Zahlen habe ich bei Nissan nicht gefunden. Wie sich die 224.000 ausgelieferten Fahrzeuge auf die einzelnen Länder aufgeteilt haben, siehst du hier bei Wikipedia übersichtlich dargestellt.


Serienausstattung des Nissan Leaf - so kommt dieser zu dir

Die Serienausstattung des Nissan Leaf unterscheidet sich je nach Modell deutlich. Daher möchte ich darüber aufklären mit welcher Ausstattung die einzelnen Modelle daherkommen. Doch zuvor möchte ich ein paar Worte zu den verfügbaren Farben und Sitzbezügen der einzelnen Varianten verlieren.

Sitzbezüge und Farbe des Nissan Leaf

Hinsichtlich der verfügbaren Lackfarben des Nissan Leaf lässt sich aus folgendem Angebot wählen:

  • Black Metallic
  • White Solid
  • Red Pearl Metallic
  • Sonic Blue Metallic
  • Silver Metallic
  • Grey Metallic
  • Bronze
  • White Pearl

Bei den Sitzbezügen gestaltet sich die Auswahl, je nach Modell, wie folgt:

  • Nissan Leaf Tekna - schwarzes Leder
  • Nissan Leaf Acenta - hellgraues oder schwarzes Veloursgewebe (Bio-Gewebe)
  • Nissan Leaf Visia - schwarzer Stoff (Bio-Gewebe)

Wesentliche Serienausstattung / Mehrausstattung je nach Modell

Nissan Leaf - VISIA

  • 16”-Stahlfelgen mit vollflächiger Abdeckung und Bereifung 205/55 R16
  • Fahrer- und Beifahrerairbag (Beifahrerairbag abschaltbar)
  • Kopfairbags, vorne und hinten
  • Seitenairbags, vorne
  • Anti-Blockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD)
  • NISSAN Bremsassistent
  • Außenspiegel elektrisch einstellbar, schwarz
  • Berganfahrassistent
  • Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)
  • Halogenscheinwerfer
  • INTELLIGENT KEY mit Keyless Entry und Start-/ Stopp-Knopf
  • Klimaautomatik, inkl. Pollenfilter
  • Typ 1 Ladeanschluss vorne, Wechselstrom (bis 3,6 kW)
  • Mittelkonsole in Metallic Grau matt
  • Nebelscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht
  • Radio-CD-Kombination mit Bluetooth®-Audio-Streaming, AUX-/ USB- Eingang, MP3- Wiedergabe, iPod® Gateway, Radio Data System (RDS), 4 Lautsprechern
  • Rückenlehne im Verhältnis 60:40 umklappbar
  • Sitzbezüge aus Stoff in schwarz
  • EVSE-Kabel (Mode 2 Sicherheitssystem) mit Haushaltsstecker (bis 2,3 kW)
  • Mode 3 Ladekabel Typ 1 / Typ 2 (bis 7,4 kW)

Nissan Leaf ACENTA gegenüber VISIA

  • 16”-Leichtmetallfelgen mit Bereifung 205/55 R16
  • CHAdeMO Schnellladeanschluss vorne, Vehicle2Grid Ready, Gleichstrom (bis 50 kW)
  • Fahrmodus "B" zur Erhöhung des rekuperativen Bremsens
  • Wärmepumpe zur Senkung des Energieverbrauches und Erhöhung der Reichweiten im realen Alltagsbetrieb
  • NissanConnect EV (Multimediasystem inkl. EV Telematiksystem und 6 Lautsprechern)
  • Regensensor
  • Fahrtlichtautomatik mit "Follow me Home"-Funktion
  • Rückfahrkamera
  • Sitzbezüge aus Velours in schwarz oder beige
  • Mittelkonsole in Metallic Schwarz glänzend
  • Außenspiegel in Wagenfarbe lackiert, elektrisch einstellbar, anklappbar
  • Geschwindigkeitsregelanlage und Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter)
  • Seitenscheiben & Heckscheiben verdunkelt ab der B-Säule

Nissan TEKNA gegenüber ACENTA

  • 17”-Leichtmetallfelgen mit Bereifung 215/50 R17
  • AROUND VIEW MONITOR für 360° Rundumsicht
  • BOSE Soundsystem inkl. 7 Lautsprechern
  • LED Scheinwerfer
  • Sitzbezüge aus Leder in schwarz
  • Winterpaket, enthält Sitzheizung vorne und hinten, beheizbares Lenkrad und beheizbare Außenspiegel

Reichweite des Nissan Leaf

Betrachtet man die Reichweite des Nissan Leaf, dann muss man zwischen der tatsächlichen Reichweite im Alltag, sowie der möglichen Reichweite nach NEFZ unterscheiden. Die Reichweite nach NEFZ wird unter optimalen Bedingungen ermittelt und lässt sich in der Praxis schwer erreichen. So erreicht der Nissan Leaf 24 kWh nach NEFZ eine Reichweite von 160 Kilometer, die 30 kWh Variante gut 200 Kilometer.

In der Praxis ist diese allerdings von vielen Faktoren, wie beispielsweise Außentemperatur, Einsatz der Klimaanlage und Beschaffenheit der Straße abhängig. Zudem kann diese verlängert oder verkürzt werden - je nachdem ob man den Eco-Modus und/oder Drive Mode B nutzt. Sind diese beide Optionen ausgewählt, dann wird die Motorleistung und der Energiebedarf anderer Verbraucher reduziert, und es nimmt beispielsweise die Leistung der Klimaanlage ab. Zudem wird die Rekuperation der Energie aus Bremsleistung erhöht.

Von meiner persönlichen Erfahrung ausgehend kann ich berichten, dass die 30 kWh Variante des Nissan Leaf in der Praxis gut 170 bis 180 Kilometer zurücklegen kann. Vorausgesetzt man fährt vorausschauend und umsichtig. Sicherlich wären noch ein paar Kilometer mehr drin gewesen, allerdings kam dann die "Reichweitenangst" bei mir durch und ich habe mich eben doch entschlossen den Leaf zu laden.


Akku des Nissan Leaf und Auflademöglichkeiten im Alltag

Beim Nissan Leaf kommt eine aus 48 Modulen zusammengesetzte Traktionsbatterie mit einer Nennspannung von 360 V als Energiequelle zum Einsatz. Diese wurde von Automotive Energy Supply (AESC), einem Joint Venture von Nissan und NEC entwickelt. Mittlerweile gibt es den Leaf mit zwei Akku-Varianten am Markt: eine 24 kWh sowie eine 30 kWh Version. Ein kleiner Teil der Energie kann zugunsten der Haltbarkeit nicht genutzt werden. Die um sechs kWh größere Version ist erst seit Herbst 2015 am Markt erhältlich und ermöglicht eine größere Reichweite.

Zum Kauf des Nissan Leaf mit oder ohne Batteriemiete habe ich bereits zu Beginn der F.A.Q. - Zahlen, Daten und Fakten zum Nissan Leaf, dies möchte ich daher nicht erneut aufgreifen.

Lademöglichkeiten des Leaf

Die Lademöglichkeiten des Nissan Leaf sind vielfältig, wodurch man diesen den eigenen Ansprüchen und vor allem der eigenen, vorhandenen Ladeinfrastruktur nach Aufladen kann. Als Fahrer des E-Autos von Nissan hat man die Wahl zwischen:

  • Chademo DC-Schnellladestation (50 kW) - lädt die Batterie in nur 30 Minuten auf 80% ihrer Kapazität auf
  • Heimladestation (Wallbox) oder AC Ladestation (16A/3,7 kW oder 16A/11 kW) - lädt den Nissan Leaf von 0 auf 100% in ca. sieben Stunden auf
  • EVSE Kabel mit Haushaltsstecker - lädt den Leaf in etwa zehn Stunden auf, kann vor allem im privaten Haushalt genutzt werden

Wichtig zu erwähnen ist, dass keine Adapter und/oder Verlängerungskabel genutzt werden dürfen beim Laden. Nur der Einsatz der mitgelieferten beziehungsweise an den Ladestationen zur Verfügung stehenden Ladekabel ist gestattet.

Am interessantesten, aber auch am wenig verbreitetsten ist sicherlich die (Gleichstrom-) Schnellladung von leer auf 80 % der Kapazität. An DC-Ladestationen des CHAdeMO-Standards dauert die Aufladung auf 80% nur 30 Minuten. Geradezu ideal, wenn man mit dem Leaf große Entfernungen zurücklegen möchte. Um dies zukünftig noch attraktiver zu gestalten, will Nissan in Kooperation mit Energieunternehmen eine ausreichende Infrastruktur von Ladesäulen in jedem Land schaffen.

Für mich hat sich als äußerst praktisch erwiesen, dass der Leaf auch an üblichen Schuko-Steckdosen nach IEC-Lademode 1 aufgeladen werden kann. Es gilt allerdings zu beachten, dass das in Deutschland übliche Schuko-Stecksystem nicht verpolsicher und nur bis zu einer Dauerlast von 2,3 kW (10 A) spezifiziert ist. Nissan stellt ein korrektes Laden durch ein spezielles, mitgeliefertes Ladekabel mit einem ICCB-Steuerteil sicher, welches einen ordnungsgemäßen Anschluss sicherstellt und die Ladeleistung begrenzt. Damit verlängert sich allerdings die notwendige Ladedauer auf 10 Stunden.

Ladekabel des Leaf

Der Nissan Leaf kommt ab Werk mit einem EVSE-Kabel (Mode 2 Sicherheitssystem) mit Haushaltsstecker (bis 2,3 kW), welches das Laden an der heimischen Schuko-Steckdose ermöglicht. Weiterhin ist ein Mode 3 Ladekabel Typ 1/Typ 2 (bis 7,4 kW) mit an Bord, welches an entsprechenden Ladestationen zum Einsatz kommen kann. Die Ladekabel für das Aufladen mit dem CHAdeMO-Standard sind bekanntermaßen fest mit der jeweiligen Ladestation verbunden und liegen dem Nissan Leaf daher nicht bei.


Sonstige Fragen zum Nissan Leaf

Bei meiner Recherche über den Nissan Leaf bin ich noch über einige Stichwörter/Fragen gestolpert zu diesem gestolpert. Diese möchte ich nicht einfach im Raum stehen lassen und daher im Schnellverfahren beantworten.

Eine Anhängerkupplung ist für den Nissan Leaf nicht erhältlich. Zwar kann man über diverse Anbieter solche Anhängerkupplungen kaufen. Diese werden aber nicht vom TÜV freigegeben. Weiterhin ist der Leaf nicht für eine solche Nachrüstung vorgesehen. Das eine Freigabe hierfür fehlt dürfte an der Karosserie liegen. Die muss dafür ausgelegt sein, wenn man kein verzogenes Auto haben möchte.

Hinsichtlich einem Fahrradträger für den Leaf muss ich ebenfalls eine negative Antwort geben. Eine offiziellen erhältlichen Fahrradträger für den Nissan Leaf gibt es nicht.

Mit einer Standheizung weiß der Nissan Leaf aufzuwarten. Hier gilt es dann eben nur zu entscheiden worauf man mehr Wert legt, eine höhere Reichweite oder ein warmes Auto. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Standheizung gar keine so große Bedeutung hat, wenn man sich beim Kauf für das Winterpaket entschieden hat. Sitz- und Lenkradheizung wärmen genügend auf, bis das Elektroauto angenehme Temperaturen erreicht hat. Selbst dies geschieht verhältnismäßig schnell.

Eine klassische Handbremse wie man sie von anderen Fahrzeugen kennt, gibt es beim Leaf nicht. Dafür eine Fuß-Feststellbremse, welche sich ganz links im Fußraum befindet. Diese wird durch einfaches betätigen mit dem Fuß aktiviert oder deaktiviert.

Geht es nach der Automotive Science Group ist der Nissan Leaf das Auto mit der besten ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesamtbilanz (Ökobilanz) aller 1.400 in Nordamerika erhältlichen Fahrzeuge. Der Leaf ist zudem das Auto mit der besten CO₂-Bilanz auf Basis einer Lebenszyklusanalyse.

Noch Fragen?

Wenn du weitere Fragen zum Nissan Leaf hast, welche dir diese F.A.Q. - Zahlen, Daten und Fakten zum Nissan Leaf nicht beantwortet hat, kannst du diese gerne in den Kommentaren oder per Mail stellen.

Ich werde versuchen diese zu beantworten und meinen Beitrag entsprechend ergänzen.